Emilien Denners starke Leistung bleibt unbelohnt

16. Mai 2017, 21:47 | Autor: Emilien Denner
Emilien Denners starke Leistung bleibt unbelohnt

Am 13. Und 14. Mai 2017 griff der 15-jährige Emilien Denner ins Lenkrad, um beim Süddeutschen- sowie Ostdeutschen ADAC Kart Cup weitere Erfahrung zu sammeln. Der Erfolg aus den letzten Veranstaltungen lies auf ein spannendes Rennwochenende für den Rookie hoffen. Über 30 Teilnehmerrinnen und Teilnehmer gingen bei frühsommerlichen Temperaturen an den Start. Schon vor wenigen Wochen kämpfte Emilien Denner beim ACV Kart Nationals ums Podium. Das Gleiche galt bei der Veranstaltung der Kart Trophy Weiß-Blau in Wackersdorf.

Das Wochenende startete am Freitag fast schon gewohnt bärenstark für den jungen Franzosen. In allen Sessionen konnte er eine der bzw. die schnellste Rundenzeit fahren. Auch beim ersten gezeiteten Training am Samstagmorgen, fand sich sein Name ganz oben auf dem Klassement wieder. Als einziger Pilot der unter 47,0 Sekunden fahren konnte, schienen die Zeichen pro Denner zu stehen. Vater Eric Denner lobte seinen Sohn nach dem Training: „Das Teilnehmerfeld ist an diesem Wochenende wieder sehr stark. Alle Wochenenden in Wackersdorf sind in der Schalterklasse gut besucht. Natürlich wollen viele für die Veranstaltungen des ADACs, der DKM oder der CIK-FIA Weltmeisterschaft trainieren. Sich auf dieser Strecke ganz vorne wiederzufinden ist eine klasse Leistung von ihm.“

Die enge Leistungsdichte spiegelte sich auch im Zeittraining wieder. Rund 0,15 Sekunden langsamer als der Pole-Setter reichte gerade einmal für die sechste Gesamtposition. Emilien erklärte sein Ergebnis mit den Worten: „Es war sehr schwer eine freie Runde zu erwischen. Die Strecke war sehr voll und es war kompliziert ein gutes Fenster für eine freie Runde zu treffen.“ Für den ersten Lauf ging es für den aus Schirrhein (FR) kommenden Schüler, aus der dritten Startreihe ins Rennen. Nach kleineren Berührungen und Auseinandersetzungen in der ersten Kurve erreichte Emilien Denner als Siebtschnellster das Ziel.

Für den Sonntag war der Plan, sich wieder auf das Podium zu kämpfen und somit einen Pokal mit nach Hause zu nehmen. Ein super Start im zweiten Lauf schob ihn auf die sechste Position nach vorne. Leider musste er noch in der ersten Runde vier Positionen wieder abgeben, da er einer Kollision mit einem Konkurrenten, der sich verschaltet hatte, nicht aus dem Weg gehen konnte. Beim Versuch Schadensbegrenzung zu betreiben, wurde Emilien erneut gedreht und konnte trotz erneuter Aufholjagt nur den zwölften Rang nach Hause fahren. „Leider hatte ich Probleme mit einem anderen Konkurrenten, der mir gleich zweimal mehrere Positionen gekostet hat. Mit mehr Glück hätte ich mich in die Top-3 fahren können.“, so Emilien nach dem zweiten Rennen.

Auch in Lauf drei lief nicht alles Planmäßig, denn aus der zwölften Position war es eine Mamut Aufgabe nach vorne zufahren. Beim zweiten Startversuch kam der Kali-Kart-Nachwuchspilot fantastisch weg und konnte gleich mehrere Positionen gut machen. Unglücklicherweise verbremste sich in der zweiten Runde ein anderer Teilnehmer und fuhr ihm übers Kart. Das Aus nach einem schweren Wochenende. „Auch ein solches Wochenende bringt mir viel Erfahrung. Es ist enorm wichtig vorne zu starten, um nicht in den großen Verkehr zu geraten. Ich bin zuversichtlich, dass mein Team und ich in diesem Jahr noch große Erfolge feiern können.“, äußerte sich Emilien zum Abschluss.

In zwei Wochen startet Emilien Denner in Wittgenborn. Beim ACV Kart Nationals greifen erneut viele starke Teilnehmer an, um möglichst viele Punkte zu erobern. Mitten drin, der erst 15-jährige Franzose aus Schirrhein (FR). Nach dem erfolgreichen Saisonstart in Bayern, sollen auf dem Vogelsbergring die ersten Pokale kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.