Spannendes NAKC-Finale in Faßberg

4. September 2017, 22:06 | Autor: NAKC - Luca Köster
Spannendes NAKC-Finale in Faßberg

Das Fliegerhorst in Faßberg war am vergangenen Wochenende Schauplatz der finalen Wertungsläufe des Norddeutschen ADAC Kart Cups. 41 Fahrerinnen und Fahrer machten sich auf die Reise zur niedersächsischen Traditionsrennstrecke und gaben in den letzten Rennen der diesjährigen Saison ihr Bestes. Am Ende standen somit neben strahlenden Tagessiegern auch die Gesamtgewinner der einzelnen Meisterschaftswertungen fest.

Ein volles Programm stand in diesem Jahr vor den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Norddeutschen ADAC Kart Cups. Insgesamt 17 Rennläufe galt es für die nordischen Racer zu absolvieren, wovon die letzten drei Durchgänge am zurückliegenden Wochenende auf dem 1.020 Meter langen Kurs in Faßberg stattfanden. Zum zweiten Mal in dieser Saison machte sich der NAKC-Tross somit auf den Weg zum Faßberger Fliegerhorst und ließ unter den Augen zahlreicher Zuschauer bei bestem Kartsport-Wetter die Motoren kreischen.

Bambini light: Leon Hoffmann rast zum Dreifachsieg 

Drei Nachwuchspiloten duellierten sich im Bambini light-Klassement. Leon Hoffmann (Bönningstedt) zeigte sich dabei als klarer Siegesfavorit. Überlegen raste der Youngster zur Pole-Position im Zeittraining und ließ sich auch in den darauffolgenden Rennläufen nicht von seiner Spitzenplatzierung abbringen. Drei Mal gewann der Schüler vor Leandro Andronaco (Wentorf/Team Hemkemeyer) und Karl Friedrich Krüger (Bad Salzdetfurth). In der Meisterschaft musste sich der Bönningstedter jedoch von seinem Kontrahenten Daniel Pauls (RTG Kartsport/Silberstedt) geschlagen geben. Trotz seiner Nichtteilnahme hatte der CRG-Pilot ein ausreichend großes Punktepolster, um sich den Gesamtsieg der Bambini light zu sichern.

Meisterschaftsendstand Bambini light
1. Daniel Pauls (340 Punkte)
2. Leon Hoffmann (301 Punkte)
3. Leandro Andronaco (261 Punkte)

Bambini: Vincent Andronaco hält an Topform fest

Vincent Andronaco (Wentorf/Team Hemkemeyer) ging als vorzeitiger Sieger in der Meisterschaftswertung der Bambini auch in Faßberg mit großen Ambitionen an den Start. Im Zeittraining des sechsköpfigen Fahrerfeldes musste sich der Wentorfer jedoch von Leon Bauchmüller(Kirchlinteln/KSM Schumacher Racing Team) geschlagen geben. Der Tony Kart-Fahrer gab somit am Start zum ersten Rennen das Tempo vor, musste sich dort sowie in den zwei weiteren Durchgängen allerdings von Andronaco geschlagen geben. Der Schützling des Team Hemkemeyer bestätigte so seine anhaltende Topform und setzte sich zusammen mit Bauchmüller im Führungsduo durch. Den Kampf um Rang drei in der Tageswertung gewann letztlich David Harpeniuk (Soest) vor Adrian Sieling (Bremen).  Die Top-Fünf komplettierte Jesse Kirkby (Dassel/SRP Racing Team).

Meisterschaftsendstand Bambini
1. Vincent Andronaco (375 Punkte)
2. Leon Bauchmüller (256 Punkte)
3. David Harpeniuk (212 Punkte)
4. Adrian Sieling (194 Punkte)
5. Jesse Kirkby (194 Punkte)

X30 Junioren: Philipp Damhuis überzeugt bis zum Schluss

Mit Philipp Damhuis (Haren/Team Hemkemeyer) stand bei den X30 Junioren ebenfalls schon im Vorfeld der Champion der Kategorie fest. Doch auch beim letzten Event der Saison zeigte sich der Youngster immer noch siegeshungrig. Nach einem perfekten Zeittraining dominierte der Harener auch in allen drei Rennläufen und sicherte sich so zusätzlich maximale Punkte für sein Konto. Nach einer tollen Vorstellung, insbesondere mit packenden Windschatten-Duellen im ersten und dritten Durchgang, klassierte sich Teamkollege Magnus Bockstette auf der zweiten Position. Im Siegeskampf ein Wörtchen mitzureden hatte auch Christian Wilken (Oldenburg), der sich trotz eines zweiten Platzes am Ende mit Gesamtrang drei zufrieden geben musste. Ian-Dominique Baruk (Bomlitz/im-racing motorsport) und Nico Mertinke (Uelzen/Team Hemkemeyer) kämpften dahinter um die Platzierungen unter den besten Fünf des Klassements und überquerten den Zielstrich letztlich in ebensolcher Reihenfolge.

Zusammen mit den zehn X30 Junior-Racern machten sich auch Fahrer zwei anderer Kategorien auf die Reise. Als Solist siegte Giancarlo-Gino Lührs (Maasen) bei den OK Junioren. Paul Fabien Dreiling (Süderfahrenstedt/Kartschmie.de) hielt dagegen bei den Rotax Junioren die Fahnen hoch und gewann vor Kim Leon Kuplik (Uelzen).

Meisterschaftsendstand X30 Junioren
1. Philipp Damhuis (375 Punkte)
2. Ian-Dominique Baruk (255 Punkte)
3. Christian Wilken (223 Punkte)
4. Erik Müller (177 Punkte)
5. Nico Mertinke (157 Punkte)

X30 Senioren: Henrik Schulze Frenking mit perfekter Vorstellung

Viel Action hatten die Rennen der neun X30 Senior-Piloten zu bieten. Die besten Karten sicherte sich zu Beginn Philipp Rönforth (Hamburg/Rönforth Racing). Als Polesetter ging der Routinier verheißungsvoll in den ersten Durchgang. Dort schlug jedoch die Stunde von Henrik Schulze Frenking (Nottuln/Team Hemkemeyer). Rundenlang übte der Intrepid-Pilot Druck auf den Führenden aus und behielt im entscheidenden Moment einen kühlen Kopf. Im Foto-Finish siegte der Youngster vor Rönforth und Pascal Wlodarczyk (Bad Lauterberg/im-racing motorsport). In den anschließenden Rennen unterstrich der 16-jährige sein Potenzial daraufhin einmal mehr und fuhr jeweils mit respektablen Vorsprüngen als Sieger in das Ziel. Platz zwei in der Tageswertung ging letztlich an Wlodarczyk vor Rönforth. Mika Weisshuhn (Kritzkow/Norgatec Racing Team M/V) schaffte es mit einer guten Performance im dritten Durchgang auf Gesamtplatz vier und schob sich somit vor Paul Krüger (Witzenhausen) auf der fünften Position.

Zwei Rotax Senior-Fahrer starteten in denselben Rennen. Dabei konnte Hemuth Bormann (Hamburg) jeweils vor Maxilian Hermann (Garbsen) die Ziellinie überqueren.

Meisterschaftsendstand X30 Senioren
1. Henrik Schulze Frenking (347 Punkte)
2. Pascal Wlodarczyk (271 Punkte)
3. Mika Weisshuhn (238 Punkte)
4. Philipp Rönforth (196 Punkte)
5. Paul Krüger (196 Punkte)

KZ2: Felix Arndt rast zur Meisterschaft

Sechs Schaltkart-Fahrer ließen in Faßberg ihre Motoren kreischen. Felix Arndt (Tornesch) konnte dabei mit einer einwandfreien Vorstellung auf ganzer Linie punkten. Schon im Zeittraining zeigte sich der Racer in seinem Element und drehte voll auf. Mit absoluter Bestzeit ging der Förderpilot des ADAC Schleswig-Holstein aus der ersten Startreihe ins Geschehen und ließ der Konkurrenz keine Chance. In allen drei Rennen behielt Arndt das Zepter in der Hand, siegte überlegen und ergatterte somit ebenfalls die Meisterschaftskrone. Niklas Schefter (Steinhagen) und Tim Kopplin (Kropp/Racing-Team Marggraf) duellierten sich dahinter um Gesamtrang zwei. Schefter hatte dabei am Ende die Nase vorn und klassierte sich vor dem Mach1-Fahrer. Kilian Kraft (Gyhum-Bockel) behauptete sich als Vierter vor Tom Heppner (Racing-Team Marggraf) auf Rang fünf.

Meisterschaftsendstand KZ2
1. Felix Arndt (323 Punkte)
2. Ricardo Adler (310 Punkte)
3. Tim Kopplin (219 Punkte)
4. Eike Eggers (182 Punkte)
5. Tom Heppner (130 Punkte)

KZ2 Gentlemen: Oliver Abels gewinnt – Nico Heine Champion

Mit drei Routiniers zeigte sich die Gentlemen-Klasse der Schaltkarts überschaubar. Dennoch gaben die drei Ü30-Fahrer Vollgas und überzeugten mit schnellen Rundenzeiten. Nico Heine (Arendsee) legte dabei im Zeittraining gut vor und bewies im ersten sowie zweiten Wertungslauf sein Können. Souverän rangierte er sein Kart um den anspruchsvollen Kurs und raste vor Oliver Abels (Hamburg) und Danny Kupich (Stade/SRP Racing Team) in das Ziel. Ein Ausfall sorgte im dritten Durchgang jedoch für einen Schlagabtausch. Heine fiel dadurch zurück und ließ Kupich die Chance zum Sieg.

Meisterschaftsendstand KZ2 Gentlemen
1. Nico Heine (321 Punkte)
2. Danny Kupich (197 Punkte)
3. Oliver Abels (187 Punkte)

Für einige Fahrer des Norddeutschen ADAC Kart Cups ist die Saison nun allerdings noch nicht vorbei. Die besten Piloten der einzelnen Kategorien haben sich für den ADAC Kart Bundesendlauf qualifiziert, der am 07. und 08. Oktober im bayerischen Wackersdorf ausgetragen wird.

Alle Ergebnisse finden Sie hier…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.