Spannende Hochgeschwindigkeitsduelle in Oschersleben

8. Mai 2018, 8:31 | Autor: Fast-Media - Luca Köster
Spannende Hochgeschwindigkeitsduelle in Oschersleben

In der Motorsport Arena Oschersleben dröhnten am vergangenen Wochenende wieder die Motoren. Zur zweiten Station der diesjährigen Saison gastierte der Norddeutsche ADAC Kart Cup auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke in der Magdeburger Börde und läutete die Wertungsläufe vier, fünf und sechs ein. 47 Fahrerinnen und Fahrer folgten dem Aufruf der Organisatoren und zeigten spannende Duelle. Für besonders viel Action sorgte dabei das Gastspiel des Gentlemen Kart Cups.

Knapp drei Wochen nach dem Saisonauftakt des NAKC in Embsen ging es für das nordische Championat bereits in die nächste Runde. Als Austragungsort diente diesmal die Traditionsstrecke im sachsen-anhaltischen Oschersleben, auf der auch schon Veranstaltungen hochkarätiger Rennserien wie der Deutschen Kart Meisterschaft ausgetragen wurden. Bei besten Wetterbedingungen erlebten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein aufregendes Kartsport-Wochenende. Die GKC 100 heizte die Geschehnisse dabei zusätzlich ein und versprühte mit dem Motorensound alter 100ccm-Karts nahezu nostalgischen Flair auf dem 1.018 Meter langen Kurs südwestlich von Magdeburg.

Das Klassement der Jüngsten erfuhr leider sehr verhaltenen Zuspruch. Als schnellster Bambini-Pilot präsentierte sich Leon Bauchmüller (RS Motorsport) vor Patrick-Leon Piwowarski (SRP Racing Team). Korben Hillebrands ging zusammen mit den beiden Nachwuchsrennfahrern als einziger Rotax Mini-Fahrer an den Start und siegte somit vorzeitig.

X30 Junioren: Ian-Dominique Baruk holt den Gesamtsieg

Das Zeittraining der X30 Junioren lag fest in der Hand von Torben Gröndahl. Der Youngster fuhr mit Abstand die schnellste Runde und führte das Feld zu Beginn des ersten Rennens folglich an. Dort musste der Esprit-Pilot jedoch einen Ausfall verzeichnen und machte so den Weg frei für Ian-Dominique Baruk. Der Niedersachse sicherte sich den Sieg und verwies Paul Fabien Drieiling auf Rang zwei. Im zweiten und dritten Durchgang wendete sich das Blatt dann erneut. Gröndahl fand zu alter Stärke zurück, setzte sich in Führung und feierte einen Doppelsieg. Baruk folgte jeweils als direkter Verfolger vor Dreiling als Drittplatzierter.

Tageswertung X30 Junioren
1. Ian-Dominique Baruk (65 Punkte)
2. Torben Gröndahl (50 Punkte)
3. Paul Fabien Dreiling (36 Punkte)

OK Junioren: Lilly Zug an der Spitze

Im Qualifying der direktangetriebenen OK Junior-Akteure dominierte am Sonntagmorgen Frauenpower das Geschehen. Lilly Zug (TB Racing Team) setzte sich gegen ihre männliche Konkurrenz durch und sicherte sich die Pole-Position vor Jury Tenhoeff. Auch im ersten Rennen behielt die schnelle Lady im entscheidenen Moment die Nase vorn und gewann vor Tenhoeff und Piet Mattes (MSR Parolin Deutschland). Tenhoeff nutzte anschließend im zweiten Durchgang seine Chance und ergatterte die Führung, musste sich nach einem zweiten Sieg von Zug im letzten Wertungslauf in der Endabrechnung jedoch geschlagen geben und sich hinter der Bayerin einreihen.

In den selben Kräftemessen mischten auch zwei Fahrer mit Rotax Junior-Karts mit. Bastian Barlage siegte dabei in zwei von drei Rennen vor Kim-Leon Kublik (Kraft Motorsport) und verbuchte so den Gesamtsieg auf seinem Konto.

Tageswertung OK Junioren
1. Lilly Zug (70 Punkte)
2. Jury Tenhoeff (65 Punkte)
3. Piet Mattes (48 Punkte)

X30 Senioren: Triple für Henrik Schulze Frenking

Die Geschehnisse bei den X30 Senioren lagen in Oschersleben fest in der Hand von Henrik Schulze Frenking (Team Hemkemeyer). Der Nottulner setzte im Zeittraining bereits mit einer rekordverdächtigen Rundenzeit ein Ausrufezeichen und knüpfte in den Rennen nahtlos an seine Vorstellung an. Drei Mal raste der Youngster als Sieger in das Ziel und machte seinen Auftritt somit perfekt. Dahinter präsentierte sich eine klare Rollenverteilung. Paul Krüger (Meier Motorsport) klassierte sich in allen Durchläufen als direkter Verfolger und überquerte im zweiten Rennen sogar im Windschatten Schulze Frenkings die Ziellinie. Auf den Positionen drei und vier duellierten sich Nico Mertinke (Team Hemkemeyer) und Erik Müller, wobei der Hemkemeyer-Schützling am Ende den längeren Atem bewies und sich vor Müller einreihte.

Tageswertung X30 Senioren
1. Henrik Schulze Frenking (75 Punkte)
2. Paul Krüger (60 Punkte)
3. Nico Mertinke (45 Punkte)
4. Erik Müller (42 Punkte)

Rotax Senioren: Lukas Horstmann on top

Die Kräfteverhältnisse bei den Rotax Senioren zeigten sich am zurückliegenden Wochenende klar definiert. Lukas Hartmann gab bereits im Zeittraining den Ton an und ließ fortan nicht nach. Drei Mal fuhr der Kosmic-Fahrer in das Ziel und ergatterte so maximale Punkte. Kelvin Kraft (Kraft Motorsport) fuhr dahinter jeweils auf die zweite Position und behauptete sich so vor Julian Weigel als Drittplatzierter.

Tageswertung Rotax Senioren
1. Lukas Hostmann (75 Punkte)
2. Kelvin Kraft (60 Punkte)
3. Julian Weigel (48 Punkte)

KZ2: Niklas Schefter gewinnt

Niklas Schefter manövrierte sein Kart im morgendlichen Zeittraining des Getriebekart-Klassements als Schnellster um den 1.018 Meter langen Kurs in Sachsen-Anhalt. Gefolgt von Kilian Kraft (Kraft Motorsport) gelang dem Energy-Piloten auch in den ersten beiden Rennen beachtliches. Zwei Mal überzeugte der junge Racer mit Konstanz und raste als strahlender Sieger in das Ziel. Im letzten Durchgang kam es dann allerdings noch einmal zum Schlagabtausch. Schefter kämpfte rundenlang mit Kilian Kraft um den Sieg, musste letztlich jedoch zurückstecken und seinem Kontrahenten den Vortritt lassen. Hinter dem Führungsduo ging es für Nico Heine (HRT-Kart-Team) und Jan Mende um den Einzug in die Top-Drei. Heine überzeugte dabei mit zwei dritten Positionen und rundete das Top-Trio am Ende ab.

Zusammen mit den KZ2 waren auch drei Gentlemen-Piloten auf der Reise. Christian Heigel war dabei unschlagbar, dominierte das Renngeschehen auf der Strecke und siegte jeweils vor Oliver Abels und Tillmann Mock.

Tageswertung KZ2
1. Niklas Schefter (70 Punkte)
2. Kilian Kraft (65 Punkte)
3. Nico Heine (45 Punke)
4. Jan Mende (42 Punkte)

GKC 100: Sascha Mohr zeigt Stärke

Ein wahres Highlight waren in Oschersleben die Rennen der GKC 100. 22 Pilotinnen und Piloten gaben mit ihren traditionsreichen 100ccm-Motoren Vollgas und sorgten für ohrenbetäubenden Sound. Sascha Mohr fuhr dabei im Zeittraining mit hauchdünnem Vorsprung vor Martin Terheiden die schnellste Runde und gab am Start des ersten Rennen das Tempo vor. Dort schlug dann die Stunde des vormals Zweiten. Terheiden drehte auf, nahm das Zepter in die Hand und raste zum Sieg. Maurice Kleer folgte als Zweiter vor Polesetter Mohr auf Rang drei. Der zweite Lauf war anschließend erneut von Hochspannung geprägt. Im Fotofinish setzte sich Sascha Mohr nach 15 Runden Renndistanz an der Spitze durch und verwies Jannik Eder auf die zweite Position vor Stefan Krause auf Platz drei. Spektakulär verlief anschließen das dritte Rennen. Henrik Hanser nutzte dort nach zwei verkorksten Durchgängen seine Chance, raste durch das Feld und setzte sich an die Spitze. Polesetter Mohr musste sich somit geschlagen geben und fuhr als Zweiter vor Martin Terheiden in das Ziel. Routinier Marcel Bertram klassierte sich auf Rang vier und machte zusammen mit Maurice Kleer die Top-Fünf des dritten Laufes komplett.

Tageswertung GKC 100
1. Sascha Mohr (54 Punkte)
2. Stefan Krause (43 Punkte)
3. Marcel Bertram (41 Punkte)
4. Jannik Eder (36 Punkte)
5. Martin Terheiden (36 Punkte)

Am 02./03. Juni wartet nun das nächste Event auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Norddeutschen ADAC Kart Cup. Zusammen mit dem WAKC startet die Regionalserie dann auf der Kartbahn in Harsewinkel in die Rennen sieben, acht und neun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert