23. August 2016, 10:29 | Autor: Fast-Media - Luca Köster

Zum vorletzten Rennen der Saison gastierte der Norddeutsche ADAC Kart Cup am vergangenen Wochenende zum zweiten Mal in diesem Jahr auf der Kartbahn im niedersächsischen Faßberg. 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer folgten der Einladung der Regionalrennserie und versammelten sich auf der 1.020 Meter langen Strecke südlich von Munster. In den Wertungsläufen 13, 14 und 15 gaben die Piloten Vollgas und sorgten Richtung Ende der Meisterschaft noch einmal für Verschiebungen im Klassement.

Nach bis dato vier abgelaufenen Veranstaltungen im Rahmen des NAKC machte die Regionalserie am zurückliegenden Wochenende im Fliegerhorst Faßberg halt. Bei durchweg besten Kartsport-Bedingungen lieferten sich die Fahrerinnen und Fahrer auf der Strecke heiße Fights und kämpften um die noch zu ergatternden Meisterschaftspunkte.

Bambini light: Marc Schmitz in altbekannter Form

Sieben Fahrer gingen bei den Bambini light auf die Reise. Wieder einmal nicht zu schlagen war dabei Marc Schmitz (Neuwied/Maxim Racing Sport). Der junge Rennfahrer dominierte das Renngeschehen in Faßberg und konnte sein Potenzial erneut unter Beweis stellen. Schon im Zeittraining sicherte sich der Youngster den Platz an der Spitze und gab diesen in den darauffolgenden Rennläufen nicht mehr ab. Drei Start-Ziel-Siege verbuchte der Neuwieder auf seinem Konto und baute so seinen Vorsprung in der Meisterschaft aus.

Dahinter kämpften Matthew Huhn (Biederitz/Meier Motorsport) und Leon Bauchmüller (Bendingbostel/im-racing motorsport) um die verbleibenden Podestplätze. Huhn klassierte sich in den Rennen zwei Mal als Zweiter sowie im dritten Durchgang auf Position vier und beendete seinen Renntag somit auf Rang zwei vor Bauchmüller.

Tageswertung Bambini light
1. Marc Schmitz (75 Punkte)
2. Matthew Huhn (53 Punkte)
3. Leon Bauchmüller (48 Punkte)

Bambini: Vincent Andronaco punktet dreifach

Ebenfalls sieben Nachwuchspiloten gingen im selben Rennen in der Bambini-Kategorie an den Start.  Eine perfekte Vorstellung feierte dabei Vincent Andronaco (Wentorf/Team Hemkemeyer). Im Qualifiying fuhr der Birel-Pilot knapp eine halbe Sekunde schneller als sein direkter Verfolger Piet Matthes (Siebenlehn/Meier Motorsport) .

In den Rennläufen zeigte sich daraufhin gleich drei Mal ein ähnliches Bild. Andronaco fuhr drei blitzsaubere Starts und ließ sich seine Führungsposition über die kompletten Renndistanzen nicht nehmen. Mit jeweils respektablen Vorsprüngen sorgte er für Furore und raste letztlich als strahlender Sieger in das Ziel. Im ersten Durchgang manövrierte Matthes sein Kart noch als direkter Verfolger auf der zweiten Position, musste in den nachfolgenden Wertungsläufen allerdings Simon Connor Primm (Großschirma/Meier Motorsport) ziehen lassen und sich so mit Rang drei zufriedengeben.

Tageswertung Bambini
1. Vincent Andronaco (75 Punkte)
2. Simon Connor Primm (56 Punkte)
3. Piet Matthes (52 Punkte)

X30 Junioren: Maximale Punkteausbeute für Henrik Schulze Frenking

Mit elf Fahrern besetzt versprach die Klasse der X30 Junioren schon im Vorfeld spannende Rennaction. Seine Ambitionen unterstrich Henrik Schulze Frenking (Nottuln/Team Hemkemeyer) dabei schon im Zeittraining. Mit deutlichem Vorsprung vor seinem Teamkollegen Gianni Meyer (Werther) ergatterte der 15-jährige die Pole-Position und behauptete sich auch in den ersten beiden Durchgängen als Führender des hochkarätigen Klassements. Als Zweiter folgte jeweils Meyer vor Phillip Damhuis (Haren) und Magnus Bockstette (Lemgo/Team Hemkemeyer).

Für besonders viel Spannung sorgte am Ende das dritte Rennen des Tages. Direkt am Start übernahm Gianni Meyer die Führung und gab lange Zeit das Tempo vor. Auch zwischenzeitlich einsetzender Nieselregen ließen den 15-jährigen Routinier unbeirrt. Lediglich eine Zeitstrafe aufgrund eines technischen Defekts kosteten Meyer am Ende seinen sicheren Sieg und machten den Weg für Schulze Frenking frei. Dahinter bewies Christian Wilken (Oldenburg/im-racing) seine Leistungsfähigkeit. Als X30 Junior-Rookie feierte er als Zweiter sein bis dato bestes Saisonergebnis und fuhr vor Damhuis als Zweiter in das Ziel.

Tageswertung X30 Junioren
1. Henrik Schulze Frenking (75 Punkte)
2. Gianni Meyer (50 Punkte)
3. Phillip Damhuis (43 Punkte)
4. Christian Wilken (40 Punkte)

X30 Senioren: Lukas Thiele feiert zweiten Faßberg-Erfolg

Gewohnt stark besetzt präsentierte sich das Feld der X30 Senioren. 18 ambitionierte Rennfahrer traten auf dem Fliegerhorst gegeneinander an und lieferten sich packende Fights. Die besten Voraussetzungen hatte dabei zu Beginn Luca Köster (Bücken(im-racing motorsport). Der 19-jährige fuhr im Zeittraining Bestzeit und startete im ersten Rennen aus der ersten Startreihe.

In den ersten beiden Wertungsläufen schlug dann jedoch die Stunde von Janne Henke (Samtens/im-racing motorsport). Bereits zu Beginn übernahm der schnelle Rügener die Führung und fuhr zwei ungefährdete Siege ein. Als Zweiter folgte jeweils Lukas Thiele (Hamburg/im-racing motorsport) vor Köster auf Rang drei und Paul Krüger (Witzenhausen/Meier Motorsport) auf vierter Position.

Turbulent wurde es daraufhin im dritten Durchgang. Janne Henke und Luca Köster gingen nach dem Start in Führung und schienen das Rennen unter sich auszumachen. Schon früh folgte  ein Ausfall von Henke. Köster gab daraufhin bis kurz vor Rennende das Tempo vor, schied mit einem Motorschaden allerdings ebenfalls aus. Von dort an preschte Paul Krüger an die Spitze nach vorne und siegte vor Thiele und Lennart Schreiber (Celle/GPKart.de). Die Top-fünf vervollständigten Philipp Rönforth (Hamburg) und Kilian Kraft (Gyhum-Bockel).

Tageswertung X30 Senioren
1. Lukas Thiele (60 Punkte)
2. Paul Krüger (51 Punkte)
3. Janne Henke (50 Punkte)
4. Luca Köster (32 Punkte)
5. Lennart Schreiber (31 Punkte)

KZ2: Joshua Kirkby nicht zu schlagen

Fünf Fahrer kämpften in der Getriebeklasse um die Positionen. Joshua Kirkby (Dassel/SRP Racing Team) konnte dabei durchweg überzeugen. Nach Rang eins im Zeittraining knüpfte der CRG-Pilot auch in den Rennläufen an seine Performance an und feierte drei unangefochtene Start-Ziel-Siege. Dahinter behauptete sich Teamkollege Eike Eggers (Helmstedt/SRP Racing Team) jeweils als Zweiter. Tobias Marggraf (Neumünster/Racing Team Marggraf) und Felix Arndt (Tornesch) kämpften um den den dritten Podestplatz. Marggraf bewies dabei das bessere Händchen und klassierte sich letztlich mit zwei dritten und einem vierten Platz auf Rang drei in der Tageswertung.

In den selben Rennen gingen auch zwei Piloten in der Gentlemen-Wertung an den Start. Als Sieger ging daraus am Ende Oliver Abels (Hamburg/Schröder Racing Team) vor Danny Kupich (Stade/Schröder Racing Team) hervor.

Tageswertung KZ2
1. Joshua Kirkby (75 Punkte)
2. Eike Eggers (60 Punkte)
3. Tobias Marggraf (49 Punkte)

Zur letzten Station im diesjährigen Saisonverlauf reist der Norddeutsche ADAC Kart Cup schon in knapp zwei Wochen nach Oschersleben. In der Magdeburger Börde finden dann die letzten Rennen des Championats statt. Noch ist in den einzelnen Klassements alles offen. Die Wertungsläufe 16,17 und 18 versprechen auf dem Hochgeschwindigkeitskurs in Sachsen-Anhalt also noch einmal einiges an Spannung, bevor die endgültigen Sieger bekanntgegeben werden können.