7. Juni 2016, 11:32 | Autor: Fast-Media - Luca Köster

Norddeutsche Regionalserie startet in die zweite Runde

Am vergangenen Wochenende fand die zweite Veranstaltung des Norddeutschen ADAC Kart Cups im niedersächsischen Faßberg statt. Auf der Strecke innerhalb des Fliegerhorstes gingen 58 Fahrerinnen und Fahrer auf die Reise und kämpften um die nächsten Punkte für das Championat. Die Zuschauer bekamen dabei spannende Rennen zu Gesicht und bejubelten am Ende gleich fünf Dreifach-Sieger.

Nach einem erfolgreichen Saisonauftakt des Norddeutschen ADAC Kart Cups auf dem Hansaring in Embsen, ging es für die Regionalserie am zurückliegenden Wochenende zum zweiten Event im Kalender. Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen nahe der 30-Grad-Marke präsentierte sich die umgebaute Strecke in Faßberg als ein wahrer Hitzekessel. Der Kurs wurde im Vergleich zum letzten Jahr auf 1.020 Meter verlängert und bot somit Platz für noch mehr Positionskämpfe und Rennaction.

Bambini light: Marc Schmitz nicht aufzuhalten

Als jüngste Teilnehmer des Wochenendes rollten sieben Bambini light-Piloten an den Start. An seine fehlerfreie Vorstellung aus Embsen knüpfte dabei Marc Schmitz (Neuwied/Maxim Racing Sport) an. Mit deutlichem Vorsprung sicherte sich der Youngster im Zeittraining die Pole-Position vor Leon Bauchmüller (Bendingbostel/im-racing motorsport).

Der Vorwärtsdrang des Neuwieders lies im Anschluss auch in den drei Wertungsläufen nicht nach. Schmitz feierte in den Rennen drei blitzsaubere Start-Ziel-Siege und sichere sich somit die maximale Punkteausbeute. Dahinter entfachte ein Kampf zwischen Bauchmüller und Matthew Huhn (Biederitz/Meier Motorsport). In zwei von drei Rennen behielt Huhn dabei die Nase vorn und sicherte sich so Platz zwei in der Tageswertung vor Bauchmüller auf Position drei.

Tageswertung Bambini light
1. Marc Schmitz (75 Punkte)
2. Matthew Huhn (56 Punkte)
3. Leon Bauchmüller (52 Punkte)

Bambini: Vincent Andronaco auf Erfolgskurs

Zehn junge Racer starteten bei den Bambini. Im Zeittraining konnte dabei Vincent Andronaco (Wentorf/Kartteam Andronaco) mit einem Abstand von knapp vier Zehntelsekunden die schnellste Rundenzeit fahren und sich vor Sam Bollacke (Gronau) die beste Ausgangsposition für die Rennläufe sichern.

Seine Ambitionen konnte der schnelle Andronaco auch in den Rennen verdeutlichen. Runde für Runde vergrößerte der Wentorfer die Lücke zu seinen Verfolgern und preschte drei Mal als Sieger über die Ziellinie. Im ersten Durchgang folgte dabei Bollacke als Zweitplatzierter vor Cherine Bröer (Papenburg/SRP Racing Team). Sam Bollacke musste im zweiten Rennen einen Ausfall verzeichnen und machte somit den Platz frei für Piet Matthes (Siebenlehn/Meier Motorsport), der sich im zweiten Lauf als Zweiter vor Bröer klassieren konnte. Im dritten Lauf wurde es im Verfolgerfeld noch einmal spannend. Bollacke raste vom Ende des Feldes bis auf Rang drei nach vorne und beendete das Rennen hinter Matthes und Andronaco auf der dritten Position.

Tageswertung Bambini
1. Vincent Andronaco (75 Punkte)
2. Piet Matthes (53 Punkte)
3. Sam Bollacke (42 Punkte)

X30 Junioren: Gianni Meyer nicht zu schlagen

Erfreulich viele Teilnehmer gaben ihre Nennung für die X30-Klassen ab. 16 junge Kartsportler traten in der Junior-Kategorie an und lieferten sich packendende Fights. Eine perfekten Einstand feierte dabei Gianni Meyer (Werther/Team Hemkemeyer). Im Qualifiying fuhr der Tony Kart-Pilot mit hauchdünnem Vorsprung vor seinem Teamkollegen Henrik Schulze Frenking (Nottuln) die schnellste Runde und hatte somit beste Voraussetzungen für die Wertungsläufe.

Auch dort behielt Meyer das Zepter in der Hand. Nach drei blitzsauberen Starts ließ sich der 15-jährige nicht aus der Ruhe bringen und fuhr jeweils als strahlender Sieger in das Ziel. Dahinter wirbelten Rangeleien im ersten Durchgang das Klassement kräftig durcheinander. David Daszynski (Berlin/SAM Racing) und Giancarlo-Gino Lührs hielten sich davon fern und überquerten das Ziel auf den Plätzen zwei und drei. Im zweiten Rennen konnte sich Magnus Bockstette (Lemgo/Team Hemkemeyer) als Zweiter zwischen das Verfolger-Duo schieben.

Im finalen Wertungslauf fand Henrik Schulze Frenking daraufhin wieder in seinen Rhythmus zurück. Mit einer starken Aufholjagd kämpfte sich der Nottulner bis auf Rang zwei vor und kam so vor Bockstette und Lührs in das Ziel. Die Top-fünf komplettierte Mika Rausch (Ahlen/Rausch-Racing-Team).

Tageswertung X30 Junioren
1. Gianni Meyer (75 Punkte)
2. Magnus Bockstette (49 Punkte)
3. Henrik Schulze Frenking (40 Punkte)
4. Giancarlo-Gino Lührs (40 Punkte)
5. David Daszynski (36 Punkte)

X30 Senioren: Lukas Thiele lässt Konkurrenz keine Chance

Mit 17 Fahrern waren die X30 Senioren am vergangenen Wochenende wie auch beim Saisonauftakt in Embsen das größte Starterfeld. Einen kühlen Kopf bewies während der Hitzeschlacht Lukas Thiele (Hamburg/Team Hemkemeyer). Bereits im Zeittraining setzte der Hamburger ein Ausrufezeichen, fuhr Bestzeit und sicherte sich so die Pole-Position vor Philipp Ronförth (Hamburg) auf Rang zwei.

In bester Verfassung zeigte sich Thiele auch in den anschließenden Rennläufen. Vom Start weg fuhr der Team Hemkemyer-Schützling fehlerfreie Runden setzte sich so permanent von seinen Verfolgern ab. Drei Start-Ziel-Siege bescherten dem Intrepid-Fahrer die höchste Anzahl an Zählern und schoben ihn auf Rang eins in der Meisterschaft nach oben. Hinter Thiele entfachte ein heißes Duell zwischen Fabian Schulze (Kleinwechsungen/Racing Team Schröder), Kilian Kraft (Gyhum-Bokel) und Paul Krüger (Witzenhausen/Meier Motorsport), das letztlich in ebensolcher Reihenfolge im Ziel ein Ende nahm. Nach konstanten Leistungen rundete Tom Bollacke (Gronau) die Top-Fünf des Tages ab.

In der Ü30-Wertung der X30 Senioren siegte Nico Heine (Arendsee/GPKART.de) vor Viorel Burcur (Papenburg/L&V Motorsport) und Benjamin Wetzel (Sommerda/L&V Motorsport).

Tageswertung X30 Senioren
1. Lukas Thiele (75 Punkte)
2. Fabian Schulze (53 Punkte)
3. Kilian Kraft (46 Punkte)
4. Paul Krüger (40 Punkte)
5. Tom Bollacke (30 Punkte)

KZ2: Joshua Kirkby fährt davon

In der Getriebekart-Kategorie stellten acht Piloten ihr Können unter Beweis. Allen voran war dabei Joshua Kirkby (Dassel/SRP Racing Team). Kirkby dominierte das Zeittraining und ging als Erster, gefolgt von seinem Teamkollegen Eike Eggers (Helmstedt), in das Geschehen.

In den Wertungsläufen schlug ebenfalls die Stunde des Dasselers. Drei einwandfreie Starts katapultierten den CRG-Piloten direkt in Führung, die er über die komplette Renndistanz verwaltete und letztlich nutzte, um mit großem Abstand als Sieger in das Ziel zu rasen. Heino Bröer (Papenburg/SRP Racing Team) und Marvin Kaja (Melle) duellierten sich dahinter um die Positionen zwei und drei. Bröer behielt am Ende den längeren Atem, fuhr im letzten Rennen als Zweiter in das Ziel und klassierte sich so als Zweitplatzierter vor Kaja in der Tageswertung der Schaltkart-Klasse.

Tageswertung KZ2
1. Joshua Kirkby (75 Punkte)
2. Heino Bröer (49 Punkte)
3. Marvin Kaja (46 Punkte)

Am ersten Juliwochenende geht es in die nächste Runde. Dann startet in Belleben Rennen drei des NAKC zusammen mit dem Ostdeutschen ADAC Kart Cup. Noch stärker besetzte Starterfelder versprechen dann erneut ein interessantes Kartsport-Wochenende.