NAKC-Entscheidungen in Oschersleben gefallen

Finalrennen in der Motorsport Arena

19. Oktober 2021, 19:04 | Autor: Fast-Media | Luca Köster
NAKC-Entscheidungen in Oschersleben gefallen

In der Motorsport Arena Oschersleben bog der Norddeutsche ADAC Kart Cup am vergangenen Wochenende auf die Zielgerade ein. Das nordische ADAC-Championat lud mehr als 70 Fahrer*innen auf den Hochgeschwindigkeitskurs in die Magdeburger Börde ein. Zum Endspurt bekamen die Zuschauer dabei spannende Rennen zu Gesicht, die letztlich die neuen NAKC-Champions der Saison 2021 hervorbrachten.

Ein voller Kalender wartete in diesem Jahr auf die Teilnehmer*innen des Norddeutschen ADAC Kart Cup. Insgesamt sechs Stationen füllten den Kalender der Regionalrennserie von Juni bis Oktober. Wie auch schon in 2019 war der 1.018 Meter lange Kurs in Oschersleben Schauplatz der finalen Wertungsläufe elf und zwölf. Gute Wetterbedingungen begleiteten das Event in Sachsen-Anhalt und sorgten für aufregende Rennaction.

CIK Mini: Morrisson Class auf der Überholspur

Die Geschehnisse bei den Mini starteten am Sonntagmorgen mit einem harten Dreikampf an der Spitze. Im Zeittraining trennten die besten drei Piloten nur wenige Hundertstelsekunden, wobei sich Morrisson Class (Lindenkreuz) als schnellster Nachwuchspilot behauptete. Ähnlich spannend ging es im ersten Rennen weiter. Wie an einer Perlenkette gezogen fuhren die drei Top-Fahrer hintereinander her. Class hielt dabei am Ende erneut das Zepter in der Hand und fuhr im Foto-Finish vor Edwin Schreiber (Löbau/Auto-Ernst-Racing) und Gustav Schreiber (Löbau/Auto-Ernst-Racing) über den Zielstrich. Auch im Finale schenkten sich die Youngster nichts. An der Spitze präsentierten sich erneut die drei gleichen Namen. Class setzte seine Erfolgssträhne dabei fort und holte in gleicher Reihenfolge vor den beiden Schreiber-Brüdern den Sieg. Mit Sicherheitsabstand dahinter fuhr Bruno Xaver Planz (Apolda/NKS Racing Team) auf Position vier in das Ziel. Ben Schumacher (Bad Rothenfelde/Team Mediastall Kart Racing) wurde Funfter und ergatterte damit den Meistertitel der Mini-Kategorie.

Tageswertung CIK Mini
1. Morrisson Class (50 Punkte)
2. Edwin Schreiber (40 Punkte)
3. Gustav Schreiber (32 Punkte)
4. Ben Schumacher (24 Punkte)
5. Bruno Xaver Planz (24 Punkte)

Gesamtwertung NAKC Mini
1. Ben Schumacher (235 Punkte)
2. Bruno Xaver Planz (185 Punkte)
3. Junilan Bub (32 Punkte)

Rotax Mini: Doppelsieg für Julius Rammelt – Edin Topcic neuer Meister

In der Rotax Mini-Klasse war Julius Rammelt (Rotheshütte) am vergangenen Wochenende nicht aufzuhalten. Der junge Kartfahrer holte sich im Zeittraining die Pole-Position und ließ von dort aus auch in den Rennen nichts anbrennen. Zwei Siege gingen auf das Konto des Thüringers und somit letztlich auch der verdiente Sieg in der Tageswertung. Einfach hatte es Rammelt dabei allerdings nicht. In beiden Durchgängen zogen Erik Radtke (Hanstedt/Larea GT1 Racing) und Edin Topcic (Berlin) im Windschatten des Polesetters mit und klassierten sich jeweils als Zweiter respektive Dritter in den Ergebnislisten. Philip Helmchen (Oranienburg) ließ im ersten Lauf als Vierter eine kleine Lücke zum Führungspulk entstehen und kam vor Eric Sparsam (Buxtehude/Kraft Motorsport) in das Ziel. Im Finale verkürzte Helmchen schließlich den Abstand zum Führungstrio und wurde nur knapp dahinter auf Position vier abgewinkt. Sparsam bestätigte seine Vorstellung dahinter und platzierte sich erneut auf Rang fünf.

Jason Schleßiger (Groitsch/CS Race Performance) gewann in den selben Rennen als Bambini-Pilot jeweils vor Ruben Optiz (Dresden/NKS for Racing). Daneben gab Damian Luca Zeller (Lichtenstein) als Rotax Micro-Solist Vollgas und siegte somit ohne Konkurrenz.

Tageswertung Rotax Mini
1. Julius Rammelt (50 Punkte)
2. Erik Radtke (40 Punkte)
3. Edin Topcic (32 Punkte)
4. Philip Helmchen (26 Punkte)
5. Eric Sparsam (22 Punkte)

Gesamtwertung NAKC Rotax Mini
1. Edic Topcic (165 Punkte)
2. Lucas Brunner (137 Punkte)
3. Eric Sparsam (131 Punkte)
4. Mathis Talke (108 Punkte)
5. Erik Radtke (83 Punkte)

OK Junior: Piwowarski und Huhn teilen sich die Siege

Maris Schulte (Georgsmarienhütte/Team Hemkemeyer) drückte dem Zeittraining der OK Junioren seinen Stempel auf und holte mit einer Tausendstelsekunde Vorsprung vor Patrick-Leon Piwowarski (Sehnde/SRP Racing Team) die Pole-Position. Zweiterer drehte das Kräfteverhältnis daraufhin im ersten Rennen. Piwowarski setzte sich dort deutlich von seinen Verfolgern ab und fuhr zum Sieg. Matthew Huhn (Biederitz/NKS for Racing) übernahm die Rolle des Zweitplatzierten und schob sich vor Schulte auf Position drei. Moritz Wippler (Dresden) und Teresa Schade (Obernkirchen/Schade Racing) folgten auf den Plätzen vier und fünf. Ein Dreigestirn kämpfte schließlich im Finale um den Sieg. Huhn bewies dabei am Ende den längsten Atem und fuhr vor Piwowarski und Schulte über den Zielstrich. Dahinter waren die Plätze schnell vergeben. Wippler behauptete sich erneut als Vierter vor Schade auf Rang fünf.

Tageswertung OK Junior
1. Patrick-Leon Piwowarski (45 Punkte)
2. Matthew Huhn (45 Punkte)
3. Maris Schulte (32 Punkte)
4. Moritz Wippler (26 Punkte)
5. Teresa Schade (22 Punkte)

Gesamtwertung NAKC OK Junior
1. Patrick-Leon Piwowarski (225 Punkte)
2. Teresa Schade (207 Punkte)
3. Maris Schulte (60 Punkte)

X30 Junior: Doppelsieg und Titel für Leon-Jerome Sawatzky

Der Start in den Renntag der X30 Junioren lief für Aaron Bauerkämper (Detmold/Mach 1 Motorsport) absolut nach Plan. Im Zeittraining markierte der Youngster die Bestzeit und hatte somit beste Chancen für die Rennen. Dort rückte Leon-Jerome Sawatzky (Lemgo/Team Hemkemeyer) allerdings zum Angriff vor. Sowohl im ersten als auch im zweiten Wertungslauf unterstrich der Team Hemkemeyer-Schützling seinen Speed, fuhr zum Doppelsieg und damit zum Gesamtsieg seiner Klasse. Bauerkämper klassierte sich jeweils als Zweiter und holte damit den Vizetitel. Colin Hahn (Döbern/CM-Racing) und Moritz Schwing (Zwenkau/NKS for Racing) folgten in beiden Rennen auf den Positionen drei und vier.

Tageswertung X30 Junior
1. Leon-Jerome Sawatzky (50 Punkte)
2. Aaron Bauerkämper (40 Punkte)
3. Colin Hahn (32 Punkte)
4. Moritz Schwing (26 Punkte)

Gesamtwertung NAKC X30 Junior
1. Leon-Jerome Sawatzky (250 Punkte)
2. Aaron Bauerkämper (205 Punkte)

Rotax Junior: Zino Fahlke siegt – Hannes Ueberfeldt neuer Champion

Bei den Rotax Junioren lieferte Zino Fahlke (Buchholz/Larea GT1 Racing) im Zeittraining eine perfekte Show ab und fuhr die Bestzeit. Den Vormarsch des Nordlichts entgegnete Hugo Güttel (Berllin) jedoch im ersten Rennen. Über 18 Runden lieferten sich die beiden Nachwuchsrennfahrer an der Spitze einen packenden Fight, wobei Güttel am Ende vor Fahlke den Sieg auf seinem Konto verbuchte. Hannes Ueberfeldt (Wolfsburg/Kraft Motorsport) klassierte sich vor seinen Teamkollegen Gregor Feigenspan (Burgdorf) und Luca-Colin Schulz (Tostedt) als Dritter. Fahlke und Güttel führten das Feld auch im Finale an. Im entscheidenden Moment bewies Falke diesmal einen kühlen Kopf und holte sich im Foto-Finish den Laufsieg vor Güttel. Die Reihenfolge im Verfolgerfeld präsentierte sich dahinter unverändert. Ueberfeldt reichte ein weiterer dritter Platz zum NAKC-Titel bei den Rotax Junioren. Feigenspan und Scholz komplettierten das Kraft Motorsport-Trio und setzten sich ein zweites Mal auf den Positionen vier und fünf durch.

Tageswertung Rotax Junior
1. Zino Falke (45 Punkte)
2. Hugo Güttel (45 Punkte)
3. Hannes Ueberfeldt (32 Punkte)
4. Gregor Feigenspan (26 Punkte)
5. Luca-Colin Schulz (22 Punkte)

Gesamtwertung NAKC Rotax Junior
1. Hannes Ueberfeldt (160 Punkte)
2. Gregor Feigenspan (151 Punkte)
3. Zino Fahlke (107 Punkte)
4. Fabian Kriegler (101 Punkte)
5. Julian Kovacevic (88 Punkte)


X30 Senior: Colin Sandner ohne Zweifel  

Mit 13 Fahrern stellten die X30 Senioren in Oschersleben das größte Starterfeld. Colin Sandner (Lichtenau/Valier Motorsport) ließ dabei bereits im Zeittraining aufhorchen und startete seine anschließende Erfolgsfahrt von der Pole-Position. In beiden Rennen ging schließlich kein Weg am schnellen Lichtenauer vorbei. Mit einem Doppelsieg holte sich der Valier Motorsport-Pilot den Goldpokal. Dennis Kessler (Hamburg/Team Hemkemeyer) übernahm in beiden Läufen die Beobachterrolle und platzierte sich als direkter Verfolger auf Position zwei. Im ersten Rennen schob sich Paul Krüger (Witzenhausen) auf Platz drei vor Joel Lumeau (Hanstedt/Team Hemkemeyer) und Benno Drelok (Großschirma/Drelog-Racing-Team). Im Finale schaffte es Drelok sogar auf Platz drei nach vorne. Zusammen mit Nick Lauer (Glauchau/NKS for Racing) und Max Schendzielorz (Bad Zwischenahn/HGS Racing Team) stand damit die Top-fünf des letzten Rennens fest. In der Meisterschaft konnte niemand Leon Oldewage (Wetschen/Team Hemkemeyer) die Krone abnehmen. Ohne Teilnahme am letzten Rennwochenende kürte sich der Niedersachse zum neuen Meister.

Tageswertung X30 Senior
1. Colin Sandner (50 Puntke)
2. Dennis Kessler (40 Punkte)
3. Benno Drelok (27 Punkte)
4. Paul Krüger (24 Punkte)
5. Nick Lauer (23 Punkte)

Gesamtwertung NAKC X30 Senior
1. Leon Oldewage (215 Punkte)
2. Dennis Kessler (176 Punkte)
3. Joel Lumeau (138 Punkte)
4. Michel Gruber (135 Punkte)
5. Bennett Ivens (117 Punkte)

Rotax DD2: Dennis Thiem dominiert

Gaststarter Dennis Thiem (Trebbin) legte bei den Rotax DD2 eine Glanzvorstellung hin. Mit einem Vorsprung von fast einer halben Sekunde fuhr der KR Kart-Pilot im Zeittraining zur Pole-Position und setzte auch danach in den Rennen auf ganzer Linie zum Angriff. Mit beachtlichen Vorsprüngen fuhr Thiem in den Rennen jeweils als Sieger in das Ziel. David Silvio Kühn (Glinde/DSK Kart Racing) reihte sich in beiden Rennen als Zweiter ein und machte damit seinen Meisterschaftsgewinn perfekt. Kevin Juretksche (Cappel/HGS Racing Team) verteidigte im Finale den dritten Platz und beendete das Rennen damit vor Florian Schulz (Zeesen/Kraft Motorsport) als Viertplatzierter.

Tageswertung Rotax DD2
1. Dennis Thiem (50 Punkte)
2. David Silvio Kühn (40 Punkte)
3. Florian Schulz (16 Punkte)
4. Kevin Juretschke (13 Punkte)

Gesamtwertung NAKC Rotax DD2
1. David Silvio Kühn (175 Punkte)
2. Benjamin Bellmann (122 Punkte)
3. Kevin Juretschke (121 Punkte)
4. Luca Schade (93 Punkte)
5. Florian Schulz (63 Punkte)

Rotax DD2 Masters: Rodrigo Pinillos und Thomas Schmitz vorn

Die Rotax DD2 Masters-Fahrer ließen in Oschersleben ebenfalls nichts anbrennen. Rodrigo Pinillos (Berlin/Vicit Motorsport) fuhr im DD2-Gesamtklassement sogar auf die zweite Position und rangierte damit auf Position eins in der Masters-Wertung. Im ersten Rennen geriet der Polesetter jedoch unter Druck seines Verfolgers. Thomas Schmitz (Jork/Kraft Motorsport) schob sich von Rang zwei aus nach vorne, ging an seinem Kontrahenten vorbei und fuhr am Ende knapp zum Sieg. Pinillos platzierte sich als Verfolger vor Alexander Nichotz (Denkte) auf Position drei. Im Finale kam es dann erneut zum Führungswechsel. Pinillos mache mit der Rennbestzeit Druck und fuhr zum Sieg. Thomas Schmitz reihte sich als Zweiter ein und freute sich damit im Ziel über den Gewinn im Gesamtklassement. Falko Birkholz (Isernhagen) vervollständigte die Top-drei und wurde damit vor Minh Ngo Voung (Berlin) und Lorenz Jimenez Hildenbrand (Hamburg) abgewinkt.

Tageswertung Rotax DD2 Masters
1. Rodrigo Pinillos (45 Punkte)
2. Thomas Schmitz (45 Punkte)
3. Falko Birkholz (29 Punkte)
4. Alexander Nichotz (25 Punkte)
5. Minh Ngo Voung (24 Punkte)

Gesamtwertung NAKC Rotax DD2 Masters
1. Thomas Schmitz (153 Punkte)
2. Alexander Nichotz (139 Punkte)
3. Rodrigo Pinillos (127 Punkte)
4. Alexander Siegmund (112 Punkte)
5. Christin Siegmund (105 Punkte)

KZ2: Jesse Kirkby mit Laufsieg zum Titel

Beeindruckende Hochgeschwindigkeitsduelle lieferten sich in der Motorsport Arena insbesondere die Fahrer der Schaltkart-Kategorie. Als Meisterschaftsführender startete Jesse Kirkby (Dassel/SRP Racing Team) in das Event und wurde seiner Rolle prompt gerecht. Im Zeittraining konnte den KZ2-Rookie niemand unterbieten. Von der Pole-Position aus fuhr der Schützling des SRP Racing Teams einen souveränen Sieg ein und verwies Mike Müller (Schwanden/Benrer Kart Racing) und Rick Hartmann (Kamenz/NKS for Racing) auf die Positionen zwei respektive drei. Überraschend verlief daraufhin das Finale. Müller lieferte dort eine einwandfreie Leistung ab, fuhr eine große Lücke zu seinen Verfolgern heraus und gewann mit deutlichem Vorsprung. Niklas Schefter (Steinhagen/Schefter Motosport) folgte auf Position zwei vor Hartmann als Drittplatzierter. Jesse Kirkby fuhr als Vierter über den Zielstrich – eine Zeitstrafe warf den Vorlaufsieger allerdings zurück und machte den Platz für seinen Bruder Joshua Kirkby (Dassel/SRP Racing Team) frei. Als Fünfter und neuer Vizemeister kam Erik Müller (Dörentrup/Mach 1 Motorsport) in das Ziel.


Tageswertung KZ2
1. Mike Müller (45 Punkte)
2. Jesse Kirkby (38 Punkte)
3. Niklas Schefter (33 Punkte)
4. Rick Hartmann (32 Punkte)
5. Joshua Kirkby (22 Punkte)

Gesamtwertung NAKC KZ2
1. Jesse Kirkby (203 Punkte)
2. Erik Müller (193 Punkte)
3. Niklas Schefter (114 Punkte)
4. Lucas Erdmann (102 Punkte)
5. Tom Heppner (102 Punkte)


KZ2 Gentlemen: Rausch holt Tagessieg – Tschöke gewinnt Punktekrimi in der Meisterschaft

Sechs Routiniers griffen in Oschersleben in der KZ2 Gentlemen-Wertung in das Lenkrad. Tim Schröder (Westrau/Mach 1 Motosport) gab dabei im Zeittraining eine klare Richtung vor, fuhr deutlich schneller als seine fünf Kontrahenten und galt folglich als Siegesfavorit. Ein Ausfall im ersten Rennen machte die Hoffnungen jedoch zunichte und damit den Weg frei für Markus Rausch (Ahlen/Rausch Racing Team). Der erfahrene Kartpilot bugsierte sein Renngerät fehlerfrei um den 1.018 Meter langen Kurs und siegte vor Martin Knapp (Weißenfels/NKS for Racing) und Sören Tschöke (Herford/SRP Racing Team). Das Finale zeigte sich schließlich besonders spannend. Rausch gab an der Spitze das Tempo vor. Schröder startete währenddessen vom Ende des Feldes eine Aufholjagd und fand den Anschluss zum Führungsduo. Bis zum Fallen der Zielflagge ging jedoch kein Weg mehr an Rausch vorbei. Knapp wurde Zweiter vor Schröder auf Platz drei. Tschöke rangierte als Vierter vor Torsten Simon (Radebeul/RTS) und holte sich so mit lediglich einem Punkt Vorsprung den NAKC-Titel der Saison 2021.

Tageswertung KZ2 Gentlemen
1. Markus Rausch (50 Punkte)
2. Martin Knapp (40 Punkte)
3. Sören Tschöke (29 Punkte)
4. Torsten Simon (24 Punkte)
5. Rico Becker (21 Punkte)

Gesamtwertung NAKC KZ2 Gentlemen
1. Sören Tschöke (146 Punkte)
2. Markus Rausch (145 Punkte)
3. Rico Becker (143 Punkte)
4. Hagen Biallas (45 Punkte)
5. Nils Brunner (13 Punkte)