3. August 2016, 23:14 | Autor: Meier Motorsport

Am vergangenen Wochenende fand in Oschersleben die vierte Veranstaltung zum NAKC statt. Da dieser Wettbewerb auch zum bundesweiten ADAC Kart Cup zählte startete man vor eindrucksvoller Kulisse mit gesamt 129 Teilnehmern.

Die Fahrer des Team Meier-Motorsport konzentrierten sich aber hauptsächlich auf die Wertung  für den NAKC in der alle im Ranking ganz vorn platziert sind.

Bambinipilot Simon Primm zeigte sich unbeeindruckt von den gesamt 32 Startern seiner Klasse. Im Zeittraining des NAKC fuhr er mit seinem Parolinchassis die zweitschnellste Zeit . Auch in den Rennen konnte er mit guten Rundenzeiten überzeugen. In der Wertung des NAKC siegte er in beiden Rennen und konnte so seinen zweiten Platz in der NAKC Meisterschaft festigen. Ein durchweg positives Wochenende für den jungen Schüler aus Großschirma der hier seine Meisterschaftsambitionen wieder unter Beweis stellte.

Für Teamkollege Piet Matthes fing das Rennwochenende mit Problemen an. Eine schleifende Bremsscheibe bremste im wahrsten Sinne seine Rundenzeiten aus und so konnte Piet nur die 10.Zeit im Zeittraining der NAKC Wertung herausfahren. Für die zwei Wertungsläufe wurde aber alles wieder repariert und so konnte er sich im ersten Lauf auf den vierten Platz verbessern, im zweiten Rennen ging es noch einen Platz vor auf die dritte Position. Mit einer besseren Ausgangsposition nach dem Zeittraining wäre sicherlich mehr ‚drin gewesen, aber Piet ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und machte sehr selbstbewußt das Beste aus der Situation. Somit steht er im Moment ungefährdet auf dem dritten Platz der Meisterschaft.

Auch Matthew Huhn hat sich im Kampf um die Meisterschaft des NAKC ganz vorn etabliert und nutzte das Rennen in der Magdeburger Börde um weitere Punkte einzufahren. Mit Platz 2 im Zeittraining (NAKC) der Bambini light konnte er auch ungefährdet den zweiten Platz im ersten Wertungslauf (NAKC) am Samstag einfahren. Durch eine Vorverlegung des zweiten Rennens am Sonntag kam Matthew allerdings zu spät zum Vorstart und durfte nicht mehr teilnehmen. So galt es im letzten Wertungslauf alles zu geben um wieder Plätze gut zu machen. Matthew beendete den Lauf als dritter (NAKC) und ist damit an zweiter Stelle der Meisterschaft.

Bei den X30 seinoren ging es bei Paul Krüger darum seine Meisterschaftsführung zu verteidigen und weiter auszubauen. Wie immer bei den IAME X30 waren die Rundenzeiten extrem dicht beieinander. Paul konnte mit den Plätzen 3 und 4 in den ersten beiden Läufen ganz zufrieden sein. Im dritten Lauf gab es mehrere Positionskämpfe und Paul fiel zum Schluß noch auf P8 zurück. Trotzdem reichten die Punkte und er führt weiterhin die NAKC Meisterschafft der X30 senioren an.

Mathias Stiborski konnte mit Platz 7 , 6 und 7 unter die Top Ten die Meisterschaft fahren und sammelte so weitere Erfahrungen für die Saison 2016.