Erste WAKC-Champions in Hahn

1. Juli 2013, 22:52 | Autor:
Erste WAKC-Champions in Hahn

Zum fünften Saisonrennen reisten die Teilnehmer des Westdeutschen ADAC Kart Cup am vergangenen Wochenende (29.-30.07.2013) auf den Hunsrückring/Hahn. Bei bestem Kartsportwetter standen 90 Fahrerinnen und Fahrer am Start und sorgten für erste Entscheidungen im Titelrennen.

Der AC Rübenach e.V. lud zur vorletzten Veranstaltung der ADAC Regionalserie auf dem 1.377 Meter langen Kurs in Hunsrück ein. Nach bis dato abwechslungsreichen Rennen in Kerpen, Hagen, Wittgenborn und Uchtelfangen ging es in Hahn schon um die ersten Meistertitel. Entsprechend spannend waren die Rennen in den insgesamt neun Klassen. Mit 90 Teilnehmern erfreute sich das Championat erneut einem großen Interesse und bestätigte seine Stellung im nationalen Clubsport.

Bambini Waterswift: Wankmüller siegt – Meisterschaft weiter offen
Der junge Kelterner Luke Wankmüller (Solgat Motorsport) hatte die Geschehnisse bei den Bambini Waterswift fest im Griff. Nach der Pole-Position im Zeittraining, ließ der Youngster auch in beiden Finalrennen seiner Konkurrenz keine Chance und sicherte sich damit den Tagessieg. Dabei platzierten seine Verfolger einige harte Attacken. Im ersten Durchgang war ihm der aktuelle Meisterschaftsführende Kevin Wagner (Ennepetal/AMC Schwelm) dicht auf den Fersen, doch eine Fünfsekundenstrafe warf den Westfalen auf Position sechs zurück. Neuer Zweiter wurde Paul Enders (Salmtal/Ebert Motorsport) vor Jan-Lukas Keil (Rommerskirchen/Solgat Motorsport). Keil ebnete sich dann im zweiten Rennen den Weg nach vorne und wurde vor Deniz Mohr (Dortmund/Dischner Racing) Zweiter. In der Tageswertung belegte er hinter seinem Teamkollegen selbige Position, die Top-Drei komplettierte Paul Enders.

Meisterschaftsstand nach fünf von sechs Rennwochenenden:
1. Kevin Wagner (72,28 Punkte)
2. Deniz Mohr (70,41 Punkte)
3. Jan-Lukas Keil (63,71 Punkte)
4. Luke Wankmüller (46,35 Punkte)
5. Paul Enders (40,34 Punkte)

Bambini Gazelle: Hugo Sasse wendet das Blatt
Nach seinem Doppelerfolg in Uchtelfangen legte Hugo Sasse (Dürrröhrsdorf/Meier Motorsport) auch im Hunsrück eine starke Vorstellung hin. Als Zeittrainingsschnellster startete er in den Rennsonntag und verteidigte seine Spitzenposition auch im ersten Rennen. Im zweiten Lauf musste er zwar seinem Teamkollegen Paul Schuster (Brandis/Meier Motorsport) den Vortritt lassen. In der Tageswertung stand am Abend trotzdem Hugo Sasse ganz oben auf dem Siegerpodium und übernahm damit auch kurz vor Saisonende die Gesamtführung. Sein direkter Verfolger Nico Hantke (Hürth/Kart-Club Kerpen) wurde in Hahn Tagesdritter.

Meisterschaftsstand nach fünf von sechs Rennwochenenden:
1. Hugo Sasse (59,48 Punkte)
2. Nico Hantke (59,29 Punkte)
3. Paul Schuster (37,50 Punkte)
4. Linus Jansen (35,90 Punkte)
5. Nicholas Hill (22,05 Punkte)

World Formula light: Jonas Wagner hat Titel im Visier
Mit drei Fahrern war die Viertakt-Nachwuchsrennserie World Formula light wiederholt schwach besetzt. Als Titelaspirant war Jonas Wagner (Rockensußra) aus dem SRT Racing Team angereist und unterstrich mit der Bestzeit im Qualifying seine Ambitionen. Im ersten Rennen ließ er prompt einen Sieg folgen und sammelte weiter fleißig Meisterschaftspunkte. Zurückstecken musste er hingegen im zweiten Umlauf. Hier sah Maximilian Malkus (Homberg/Fuldaer AC) die Ziellinie als Erster. Sieger der Tageswertung war trotzdem Wagner vor Malkus und dem dritten im Bunde Angelo Greco (Bickenbach/SRT Racing). In der Meisterschaft hat Wagner einen Vorsprung von elf Punkten und kann das Finale in Schaafheim nun in Ruhe angehen lassen.

Meisterschaftsstand nach fünf von sechs Rennwochenenden:
1. Jonas Wagner (28,50 Punkte)
2. Maximilian Malkus (17,50 Punkte)
3. Angelo Greco (13,00 Punkte)

World Formula: Doppelsieg für Marek Schaller
Der junge Erndtebrücker Marek Schaller (Beule Kart Racing Team) war auf dem 1.377 Meter langen Hunsrückring nicht zu stoppen. Mit einer beeindruckenden Performance hielt er das 14 Mann starke World Formula-Feld in Schach und sicherte sich seine ersten Siege in diesem Jahr. Ebenfalls allen Grund zur Freude hatte Tristan Gebhardt (Rhede/Beule Kart Racing Team). Als jeweils Zweiter setzte er sich weiter an der Spitze des Gesamtklassements ab und ist nun auf dem Weg zum Titelgewinn. Ebenfalls das bisher beste Saisonresultat erreichte der Dritter Joel Jaeger (Witzenhausen/Aljo Hima Kart Team).

Meisterschaftsstand nach fünf von sechs Rennwochenenden:
1. Tristan Gebhardt (92,87 Punkte)
2. Justin Pabst (83,10 Punkte)
3. Marek Schaller (70,14 Punkte)
4. Marko Barisic (69,02 Punkte)
5. Marvin Petruschinski (62,49 Punkte)

KF3: Gaststartsieg für Carrie Schreiner
Die amtierende X30 Junioren-Gewinnerin Carrie Schreiner (Völklingen/RMW Motorsport) legte in Hahn ein erfolgreiches WAKC-Gastspiel hin. Im Zeittraining und den Rennen fuhr sie ihrem Kontrahenten Felix Arnold (Gorxheimertal/Preuss Motorsport) davon und wurde am Abend mit dem Tagessieg geehrt. Felix Arnold sicherte sich indessen weitere Meisterschaftspunkte und steht in der Gesamtwertung schon als Sieger fest.

Meisterschaftsstand nach fünf von sechs Rennwochenenden:
1. Felix Arnold (17,33 Punkte)
2. Marc Schulz (4,33 Punkte)
3. Maximilian von Görtz (4,33 Punkte)

X30 Junior: Erster Doppelerfolg für Loris Prattes
Marcel Preuss (Rockenberg/Preuss Motorsport) hatte im Zeittraining der X30 Junior die Nase vorne und führte das Feld im ersten Rennen an. In diesem musste der junge Hesse aber den Weg frei machen für Loris Prattes (Neuhemsbach/RMW Motorsport). Mit schnellen Rundenzeiten schoss Prattes an die Spitze und legte mit seinem Sieg im ersten Durchgang den Grundstein für einen erfolgreichen Rennsonntag. Im zweiten Lauf ließ er seinen Verfolgern ebenfalls keine Chance und feierte im Ziel seinen ersten Doppelsieg in dieser Saison. Als Zweiter folgte jeweils Marcel Preuss vor Giuliano Göbbels (Jülich/MAC Langenfeld e.V.) auf Rang drei. In der Gesamtwertung ist vor dem Finale in Schaafheim noch alles offen. Mit Manuel Klein (Wilnsdorf/RMW Motorsport) und Giuliano Göbbels haben noch zwei Fahrer ernste Titelchancen.

Meisterschaftsstand nach fünf von sechs Rennwochenenden:
1. Manuel Klein (90,15 Punkte)
2. Giuliano Göbbels (86,54 Punkte)
3. Marcel Preuss (76,94 Punkte)
4. Loris Prattes (64,34 Punkte)
5. Fabian Ferres (59,91 Punkte)

X30 Senior: Julian Hanses gewinnt Meisterschaft
Der Hildener Julian Hanses (MSC Langenfeld e.V.) sicherte sich in Hahn vorzeitig die Meisterschaft in der stärksten Klasse des Westdeutschen ADAC Kart Cups. Dabei sah es für den Rheinländer in Hahn gar nicht so gut aus. Nach dem Zeittraining wurde er an das Ende des Feldes gestellt. Für Hanses aber kein Problem, in den Finals kämpfte er sich nach vorne und sah das Ziel als Siebter und Zweiter. Damit belegte er in der Tageswertung noch den beeindruckenden dritten Rang. Der Sieg ging indessen an Daniel Ruth (Hasselroth/MSC Wittgenborn e.V.). Mit zwei Laufsiegen unterstrich er seinen Aufwärtstrend der vergangenen Rennen und übernahm den dritten Platz im Gesamtklassement. Als Tageszweiter, in dem 21 Mann starken Feld, folgte Noah Brandt (Breitenheim/Kreutz Motorsport).

Meisterschaftsstand nach fünf von sechs Rennwochenenden:
1. Julian Hanses (95,78 Punkte)
2. Dennis Menze (72,82 Punkte)
3. Daniel Ruth (69,39 Punkte)
4. Patrick Lipinski (67,15 Punkte)
5. Manuel Schaller (60,22 Punkte)

ADAC 125: Thorsten Guggolz baut Meisterschaftsführung aus
Mit seinen Saisonsiegen fünf und sechs machte Thorsten Guggolz (Oberderdingen) aus dem Team DS Kartsport einen großen Schritt Richtung Meisterschaft. Der Mach1-Kart-Pilot erlebte auf dem Hunsrückring ein perfektes Wochenende und gab in beiden Rennen das Tempo vor. Mit 40 Punkten stand Guggolz letztendlich als Tagessieger fest und baute seine Gesamtführung weiter aus. Als Zweiter reihte sich Karsten Lehmann (Ebsdorfergrund/DS Kartsport) vor Björn Liedtke (Bochum/DS Kartsport) ein.

Meisterschaftsstand nach fünf von sechs Rennwochenenden:
1. Thorsten Guggolz (64,00 Punkte)
2. Karsten Lehmann (50,50 Punkte)
3. Udo Dumke (28,50 Punkte)
4. Björn Liedtke (20,00 Punkte)
5. Timo Lapp (9,00 Punkte)

ADAC Getriebe: Meistertitel für Cihan Sönmez
Seit fünf Rennen ist Cihan Sönmez (Oberhausen) in der Getriebe Kart-Klasse ungeschlagen. Der Pilot aus dem Ruhrgebiet hatte in Hahn aber kein einfaches Spiel. Maximilian Kuhn (Hochstetten/DR Germany) hing ihm teilweise dicht im Nacken, musste sich schlussendlich aber mit Rang zwei hinter Sönmez zufrieden geben. Komplettiert wurden die Top-Drei in beiden Finals durch Carsten Wiedenhöfer (Marl/Beule Kart Racing Team). In der Meisterschaft sind nach Hahn die Groschen gefallen, Cihan Sönmez hat einen Vorsprung von über 30 Punkten heraus gefahren.

Meisterschaftsstand nach fünf von sechs Rennwochenenden:
1. Cihan Sönmez (70,44 Punkte)
2. Jörg Conrad (39,71 Punkte)
3. Carsten Wiedenhöfer (39,19 Punkte)
4. Heinz Lutermann (30,19 Punkte)
5. Maximilian Völker (23,85 Punkte)

Nach dem Rennmarathon der vergangenen Wochen geht der WAKC in die Sommerpause. Das große Finale der Saison 2013 findet vom 14.-15. September auf dem Odenwaldring in Schaafheim statt. Danach steht auch fest, welche Fahrer die Qualifikation zum ADAC Bundesendlauf in Liedolsheim schaffen.

Text: Fast-Media – Björn Niemann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.