Nico Hantke gibt zum Abschied nochmal Vollgas

Zweiter Platz beim ADAC Kart Bundesendlauf in Kerpen

10. Oktober 2016, 19:21 | Autor: Fast-Media - Christian A. Hoch
Nico Hantke gibt zum Abschied nochmal Vollgas

Das Bambini Dasein neigt sich für Nico Hantke dem Ende zu. Am Wochenende reiste der gebürtige Hürther nochmal zum ADAC Kart Bundesendlauf in Kerpen und zeigte sein volles Potenzial. Am Ende belohnte sich der KSM Schumacher Racing Team-Pilot mit einem zweiten Platz in der Gesamtwertung und zwei Siegerpokalen.

Seine letzte Saison bei den Bambini-Piloten verlief für Nico Hantke sehr erfolgreich. Der Tony Kart-Fahrer gewann den Titel im Westdeutschen ADAC Kart Cup und qualifizierte sich so automatisch für das Kräftemessen der besten Piloten aus den jeweiligen Regionalserien des zweitgrößten Automobilclubs der Welt zum ADAC Kart Bundesendlauf.

Auf dem traditionsreichen Erftlandring begannen bereits die Karrieren von heutigen Motorsportlegenden. So raste auch einst der siebenmalige Formel 1-Champion Michael Schumacher um die Kurven in Kerpen. Selbiges tat ihm der heutige Ferrari-Pilot und viermalige Weltmeister Sebastian Vettel gleich. „Ich blicke dem Rennwochenende sehr positiv entgegen und glaube eine gute Position einzufahren“, gab sich Nico Hantke selbstbewusst vor dem Event auf der 1.107 Meter langen Piste.

Mit dieser Einstellung gelang ihm gleich ein guter Start in die Veranstaltung. „Der zweite Platz im Zeittraining ist natürlich ein sehr gutes Ergebnis“, freute sich Nico über die gute Ausgangslage für die anstehenden Vorläufe. Im ersten Heat erwischte er einen verheißungsvollen Start und übernahm gleich die Führung. Im Anschluss daran dominierte er das 29-köpfige Feld und gab das Tempo vor. Auf Grund einer Kollision rutschte Nico dann zunächst an das Ende des Feldes, kämpfte sich aber immerhin noch auf Platz neun vor.

„Die Pace hat absolut gepasst, ich bin die schnellste Rennrunde gefahren. Daher ist die Kollision natürlich doppelt ärgerlich“, so ein zerknirschter Nico Hantke. Doch schon im zweiten Heat schüttelte er die Negativerfahrung ab und belegte erneut den starken zweiten Rang.

Am Sonntag in den Finalrennen lieferte sich Nico spannende und intensive Duelle mit seinen Kontrahenten an der Spitze. Im ersten Wertungslauf sprang zunächst der dritte Rang heraus, im zweiten gab der KSM Schumacher Racing Team-Fahrer dann nochmal Vollgas und wurde starker Zweiter. Mit der schnellsten Rennrunden hing er dem Führenden dicht im Nacken und sicherte sich selbige Position dann auch im ADAC Kart Bundesendlauf.

„Ein tolles Ergebnis. Ich freue mich sehr und blicke mehr als zuversichtlich in Richtung Zukunft.“ Bevor der ehrgeizige Nachwuchspilot den Sprung in die nächsthöhere Klasse wagt, geht es für Nico in zwei Wochen nochmal nach Kerpen. Beim Memorial will der zwölfjährige Hürther einen gelungenen Ausstand bei den Bambini feiern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.