Wo tolle Leistungen auf Pech trafen: Paul Enders

19. Mai 2014, 18:38 | Autor: Fast-Media - Katrin Reinders
Wo tolle Leistungen auf Pech trafen: Paul Enders

Nach seinem ersten Jahr im ADAC Kart Masters meldete Paul Enders sich am vergangenen Wochenende auf dem Hunsrückring zurück. Starke Leistungen paarten sich mit Pech im zweiten Lauf beim ersten ADAC Kart Masters Rennen dieser Saison.

So grandios sich das Wetter am vergangenen Wochenende zeigte, so gut gelaunt startete Paul Enders aus dem Team Ebert Motorsport in die aktuelle Saison der stärksten Kartserie Deutschlands. Im letzten freien Training verbuchte er die schnellsten Rennrunden für sich und setzte damit ein erstes Ausrufezeichen. Mit einem siebten Rang im Zeittraining, wobei er in seiner Gruppe den ersten Platz belegte, präsentierte der Salmtaler einen sauberen Start auf dem Hunsrückring in Hahn. Ebenso stark fuhr er im ersten Heat seine Runden, dabei war das 40 Teilnehmer starke Bambini-Feld mit großer Konkurrenz besetzt. „Es lief wie am Schnürchen und das sollte auch so bleiben“, erzählte der Youngster später von seiner guten Stimmung. Doch im zweiten Heat warf ihn eine Zehn-Sekunden-Strafe weit zurück. Mit Rang 21 musste er sich nach der Strafe zufriedenstellen. In der Gesamtwertung reichte es für den Piloten im Top-Kart dann für Platz 16. „Das war ärgerlich, aber nicht zu ändern“, kommentierte Paul Enders.

Einige Positionen aufholen wollte der Bambini im ersten Rennen. Trotz des starken und vollbesetzten Feldes gelang ihm, dank großartiger Leistungen am Steuer, der Anschluss an die Spitze: Und das obwohl er durch einen Zündfehler nach dem Start auf Platz 21 abrutschte, durfte der Youngster nach dem ersten Lauf Rang zehn sein Eigen nennen. Da sollte noch mehr drin sein. „Die Top 5 war mein Ziel für das zweite Rennen“, erinnert er sich allzu gut an das, was der Bambini-Pilot sich vorgenommen hatte. Und diesem Ziel blieb Paul Enders eisern auf den Fersen. Bis auf den sechsten Rang vorgefahren war er bereits, als ihn eine Kollision während eines Überholmanövers ausbremste. Zwei Runden vor dem Zieleinlauf musste der Pilot aus Salmtal sein Kart ins Aus stellen: Platz 18 lautete das Ergebnis.

„Haken dran“, kommentierte Paul Enders das erste Rennen dieser Saison im ADAC Kart Masters, „denn die Leistungen passten, die Zusammenarbeit mit dem Team lief perfekt – ich mache mir mit Blick auf die bevorstehenden Rennen keine Sorgen.“ In der Meisterschaftswertung liegt der Top-Kart-Fahrer aktuell auf Rang zwölf. Sein nächstes Rennen fährt der Youngster am kommenden Wochenende in Ampfing. Dort steigt die ACV German Vega Trophy.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.