10. August 2016, 8:26 | Autor: Fast-Media - Luca Köster

Einen sensationellen Erfolg feierte das Solgat Motorsport Team am vergangenen Wochenende in Oschersleben. Beim vorletzten Lauf des ADAC Kart Masters ging der BirelART-Importeur mit sechs ambitionierten Piloten an den Start und lieferte eine Glanzleistung ab. Andre Matisic überzeugte dabei mit einem Doppelsieg in der Getriebeklasse auf ganzer Linie und sicherte sich so bereits zwei Wertungsläufe vor Meisterschaftsende den Gesamtsieg.

145 Fahrerinnen und Fahrer aus Nah und Fern machten sich am vergangenen Wochenende auf den Weg zur Motorsport Arena Oschersleben in die Magdeburger Börde. Zu den Wertungsläufen sieben und acht der diesjährigen Saison bot der Hochgeschwindigkeitskurs in Sachsen bei überwiegend bestem Sommerwetter optimale Rahmenbedingungen und sorgte für spannende Windschattenduelle. Solgat Motorsport schickte seine Schützlinge dabei in drei verschiedenen Kategorien an den Start und mischte ganz vorne mit.

Die drei jungen Nachwuchspiloten der BirelART-Mannschaft starteten im voll besetzten Feld der Bambini. Rico Volz lieferte dabei eine tolle Vorstellung ab. Nach Rang drei im Zeittraining rangierte der Youngster auch nach den Qualifikationsrennen auf einem guten vierten Rang im Zwischenklassement. Im zweiten Wertungslauf ließ er mit Platz fünf noch einen Kontrahenten ziehen, verdeutlichte im Anschluss jedoch seine Ambitionen. Mit Rennbestzeit preschte Rico nach vorne und klassierte sich am Ende als toller Zweiter.

Teamkollege Jonas Ried stellte ebenfalls sein Potenzial unter Beweis. Von Platz 17 im Zeittraining verbesserte sich der Ehinger durch die Heats bis auf Rang acht in der Zwischenwertung. Nach einer Kollision und Zeitstrafe im ersten Durchgang fiel Jonas jedoch auf Rang 29 zurück. Anschließend unterstrich der Bambini-Pilot mit einer grandiosen Aufholjagd sein Können und raste mit Position 15 bis in die Punkteränge nach vorne.

Jule Weimann hatte weniger Glück. Die junge Lady wurde im ersten Durchgang aufgrund eines heruntergeklappten Spoilers nur auf Platz 28 gewertet und kam im darauffolgenden zweiten Wertungslauf nicht mehr über die 23. Position hinaus.

Maximilian Schulte gab bei den OK Junioren Gas. Als Dritter startete der Viernheimer in das erste Rennen, verbesserte sich dort prompt auf die zweite Position und feierte so sein bisher bestes Saisonergebnis bei den ADAC Kart Masters. Im zweiten Lauf musste er nach Rangeleien leider zurückstecken und kam letztlich nicht über den soliden 12. Platz hinaus.

Luke Wankmüller erlebte ein durchwachsenes Wochenende. Nach Rang neun im verregneten Zeittraining schob sich der Keltener mit den Plätzen vier und sechs in den Heats auf Platz sechs in der Startaufstellung für das erste Rennen nach vorne. Auch in den Rennen mischte der 15-jährige immer ganz vorne mit. Kollisionen und Zeitstrafen sorgten letztlich jedoch für Ernüchterung und ließen Luke auf den Positionen 13 und 16 in den Ergebnislisten wiederfinden. Besonders schade im zweiten Rennen: Aus dem Verfolgerfeld kämpfte sich Luke bis auf Rang zwei vor und stand am Ende wieder mit leeren Händen da.

Für Furore sorgte Andre Matisic bei den Schaltkarts. Als Meisterschaftsführender trat der Hamburger die Reise nach Oschersleben an.  Nach dem verregneten Zeittraining war der Norddeutsche nur 14. „Wir waren die neuen Bedingungen nicht komplett eingestellt“, erklärte der 23-jährige im Anschlus.

Auf abgetrockneter Strecke gab es wenig später jedoch kein Halten mehr. Nach den Heats startete Andre bereits von der Pole-Position in das Geschehen und zeigte sich von dort aus in Topform. Fehlerfrei drehte er seine Runden und verbuchte letztlich zwei souveräne Start-Ziel-Siege auf seinem Konto. Mit maximaler Punkteausbeute baute der Solgat Motorsport-Schützling seinen Vorsprung in der Meisterschaft aus und raste zum vorzeitigen Titelgewinn.

„Ich bin wahnsinnig glücklich. Andre hat eine eindrucksvolle Leistung gezeigt und mit dem Gewinn des ADAC Kart Masters in der Klasse KZ2 ein deutliches Ausrufezeichen gesetzt. Unsere harte Arbeit hat sich ausgezahlt. Unterstreichen konnten wir das ebenfalls mit der Performance unserer Bambini – und OK Junior-Fahrer. Wir sind durchweg konkurrenzfähig und blicken dem Saisonfinale in Wackersdorf nun gespannt entgegen“, strahlte Teamchef Darko Solgat am Abend.

Weiter geht es für Solgat Motorsport nach einer kurzen Sommerpause wieder in Oschersleben. Die Deutsche Kart Meisterschaft gastiert am zweiten Septemberwochenende zur vierten Veranstaltung der Saison auf dem 1.018 Meter langen Kurs. Optimal vorbereitet will die Mannschaft auch dann wieder um Podestplatzierungen kämpfen.