21. August 2019, 8:00 | Autor: Fast Media | Christian Hoch

Ben Dörr übernimmt Gesamtführung - dramatisches Finale steht bevor

Ein nahezu perfektes Rennwochenende erlebte das TB Racing Team beim vorletzten Lauf des ADAC Kart Masters in Kerpen: Bei extrem schwierigen Witterungsverhältnissen präsentierte sich der Rennstall um Inhaber Thomas Braumüller sehr fokussiert und gut gerüstet. In der OK-Klasse übernahm Favorit Ben Dörr erneut die Meisterschaftsführung. Vor dem Finale Ende Oktober in Wackersdorf greift das TB Racing Team nach den Sternen – doch ein dramatischer Schlusslauf steht unmittelbar bevor.

Insgesamt sieben Piloten trugen in der OK-Klasse der stärksten Rennserie des zweitgrößten Automobilverbandes der Welt die Farben vom TB Racing Team. Sie lieferten sich mit den Top-Fahrern Deutschlands entscheidende Duelle im Endspurt des Wettbewerbs. Dabei war erneut Ben Dörr der erfolgreichste Fahrer.

Der OK-Pilot gewann am Samstag jede einzelne Session und gab das Tempo vor – als Führender ging es für ihn in die Rennen am Sonntag. Dort fuhr er bei starkem Regen taktisch klug und reihte sich jeweils hinter einem Gastfahrer als bester Stammfahrer auf Platz zwei ein – eigentlich die maximale Punkteausbeute für ihn. Doch eine Spoilerstrafe im zweiten Rennen warf ihn auf Rang drei zurück. Dennoch übernahm Dörr dank der starken Kerpen-Performance erneut die Meisterschaftsführung. Er hat nun drei Punkte Vorsprung – beim Finale in Wackersdorf Ende Oktober ist Spannung garantiert.

Teamkollege Colin Jamie Böninghausen zeigte ebenfalls eine gute Leistung am Sonntag. Der Samstag verlief noch relativ durchwachsen, doch dann reihte sich Böninghausen als Achter und Sechster in den Rennen jeweils in den Top-Ten ein. Auch Moritz Wiskirchen hatte erst mit Problemen zu kämpfen, musste dann im ersten Rennen einen Ausfall hinnehmen und kämpfte sich dann unnachahmlich vom Ende des Felds bis auf Platz 13 vor – eine tolle Aufholjagd.

Jan Marschalkowski startete als Rückkehrer in Kerpen und fügte sich mit den Plätzen 13 und zwölf in beiden Finals gut ins Team ein. Auch Kim Lauxmann, Dylan Yip und Joel Mesch untermauerten ihre Ambitionen und zeigten ihre Qualitäten.

So konnte Teamchef Thomas Braumüller ein zufriedenstellendes Fazit ziehen: „Das Wetter hat es vor allem am Sonntag nicht einfach gemacht. Unsere Fahrer haben das aber gut gemeistert und mit Ben geht es nun in den Titelkampf. In Wackersdorf müssen wir voll konzentriert ans Werk gehen und das Maximale herausholen.“

Die kommenden drei Wochen stehen für das Team aber ganz im Zeichen der Kart-Weltmeisterschaft in Finnland. Bereits am kommenden Wochenende findet auf dem Mika Salo Circuit ein Testrennen statt, zwei Wochen später fallen dann die Entscheidungen im Kampf um die WM-Krone. Im vergangenen Jahr holte das Team gemeinsam mit Hannes Janker den Vize-WM-Titel.