TB Motorsport räumt beim ADAC Kart Masters ab

1. Oktober 2014, 10:00 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
TB Motorsport räumt beim ADAC Kart Masters ab

Als eins der erfolgreichsten Teams trat TB Motorsport am vergangenen Wochenende die Heimreise beim Finale des ADAC Kart Masters in Wackersdorf an. Der Meistertitel bei den Schaltkarts, ein Laufsieg und zahlreiche Top-Ten-Ergebnisse gingen auf das Konto des Zanardi-Kart-Importeurs.

In der Bambini-Klasse hegte Luca Maisch noch Hoffnungen auf ein Top-Fünf Ergebnis. Doch im Zeittraining und den Heats schaffte er es nicht an seine Leistungen der vergangenen Wochen anzuknüpfen. Als Zwölfter zog er in die Finalrennen ein, musste aber schon im ersten Rennen seine Ziele minimieren. Ein Ausfall warf ihn ans Ende des Feldes zurück. Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch startete er aber noch einmal im zweiten Lauf durch und kämpfte sich vom Ende des Feldes bis auf Platz elf nach vorne. „Luca braucht auf keinen Fall enttäuscht zu sein. Er hat in diesem Jahr eine tolle Performance abgeliefert und auf allen Strecken überzeugt. Gesamtposition sieben ist ein super Resultat. Man darf nicht vergessen, er fährt erst sein zweites Jahr im Kartsport“, lobte Teamchef Thomas Braumüller seinen Schützling.

Ebenfalls gut unterwegs war X30 Junior Tim Tröger. In den Heats war der Youngster noch etwas verhalten, doch in den Finals gab es kein Halten mehr. Er wurde jeweils als Sechster abgewinkt und erlebte damit sein bestes Rennwochenende des Jahres. Trotz einiger Nullrunden schloss er die Saison noch als 13. im Gesamtklassement ab. Bei den KF Junioren war Teamkollegin Kim Lauxmann vertreten. Sie fand diesmal nicht zu ihrer gewohnten Stärke und wurde in den Rennen nur 15. und 17. „Tim ist sein zweites Rennen bei uns gefahren und hat mich auf ganzer Linie überzeugt. Wenn wir noch weiter an seiner Performance arbeiten, gehört er im kommenden Jahr zu den Titelfavoriten. Bei Kim saß hingegen der Wurm drin. Im ersten Rennen war sie 13., dann folgte jedoch eine Zeitstrafe“, fasste Braumüller am Abend zusammen.

Für viel Freude sorgten wieder die Schaltkarts. Daniel Stell und Tom Lorkowski starteten mit großen Titelchancen in das Geschehen. Schon nach dem Zeittraining mischte das Duo vorne mit und belegte die Ränge zwei und drei. Während Stell seine Vorläufe fehlerfrei überstand und sich als Zweiter für die Finals qualifizierte, musste Lorkowski einen Rückschlag verkraften. Durch einen Ausfall war er nur noch 20. in der Zwischenwertung. Doch in den Rennen rückte er das Bild wieder gerade. Nach Rang neun im ersten Durchgang, sprang er im zweiten Rennen auf das Siegerpodium und holte sich den Titel. „Herzlichen Glückwunsch an Tom und sein Team Maxim Recycling Racing Sport. Die haben einen super Job gemacht und sind verdienter Champion“, gratulierte Teamchef Thomas Braumüller am Sonntagabend. Nur fünf Punkte hinter Lorkowski landete Daniel Stell auf Platz drei im Gesamtklassement. In Wackersdorf verbuchte er einen zweiten Rang sowie einen Sieg und machte es zum Ende noch einmal spannend. „Daniel hat das Beste aus seiner Situation gemacht. Als Führender im letzten Rennen hatte er keinen Einfluss mehr auf die anderen Ergebnisse. In der ersten KZ2-Saison direkt zu siegen ist eine super Leistung“, fuhr Braumüller fort.

Als Dritter im Bunde war auch noch Schaltkart-Rookie Max Decker vertreten. In seiner ersten Saison steigerte er sich ebenfalls deutlich und schaffte in Wackersdorf den Einzug in die Finalrennen. In diesen fuhr er nochmals nach vorne und freute sich über Position 26 und 21. „Max hat sich toll entwickelt. Sein Rückstand wird immer kleiner und er lernt von Wochenende zu Wochenende dazu“, lobte Braumüller am Abend.

Schon am kommenden Wochenende dreht sich für das Team das Rennkarussell weiter. Im belgischen Genk findet das Finale der Deutschen Kart Meisterschaft statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.