TB Motorsport: Gesamtführung in Ampfing ausgebaut

2. Juni 2015, 9:37 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
TB Motorsport: Gesamtführung in Ampfing ausgebaut

Über 200 Fahrerinnen und Fahrer traten beim zweiten Rennen des ADAC Kart Masters in Ampfing an. Vertreten war auch das CRG/Zanardi-Team TB Motorsport. Gleich in vier Klassen überzeugte die Mannschaft von Thomas Braumüller und baute bei den Schaltkarts die Gesamtführung aus.

Bei perfekten Streckenbedingungen auf der 1.063 Meter langen Strecke in Ampfing fiel der Startschuss zum zweiten Durchgang des ADAC Kart Masters. Bei Sonnenschein und milden Temperaturen kämpften die Piloten um Siege und Meisterschaftspunkte. Thomas Braumüller schickte zehn Schützlinge ins Rennen.

Als Gesamtführender trat Daniel Stell im starken Feld der Schaltkarts an und knüpfte nahtlos an seine Vorstellung vom Saisonauftakt an. Mit der Bestzeit im Zeittraining stand er in seinen Vorläufen auf der Spitzenposition und beendete beide Rennen als Sieger. Doch eine Fünfsekundenstrafe im ersten Heat kostete die Pole-Position für das erste Finale. Als Zweiter nahm er das Rennen über 18 Runden in Angriff und verteidigte diese Position bis ins Ziel. Einen schlechten Start erwischte er leider im zweiten Finale, nur als Vierter bog Daniel in die erste Kurve ein. Doch im Verlauf des Rennens zeigte er sein Potential und kämpfte sich mit der schnellsten Rennrunde bis an die Stoßstange des Führenden heran. Zum Überholmanöver kam es nicht mehr, als Zweiter sammelte er aber erneut wichtige Punkte und baute seine Gesamtführung aus. „Daniel muss noch etwas an seinen Starts arbeiten, die Performance in den Rennen passt“, fasste Thomas Braumüller zusammen.

Neben Daniel Stell traten auch Max Decker und Maurice Geschwind im 51-Mann starken KZ2 Feld an. Max Decker schaffte als 28. den Finaleinzug und lieferte in den beiden Rennen eine starke Performance ab. Als 28. und 18. verpasste er nur knapp die Punkteränge. Leider vorzeitig aufgeben musste Maurice Geschwind: Nach einem Ausfall im ersten Heat verlor er alle Chancen auf das Finale.

Gleich vier Fahrer stellten sich den KF Junioren, wie schon in Hahn überzeugte das Teilnehmerfeld mit einer hohen Qualität. Einer der schnellen Rookies war Luca Maisch, in seiner ersten Junioren-Saison kommt der Zwölfjährige immer besser in Fahrt und zeigte mit Platz zwölf im Zeittraining seine Ambitionen. In den Vorläufen bestätigte er seine Performance und startete als Elfter in das erste Finale. Nach aufregenden 15 Rennrunden wurde Luca als Zwölfter abgewinkt und schaffte im zweiten Durchgang eine nochmalige Steigerung. Als Achter kam der Rookie ins Ziel und freute sich über sein erstes Top-Ten-Resultat. „Luca lernt mit jeder Runde dazu und hat an diesem Wochenende einen tollen Job gemacht. Wenn er weiter an sich arbeitet, dann kämpft er schon in Kürze um die Spitzenpositionen“, lobte Thomas Braumüller seinen Youngster.

Ebenfalls schnell unterwegs war seine Teamkollegin Kim-Marie Lauxmann, als 14. beendete sie das Zeittraining und fuhr im ersten Heat als Elfte die schnellste Rennrunde. Als 16. startete sie letztlich in das erste Finale und verpasste in diesem nur um Haaresbreite die Top-Ten. Leider wurde sie im zweiten Rennen direkt nach dem Start in einen Unfall verwickelt und schied vorzeitig aus. Wenig Glück hatten auch die beiden Brüder Esteban und O´Neill Muth. Letzterer schied in einem Vorlauf aus und startete nur als 25. in die Finals. Mit Rang 22 und 15 schaffte er aber am Sonntag eine kleine Verbesserung. Seinen Bruder traf es hingegen deutlich härter, nach einer Kollision in den Heats musste er das Wochenende unfreiwillig beenden. „Die Drei waren ebenfalls schnell, erlebten aber ein Auf und Ab. Zum Glück ist Esteban bei dem Unfall nicht viel passiert, sein Chassis war hingegen komplett kaputt“, sagte Braumüller am Abend.

Auch in den X30 Kategorien war TB Motorsport erfolgreich vertreten. Tim Tröger startete bei den Junioren mit einem Straflaster aus Hahn. Als 14. beendete er das Qualifying, doch im Anschluss wurde er um zehn Positionen zurück versetzt. Davon beeindrucken ließ er sich aber nicht und kämpfte sich in den Heats auf Position 17 nach vorne. In den Finals legte er nochmals nach, als Neunter beendete Tröger den ersten Lauf und landete im zweiten als Fünfter in den Pokalrängen.

Bei den Senioren gingen Sophie Hofmann und Roman Schwedt an den Start. Sophie lieferte eine starke Performance ab. Von Beginn an war sie auf der anspruchsvollen Strecke konkurrenzfähig und beendete die Finalrennen als tolle 14. und 16. Roman Schwedt musste hingegen im ersten Finale einen Ausfall verzeichnen, kämpfte sich aber im zweiten Lauf vom Ende des Feldes bis auf den 16. Rang nach vorne. Thomas Braumüller fand am Abend lobende Worte für seine Fahrer: „Die Drei haben ebenfalls einen tollen Job gemacht. Tim hat sich aus allen großen Aktionen herausgehalten und ist zielstrebig in die Top-Fünf gefahren. Sophie hat sich zum Rennen in Hahn deutlich gesteigert und gegen die starke Konkurrenz behauptet.“

Mit dem Fallen der Zielflagge in Ampfing, beginnen für TB Motorsport die Vorbereitung auf die Deutsche Kart Meisterschaft in Genk in zwei Wochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.