Starker Auftritt von Marius Zug in Wackersdorf

Youngster baut Gesamtführung im ADAC Kart Masters aus

20. Juni 2017, 14:43 | Autor: Fast-Media - Jannik Schlüter
Starker Auftritt von Marius Zug in Wackersdorf

Als Gesamtführender der OK Junioren reiste Marius Zug am vergangenen Wochenende zum zweiten Rennwochenende des ADAC Kart Masters nach Wackersdorf. Nach spannenden und harten Kämpfen an der Spitze, sicherte sich der Bayer am Ende zwei dritte Plätze und baute damit seine Gesamtführung aus.

Das Teilnehmerfeld bei den OK Junioren war an diesem Wochenende stark besetzt. Einer der Favoriten war dabei ganz klar Marius Zug. Der Schützling der ADAC Stiftung Sport startete nach seinem Sieg beim Saisonauftakt in Ampfing mit großem Selbstvertrauen in das Wochenende und wollte seine Führung auf der modernsten Strecke Deutschlands weiter ausbauen.

Im Zeittraining musste Marius sich zunächst mit dem fünften Platz zufrieden geben. „Der fünfte Rang ist in Ordnung, es geht aber natürlich deutlich besser“, gab der Youngster vom Team rl-competition.com zu.

Hochmotiviert schaffte der CRG-Pilot in den Heats eine Steigerung und erkämpfte sich in den beiden Rennen Startposition zwei für die sonntägliche Finals. „Schon heute habe ich wieder mein Rennfahrerherz bewiesen. In den Heats habe ich mich aus allen Rangeleien herausgehalten und stehe nun in Reihe eins“, war Marius vor den Finalläufen optimistisch.

Bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel boten die Nachwuchsfahrer den Zuschauern am Sonntag packende Rennen und beste Unterhaltung. Auf dem 1.197 Meter langen Prokart Raceland raste Marius im ersten Finale als guter Dritter durch das Ziel. „Bereits gestern in den Vorläufen hatte ich ein kleines Problem mit dem Motor. Es fehlt die letzte Power für den Sprung nach ganz oben. Unter den Umständen ist Platz drei ein sehr gutes Resultat“, erklärte der 14-jährige im Ziel.

Im zweiten Durchgang gelang Marius trotzdem ein perfekter Start und er führte das Feld bereits nach wenigen Metern an. Danach folgte ein Wahnsinns-Zweikampf: innerhalb von zwei Runden wechselte die Führung gleich acht Mal. Letztlich kam es dabei zu einer kleinen Kollision und Marius wurde wieder Dritter. „Der zweite Lauf war sicherlich eines der spannendsten Junioren-Rennen der vergangenen Jahre. Der Fight hat Riesenspaß gemacht. Die Kollision war natürlich schade, aber mit Rang drei habe ich meine Führung weiter ausgebaut“, sagte der CRG-Pilot abschließend.

Einen weiteren Schritt in Richtung Titel in der stärksten Kartrennserie des ADAC möchte Marius in vier Wochen in Kerpen machen. Vorher geht es für den Youngster aber noch zur Deutschen Kart Meisterschaft ebenfalls in Wackersdorf. Diese findet vom 07.-09. Juli statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.