Stanley Conrad sammelt weiter wichtige Erfahrungen

Rookie behauptet sich bei ADAC Kart Masters in Wackersdorf

21. Juni 2017, 9:34 | Autor: Fast-Media - Christian A. Hoch
Stanley Conrad sammelt weiter wichtige Erfahrungen

Nach seiner tollen Premiere im ADAC Kart Masters in Ampfing reiste Stanley Conrad vom NKS for Racing-Team zum zweiten Event der Kartrennserie des zweitgrößten Automobilclubs nach Wackersdorf. Auf dem Prokart Raceland sammelte der junge Nachwuchspilot wichtige Erkenntnisse für seine Karriere im Motorsport und blickt gespannt in die Zukunft.

Mit viel Selbstvertrauen begann der Rookie das Abenteuer auf der 1.197 Meter langen Rennstrecke in Wackersdorf. In den freien Trainings am Freitag zeigte der Nachwuchsfahrer gleich, dass er mit der harten Konkurrenz mithalten kann und war mit den Zeiten sehr zufrieden. Große Zuversicht machte sich vor den Qualifying-Sessions am Samstag breit.

Im Zeittraining legte Stanley einen guten Start hin, geriet dann aber im Verlaufe des Qualifying ins Aus und schied vorzeitig aus – ein bitterer Rückschlag. Doch davon ließ sich der Belgershainer keineswegs unterkriegen. In den beiden Heats behauptete er sich gekonnt im hart umkämpften Teilnehmerfeld und fuhr auf den 17. Rang. Damit wahrte er alle Möglichkeiten für die Rennen am Sonntag und wollte seine Chance nutzen.

Auch in den Wertungsläufen bekam er die harte Konkurrenz zu spüren und musste sich durchbeißen. Doch Stanley Conrad bewies großen Kampfgeist und verbesserte sich kurz vor Schluss um satte drei Positionen auf den 14. Platz. Dann der Schock: „Es gab einen schweren Unfall, dem ich nur knapp ausweichen konnte. Leider bin ich dadurch wieder auf Position 18 abgerutscht – sehr ärgerlich.“

Trotzdem behielt er seinen Optimismus und zeigte im letzten Finale erneut eine richtig gute Performance. Von Platz 18 ging es rauf bis auf den zwölften Rang, unweit der Top-Ten-Plätze. Doch irgendwie sollte es an diesem Wochenende nicht sein. In der letzten Runde schied Stanley wieder unglücklich aus und konnte das Rennen nicht zu Ende bringen.

„Ich konnte trotzdem sehr viel mitnehmen und habe eine gute Leistung gezeigt. Leider hatte ich etwas Pech, aber so ist das nun mal im Motorsport. Es hat sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich auf die Zukunft. Vielen Dank an meinen Mechaniker Tom Gläser, mein Team NKS for Racing und meinen Teamchef Lars Naumann“, war er nach dem Event guter Dinge. Weiter geht es gleich am kommenden Wochenende beim Ostdeutschen ADAC Kart Cup in Templin. Dort will Stanley weitere Erfahrungen sammeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.