Solgat Motorsport feiert Schaltkart-Sieg in Kerpen

11. Juli 2016, 18:36 | Autor: Fast-Media - Luca Köster
Solgat Motorsport feiert Schaltkart-Sieg in Kerpen

Auf ein erfolgreiches Wochenende in Kerpen kann BirelART-Importeur Solgat Motorsport zurückblicken. Mit acht Fahrern im Gepäck reiste das Team um Darko Solgat zum Halbzeitrennen des ADAC Kart Masters nach Kerpen. Der Erftlandring war dabei ein gutes Pflaster für die schnellen Roten. In vier Kategorien mischte die Mannschaft ganz vorne mit und siegte mit Andre Matisic bei den Schaltkarts.

Fahrer und Teams wurden am vergangenen Wochenende bei der dritten Veranstaltung des ADAC Kart Masters vor einige Herausforderungen gestellt. Nicht nur die insgesamt 170 Fahrerinnen und Fahrer sorgten für Spannung und heiße Duelle auf der Strecke – auch das Wetter verlangte den Piloten einiges ab. Prallende Sonne machte die Geschehnisse auf dem 1.107 Meter langen Kurs im Erftland zu einer wahren Hitzeschlacht.

Bei den Baminbi starteten drei junge Solgat-Racer. Den besten Start ins Wochenende legte dabei Jule Weimann hin. Nach Platz sieben im Zeittraining schaffte es die schnelle Lady in den Vorläufen mit Rang sechs und fünf auf Startposition vier für den ersten Wertungslauf. Dort lief es allerdings nicht ganz nach Plan. Nach Rangeleien am Start fiel Jule zurück, schaffte es aber dennoch als gute Elfte in das Ziel. Im zweiten Durchgang wurde sie daraufhin in eine Kollision verwickelt und kam letztlich nicht über Position 26 hinaus.

Rico Volz zeigte eine tolle Aufholjagd. Nach Platz 20 im Qualifying, fuhr der Nachwuchspilot zwei tolle Heats und verbesserte sich auf Rang zehn im Zwischenklassement. Im ersten Rennen büßte er mit Rang 13 noch ein wenig ein, punktete im Anschluss mit Platz sechs im zweiten Wertungslauf jedoch kräftig und festigte seinen dritten Platz in der Meisterschaft.

Auch Jonas Ried war schnell unterwegs. Als 13. stand der Ehinger in der Startaufstellung zum ersten Finale. In diesem ließ der BirelART-Pilot jedoch zwei Kontrahenten ziehen, zeigte sich danach aber wieder in Bestform. Von Rang 15 preschte der Youngster im zweiten Lauf bis auf Position neun nach vorne und sammelte so wichtige Meisterschaftspunkte.

Zwei Solgat Motorsport-Piloten traten in der hochkarätigen OK Junior-Kategorie an. Luke Wankmüller erlebte dabei eine Berg – und Talfahrt. Als 14. qualifizierte sich der Nachwuchsrennfahrer für die zwei nachfolgenden Heats. Nach einem Ausfall und einer Top-Ten-Platzierung startete Luke als 24. in den ersten Wertungslauf. Auch dort war das Glück nicht auf der Seite des 14-jährigen. Kollisionsbedingt musste er sein Kart im Aus abstellen und fiel so an das Ende des Feldes zurück. Von dort aus unterstrich der Solgat Motorsport-Schützling jedoch seine Ambitionen. Mit einer starken Aufholjagd raste er unter dem Jubel der zahlreichen Zuschauer bis auf Rang acht nach vorne.

Teamkollege Maximilian Schulte mischte ebenfalls gut mit. Als Fünfzehnter startete der Viernheimer in das erste Finale und schrammte dort mit Platz elf nur knapp an einem Top-Ten-Resultat vorbei. Auch im zweiten Rennen fuhr Maximilian in die Punkteränge und beendete das Rennen letztlich auf der soliden 14. Position.

Bei den Schaltkarts startete Andre Matisic als Meisterschaftsführender in das Wochenende und feierte eine nahezu perfekte Vorstellung. Nach Position drei im Zeittraining verbesserte sich der Hamburger in zwei starken Vorläufen auf die oberste Position im Zwischenklassement. Im ersten Wertungslauf ließ Andre daraufhin nichts anbrennen und raste als strahlender Sieger in das Ziel. Auch im zweiten Durchgang gehörte der 23-jährige zu den Schnellsten, ließ am Ende jedoch noch einen Kontrahenten ziehen und kam letztlich als toller Zweiter in das Ziel.

Sascha-Pio Haida ging ebenfalls mit seinem KZ2-Kart an den Start, nahm aufgrund eines Überschlags in einem Heat aber bedauerlicherweise nicht an den Finalrennen teil. Neuzugang Fabian Eisinger hatte in Kerpen ebenfalls kein Glück. Bei den X30 Senioren qualifizierte sich der Hockenheimer als guter Zehnter für die Wertungsläufe am Sonntag. Enttäuscht schied er dort jedoch nach zwei Kollisionen vorzeitig aus.

„Eine durchweg positive Veranstaltung für uns. Andre überzeugte auf ganzer Linie und festigte seine Meisterschaftsführung – Gratulation dazu. Bei den OK Junioren haben wir uns definitiv unter Wert geschlagen. Leider waren die Gummimischungen der Reifen an diesem Wochenende sehr unterschiedlich, wobei wir anscheinend das Nachsehen hatten. Nichtsdestotrotz hat sich unser Material wieder bewiesen und erneut mit schnellen Zeiten und einem blitzsauberen Sieg auf sich aufmerksam gemacht“, zeigte sich Darko Solgat zufrieden.

Schon am kommenden Wochenende rollt der Solgat Motorsport-Tross wieder zur Rennstrecke. Im belgischen Genk startet dann das Halbzeitrennen der Deutschen Kart Meisterschaft, in der das Birkenfelder Team weiterhin vorne mitmischen will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.