Rico Volz holt den nächsten Pokal im ADAC Kart Masters

Wieder schnellster Rookie in Oschersleben

15. August 2017, 9:40 | Autor: Fast-Media - Jannik Schlüter
Rico Volz holt den nächsten Pokal im ADAC Kart Masters

In den letzten Wochen war Rico Volz nicht mit Glück gesegnet, am vergangenen Wochenende beim ADAC Kart Masters in Oschersleben wendete sich aber das Blatt. Der Youngster  startete  nach einem verhaltenen Samstag durch und fuhr im letzten Finale als bester Rookie in die Top-Fünf. In der Meisterschaft hält er damit weiterhin den Anschluss zu den vorderen Rängen.

Als bester Rookie bei den OK Junioren ließ sich Rico Volz bisher in keinem Rennen von seiner Konkurrenz einschüchtern. Auch beim vorletzten Lauf der größten nationalen Kartrennserie Deutschlands hatte er keinen Grund dazu. Trotzdem lief es am Anfang noch schleppend – „ich habe nicht richtig in meinen Rhythmus gefunden. Das ärgert mich, ich weiß das in Oschersleben mehr möglich ist.“

Im Verlauf der Heats erkämpfte sich der Fahrer aus dem Solgat Motorsport-Team aber dennoch mit dem zehnten Platz einen Punkt für die Meisterschaftswertung. Und das, obwohl das Wetter am Samstag sein Übriges tat: Es war durchweg bewölkt und die Fahrer fürchteten stets Regen. „Es war wirklich schwierig das passende Setup zu finden und das Kart abzustimmen. Das Wetter hätte jederzeit umschlagen können. Am Ende ist es für uns aber trocken geblieben“, erklärte Rico.

Die Leistungsdichte bei den OK Junioren war enorm hoch, was vor allem auf der 1.018 Meter langen Motosport Arena für spannende Rennen sorgte: „Die Strecke ist sehr schnell und kurz, da ist das Feld ganz dicht beieinander“, resümierte der Rookie. So landete er im ersten Finale auf dem elften Platz.

Im zweiten Rennen legte Rico dann nochmal richtig nach und startete mit viel Kampfgeist in das Finale – mit Erfolg. Mit tollen Zweikämpfen und vielen Überholmanövern raste der Schömberger bis auf Platz fünf vor und gewann damit den nächsten Pokal im ADAC Kart Masters. In der Meisterschaft steht Rico vor dem finalen Wochenende auf dem sechsten Rang: „In meiner Rookiesaison schon vorne mitzufahren ist wirklich toll, ich bin einer der schnellsten Neueinsteiger. In Wackersdorf möchte ich dann nochmal alles geben und mir in der Meisterschaft einen Platz unter den besten Fünf sichern. Ich kenne die Strecke sehr gut und habe dort in diesem Jahr schon gute Rennen gezeigt.“

Ende September gastiert die größte nationale Kartrennserie Deutschlands zum Finale im 1.190 Meter langen Prokart Raceland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.