Philipp Walsdorf: Tolle Performance und viel Pech am Ende

20. Juni 2017, 22:21 | Autor: Thomas Walsdorf
Philipp Walsdorf: Tolle Performance und viel Pech am Ende

Das Prokart Raceland war vom 17. bis 18. Juni 2107 Veranstaltungsort des vom AC Rübenach durchgeführten zweiten Laufes zur ADAC Kart Masters. Da die Hausstrecke in Hahn nicht zur Verfügung stand wichen die Organisatoren nach Wackersdorf aus. Gemeinsam mit der Kartsicherung Sachsen gelang eine professionell organisierte Veranstaltung, die für die 171 angereisten Teilnehmer eine sehr gute Plattform war um die eigene Leistung zu zeigen.

Das freie Training am Freitag verlief gewohnt positiv für Philipp Walsdorf, alle Abstimmarbeiten am Einsatzgerät konnten planmäßig vorgenommen werden. Auch der Samstag sollte für Philipp Walsdorf ein toller Tag werden. Nach einem sehr guten dritten Rang im Zeittraining konnte Philipp in den Heats einen zweiten und einen vierten Platz für sich verbuchen. Für das erste Rennen am Sonntag in der Klasse X30 Senioren hieß das Startplatz zwei.

Im ersten Rennen verlief der Start für Philipp noch nach Plan, er verlor zwar eine Position, was aber angesichts der Streckencharakteristik in Wackersdorf noch ein sehr guter Start aus der schlechteren Startreihe ist. In den ersten Runden konnte Philipp die Ideallinie nicht immer halten und verlor durch die damit verbundene Verschmutzung seiner Reifen an Performance und musste den einen oder anderen Teilnehmer passieren lassen, konnte jedoch immer wieder gut kontern. Auf Rang vier liegend wurde er dann in Runde drei von der Strecke gedrängt und fiel auf Rang 27 zurück. Anschließend bewies er erneut sein Kämpferherz und arbeitete sich bis auf Rang 17 nach vorne bevor das Rennen zu Ende ging. Von dieser Position erfolgte für ihn dann auch der Start ins zweite Rennen.

Konzentriert und Stück für Stück ging es auch hier wieder nach vorne bis auf die achte Position mit der Chance sich noch um eine weitere Position zu verbessern bevor ihn in der vorletzten Runde ein Teilnehmer in einer völlig sinnlosen Aktion von der Strecke katapultierte. Für beide Fahrer war damit das Rennen beendet und beide gingen am Ende leer aus. So endet ein sauber erarbeiteter Erfolg kurz vor Schluss doch noch am Streckenrand.

Das HTP Kart Team um Christian Voss hat wie gewohnt schnelle und perfekt vorbereitete Karts bereitgestellt, was man auch daran sehen kann dass Jan Phlipp Springob mit dem Schwesterkart von Philipp Walsdorf das Rennen souverän gewinnen konnte. Auch Philipp Wasdorf konnte dieselben Rundenzeiten fahren wie Jan Philipp Springob und hätte es verdient ganz vorne zu landen. Das nächste Mal sehen wir ihn gemeinsam mit dem HTP Kart Team in Kerpen im Juli beim dritten Lauf zur ADAC Kart Masters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.