Paul Enders: Meister im ADAC Kart Masters

CRG-Pilot macht riesen Entwicklungsschritt in 2016

19. Oktober 2016, 12:13 | Autor: Fast-Media - Christian A. Hoch
Paul Enders: Meister im ADAC Kart Masters

In seinem letzten Bambini-Jahr wollte sich Paul Enders vom RTG Kartsport-Team gebührend aus der Nachwuchsklasse verabschieden. Von Beginn an fuhr der Salmtaler vorne mit und ließ bereits nach der Saisonvorbereitung ahnen, was in diesem Jahr drin sein könnte. Letztlich sicherte sich der Nachwuchspilot den Meistertitel im ADAC Kart Masters und fuhr im Süddeutschen ADAC Kart Cup sowie Bundesendlauf kontinuierlich an der Spitze mit.

„Für mich geht es darum einen perfekten Ausstieg als Bambini zu feiern und mein Potenzial für die Zukunft zu zeigen“, rief Paul Enders die Zielvorgabe während der Saisonvorbereitung aus. Dank intensiver Fahrtrainings mit seiner Crew von  RTG Kartsport bereitete sich der Nachwuchsracer optimal auf die Saison vor und raste schon beim italienischen Primavera Cup zu zwei Laufsiegen – der Grundstein für eine erfolgreiche Rennsaison war gelegt.

Mit großem Selbstvertrauen ging der Förderpilot des ADAC Mittelrhein e.V. in Deutschlands stärkster Kartrennserie an den Start. Das ADAC Kart Masters trieb den ehrgeizigen CRG-Fahrer zu Höchstleistungen. In vier von fünf Rennläufen raste Paul jeweils zum Sieg und erarbeitete sich schnell ein ruhiges Polster. Vor dem vorletzten Rennen in Oschersleben war ihm der Titel eigentlich gar nicht mehr zu nehmen. „Trotzdem habe ich mich absolut auf die Aufgabe konzentriert und sie ernst genommen“, gab Paul zu bedanken und raste in der Motorsportarena zum Sieg.

Letztlich machte er dann auf dem Prokart Raceland in Wackersdorf alles klar und sicherte sich den Titel im ADAC Kart Masters, der stärksten Kartrennserie Deutschlands. „Ein großartiges Erlebnis in meiner bisherigen Karriere. Ich habe bewiesen, was ich kann und werde den Schwung in die kommenden Aufgaben mitnehmen“, freute er sich über den verdienten Titel.

Parallel startete der 13 Jahre alte Salmtaler beim Süddeutschen ADAC Kart Cup. Auch dort fuhr er kontinuierlich an der Spitze der Regionalserie des zweitgrößten Automobilclubs der Welt mit. Am Ende untermauerte er seine Ambitionen mit dem Vizetitel im Süddeutschen ADAC Kart Cup. Damit qualifizierte er sich für den ADAC Kart Bundesendlauf und gehörte in Kerpen zu den Favoriten. Am Ende stand er als Dritter wieder auf dem Siegerpodium. „Paul hat einen großen Schritt in seiner Entwicklung gemacht. Wir freuen uns sehr für ihn und sind gespannt, wie sein Weg weitergeht“, lobte Teamchef Torsten Glitzerhirn seinen Schützling.

Für Paul standen am Ende aber noch ein paar weitere Personen im Vordergrund: „Natürlich möchte ich meinen ganzen Helfern und Unterstützern danken – ohne sie wäre die Saison niemals so verlaufen.“ Im ADAC Kart Masters betreuten Margret und Stefan Ebert von Ebert Motorsport den Nachwuchspiloten.

Bereits in den kommenden Wochen beginnt Paul mit der Vorbereitung auf die neue Saison. Dann steigt er in die leistungsstärkere Junioren-Klasse auf und startet in der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft, dem ADAC Kart Masters sowie ausgewählten WSK-Rennen.

Weitere Infos: www.rtg-kartsport.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.