9. Juli 2019, 11:00 | Autor: Fast Media | Linda Sebode

Kart-Neuling überzeugt in Oschersleben auf ganzer Linie

In der Motorsport Arena Oschersleben lieferten sich am vergangenen Wochenende insgesamt 141 Fahrerinnen und Fahrer packende Rennen beim ADAC Kart Masters. Es war das dritte Rennen der Serie und läutete zugleich die zweite Halbzeit ein. Auf der 1.018 Meter langen Hochgeschwindigkeitsstrecke ging es heiß her. Enge Verfolgungen und zahlreiche Positionswechsel sorgten für spannenden Renngenuss. Paul Ducoffre aus Bedburg legte als Neuling in bei den OK Junioren eine überzeugende Leistung ab.

Für den Zwölfjährigen ist es erst das zweite Jahr im Kartsport. Dafür zeigt er allerdings bereits großes Talent. Scheu vor den erfahrenen Fahrern hat er keine und muss sich auch nicht hinter ihnen verstecken. Das bewies er an diesem Wochenende einmal mehr.

Zuletzt sammelte der Schützling des CRG Keijzer Racing Teams internationale Rennerfahrung im Rahmen der WSK Euro Series in Lonato. Diese kam ihm am vergangenen Wochenende zugute und ließ ihn mit Platz neun im Zeittraining ins Renngeschehen einsteigen.

Im Verlauf der Heats gelang es Paul sich mit Platz fünf und acht im Zwischenklassement bis auf Platz vier nach vorne zu kämpfen. Eine super Startposition für den Neuling in der OK-Junior-Klasse.

Im ersten Rennen am Sonntag verlor der Bedburger bei engen Positionskämpfen ein paar Plätze und wurde Zehnter. Im zweiten Finallauf legte Paul dann aber noch einmal eine Schippe drauf und fuhrt bis auf Platz vier vor. Damit holte er sich seinen ersten Siegerpokal in der Rennserie des zweitgrößten Automobilclubs der Welt.

„Über das Ergebnis bin ich natürlich sehr glücklich. Ein großer Dank an mein Team, meinen Mechaniker und meinen Teamkollegen Kas Haverkort, der mir als Coach zur Seite stand“, so der Zwölfjährige im Anschluss an das Rennwochenende.

Ein Neuling, der sich sehr stark im Feld der OK-Junior präsentiert und eine tolle Leistung an diesem Wochenende ablegen konnte. Darauf kann er zurecht stolz sein und aufbauen. Mit so viel Rückenwind blickt Paul hoch motiviert nach vorne. Nächstes Wochenende geht es für ihn in Kerpen zur Sache. Auf dem Erftlandring möchte er vor heimischem Publikum bei der Deutschen Junioren-Kart-Meisterschaft glänzen.