28. Oktober 2020, 16:00 | Autor: Fast Media | Gabriel Streitmatter

Abschluss des ADAC Kart Masters in Wackersdorf

Eine Woche nach dem Finale der Deutschen Kart-Meisterschaft reiste Niels Tröger weiter nach Wackersdorf. Beim Endlauf des ADAC Kart Masters kämpfte der Schützling von Mach1 Motorsport um den Vizetitel in der OK-Klasse. Letztlich landete er durchweg in den Top-Fünf und schloss das Jahr als Vierter ab.

Die vergangenen zwölf Wochen waren auch für Niels Tröger arbeitsreich. Durch die Corona-Pandemie wurde der Rennkalender komplett auf den Spätsommer und Herbst konzentriert. Das finale Rennen fand nun im Prokart Raceland Wackersdorf statt. Es trafen sich nochmals 156 Fahrerinnen und Fahrer zum letzten Lauf des ADAC Kart Masters.

In der OK-Klasse mischte Niels wieder auf den vorderen Rängen mit und unterstrich damit auch die Leistungsfähigkeit seines Rennmaterials von Mach1-Kart. Mit Platz sechs nach dem Qualifying hatte er eine gute Ausgangsbasis und verbesserte diese im Verlauf der Heats nochmals. Am Samstagabend war der 18-jährige als Vierter in Schlagdistanz zum Podium und blieb im Rennen um die Vizemeisterschaft – bis zu sieben Fahrer rechneten sich darauf noch Chancen aus.

Sonntags hing das internationale Feld der OK-Klasse wieder eng zusammen und die Fahrer lieferten sich knappe Fights – mittendrin Niels Tröger. Der Youngster aus Großfriesen schloss seine Läufe letztlich als Fünfter und Dritter ab. Damit landete er zweimal in den Pokalrängen. In der Meisterschaft rückte er damit auf Platz vier vor und hatte nur fünf Punkte Rückstand auf Platz zwei.

„Die Meisterschaftsentscheidung war am Ende richtig knapp. Der Ausfall in Ampfing hat mich den Vizetitel gekostet. Wir haben hier aber noch mal für einen erfolgreichen Abschluss gesorgt und können sehr positiv in die Winterpause gehen. Ein großer Dank an Mach 1 Motorsport, meinen Vater und Mechaniker für die tolle Unterstützung in dieser Saison“, sagte Niels abschließend.