Mathilda Paatz landet in Wackersdorf auf dem vierten Platz

27. April 2022, 18:39 | Autor: Mathilda Paatz
Mathilda Paatz landet in Wackersdorf auf dem vierten Platz

Große Freude bei Mathilda Paatz: Beim Auftakt des ADAC Kart Masters im bayrischen Wackersdorf erzielte die Pilotin vom TB Racing Team ein starkes Ergebnis. Sowohl in den Vorläufen als auch den Hauptrennen kämpfte die Kölnerin um die Top-Drei. In der Tageswertung verpasste Paatz das Podium mit dem vierten Gesamtrang zwar knapp, doch die Zufriedenheit über das starke Wochenende überwiegt.

Schon im Zeittraining am Samstag musste sich Mathilda Paatz hinter der männlichen Konkurrenz nicht verstecken. Die Förderpilotin vom Deutschen Sportfahrerkreis erreichte den fünften Platz und verpasste die Bestzeit um lediglich 0,249 Sekunden. Mit dieser guten Ausgangsposition startete die Kölnerin in den ersten Heat, den sie mit einer fehlerfreien Leistung ebenfalls auf dem fünften Rang beendete.
 
Im zweiten Vorlauf konnte sich Paatz auf den dritten Platz verbessern, was schlussendlich zum vierten Startplatz für das erste Hauptrennen führte. Dort überzeugte die Pilotin vom TB Racing Team mit einem guten Start, der sie bis auf die zweite Position nach vorne brachte. Bei der Verteidigung ihrer Position wurde Paatz von der Ideallinie gedrückt, wo sie auf feuchtem Asphalt mit Slick-Bereifung nicht beschleunigen konnte und mehrere Positionen verlor.
 
In der Schlussphase war Paatz zwar schneller als die beiden Piloten vor ihr, doch ein waghalsiges Manöver auf die Teamkollegen wollte die Schülerin nicht mehr riskieren. Daher überquerte Paatz die Ziellinie auf dem vierten Platz, lediglich 57 Tausendstelsekunden hinter Luca Schwab. Aufgrund einer Spoilerstrafe gegen den Zweitplatzierten rutschte die 13-Jährige dennoch auf den dritten Platz nach vorne.
 
Top-Drei in der Gesamtwertung
 
Das zweite Hauptrennen beendete Paatz auf dem fünften Platz. Erneut schob sich die Rheinländerin nach dem Start auf den zweiten Platz nach vorne, doch wegen technischer Probleme kämpfte sie im weiteren Verlauf mit stumpfen Waffen. Sie musste Schadensbegrenzung betreiben und fiel kurz vor Schluss auf die fünfte Position zurück, sodass in der Tageswertung schlussendlich der vierte Rang zu Buche stand. Damit verpasste die Förderpilotin vom ADAC Nordrhein zwar knapp das Podium, doch die Freude über einen starken Auftritt in Wackersdorf ist groß.
 
„Ich bin natürlich traurig, dass ich im zweiten Rennen nicht mithalten konnte. Nach einem guten Start hatte ich die Hoffnung, sogar um den Sieg mitzukämpfen, doch dann habe ich frühzeitig die Probleme an der Hinterachse bemerkt“, so Paatz. „Dadurch konnte ich das Tempo nicht mehr mitgehen und musste einige Plätze hergeben, sonst wäre deutlich mehr möglich gewesen!“ Mit Blick auf die Gesamtwertung ist das Auftaktwochenende dennoch gelungen, zumal der Gesamtsieger Jens Treur als Gaststarter keine Punkte sammelte. Nun liegt Mathilda Paatz nach dem ersten von fünf Saisonrennen in den Top-Drei der Meisterschaft.
 
Voller Zuversicht für die kommenden Rennen trat Mathilda Paatz am Sonntagabend die Heimreise an. Nun steht die 13-Jährige vor ihrem Debüt in der FIA Karting Academy Trophy: Vom 12. bis 15. Mai darf sich Paatz gegen die internationale Konkurrenz aus der ganzen Welt beweisen. Im belgischen Genk steht die erste von drei Saisonstationen auf dem Programm.