4. August 2014, 15:21 | Autor: Thomas Zug

Marius Zug hat beim Rennen in Kerpen sein bisher bestes Resultat im ADAC Kart Masters eingefahren. Der Kartsport-Bambini aus Mitterscheyern fuhr sich bei der Halbzeit-Veranstaltung der populärsten deutschen Kartsport-Serie im ersten Lauf auf die zehnte Position und im anschließenden zweiten Rennen sogar auf den achten Rang.

In der Gesamtwertung liegt Zug mit knappem Rückstand derzeit auf der 13. Gesamtposition und hat bei den verbleibenden Rennen in Oschersleben (07.09.) und Wackersdorf (28.09.) noch alle Trümpfe in der Hand, um sein Saisonziel einer Top10 Platzierung zu realisieren.

Im Zeittraining seiner Gruppe glänzte der RL Competition Youngster mit der zweitschnellsten Zeit, wurde dann aber von der zweiten Gruppe weit nach hinten geworfen, die von den zwischenzeitlich deutlich besseren Streckenbedingungen profitierte.

Bei abtrocknenden Bedingungen agierte der amtierende SAKC Vizechampion im ersten Heat glücklos, brachte dann aber mit einem souveränen vierten Platz im zweiten Vorlauf die Finalqualifikation sicher unter Dach und Fach.

Aus der fünfzehnten Startposition fuhr sich Marius Zug im ersten Finale gekonnt auf die zehnte Position und verbesserte sich im zweiten Rennen noch einmal bis auf den achten Rang.

Teamchef und Betreuer Robin Landgraf zog ein positives Fazit des Kerpen-Wochenendes: „Marius fährt erst seine zweite volle Saison im Lizenzkartsport, hat sich aber in der Kürze seiner bisherigen Karriere bereits enorm weiterentwickelt. Er ist fokussiert, behält den Überblick auch in schwierigen Situationen und hat speziell beim Überholen ein extrem gutes Timing. Es macht einen riesigen Spaß, seine Begeisterung für den Motorsport in die richtigen Bahnen zu lenken.“