29. Juni 2015, 14:10 | Autor: Thomas Zug

KFJ-Rookie Marius Zug lässt nicht locker! Der erst zwölfjährige Juniorenkart-Neueinsteiger hat auch beim ADAC Kart Masters Rennen in Oschersleben erneut die Pole Position erobert. In den beiden anschließenden Rennen zur Saisonhalbzeit der teilnehmerstärksten Kart-Serie Deutschlands belegte der Pfaffenhofener nach einer unverschuldeten Startkollision im ersten Lauf die Plätze sechs und vier.

Ein hervorragender zweiter Platz beim Kart Masters Rennen in Ampfing; die Pole Position und zwei Podiumsplatzierungen beim SAKC Rennen in Wackersdorf sowie erneut Pole Position, Doppelsieg und zwei schnellste Rennrunden beim NAKC Lauf in Oschersleben… …die Juni-Bilanz des erst im Frühjahr in den Juniorenkartsport aufgestiegenen SAKC Bambini-Vice Champion kann sich sehen lassen.

Entsprechend motiviert startete Marius Zug ins ADAC Kart Masters Wochenende in der Magdeburger Börde und fuhr im wichtigen Zeittraining prompt erneut die schnellste Rundenzeit. In den beiden anschließenden Heats bestätigte „Mari“ diese Performance locker und stand fürs erste Finalrennen ebenfalls ganz vorne im knapp 30 Mann starken Starterfeld der KF-Junioren.

Eine Massenkollision in der berühmt berüchtigten ersten Kurve in die leider auch Marius Zug verwickelt wurde zwang die Rennleitung zu einer Rennunterbrechung. Teamchef Robin Landgraf sowie Karttechnik-Spezialist Michael Sedlmeyr reparierten das völlig demolierte CRG-Chassis in der Kürze der Zeit zwar notdürftig, doch nach dem Restart war mit stumpfen Waffen lediglich ein sechster Rang möglich.

Im zweiten Rennen kämpfte sich der talentierte Bayer auf die vierte Position nach vorne, sorgte aber auch ohne eine realistisch mögliche Podiumsplatzierung für große Zufriedenheit bei seinem Teamchef:

„Wir haben den Abstand in der Meisterschaft zur zweiten und dritten Position massiv verkürzt. Es stehen noch zwei Veranstaltungen im Kalender und es ist definitiv noch sehr vieles für Marius möglich. Dass wir bereits in der Rookiesaison um eine Top-3 Platzierung in der Meisterschaft kämpfen ist absolut phänomenal!“

Das ADAC Kart Masters legt im Juli eine kurze Pause ein. Weiter geht es zum vorletzten Saisonlauf Anfang August an die Traditionsrennstrecke in Kerpen-Manheim.