8. Oktober 2019, 21:18 | Autor: Maddox Wirtz

Im bayerischen Wackersdorf fanden am vergangenen Wochenende die letzten Rennen des ADAC Kart Masters 2019 statt. 156 Teilnehmer gingen an den Start und lieferten sich zum Finale nochmals packende Fights. Mit dabei auch der Rheinländer Maddox Wirtz, der seine letzten Punkte in der X30junior-Klasse einfahren wollte.

Doch der Samstag lief so gar nicht nach den Vorstellungen des jungen Bornheimer. Aufgrund vieler technischer Probleme, die erst am Abend gefunden wurden,  landete Maddox im Qualifying auf dem letzten Platz und konnte sich in den Heats nicht weiter als Platz 4 für die Startaufstellung der Rennen am Sonntag positionieren.

Seiner kleinen Chance auf den Titel bewusst, gab sich Maddox jedoch nervenstark und überquerte nach einem klugen Rennen hinter einem Gaststarter als Zweiter mit maximaler Punktzahl die Linie.

Für das zweite Rennen sollte  sich der Fahrer des RMW-Motorsport-Teams, gestärkt durch seinen Coach Christian Wangard, die Chance auf den Sieg nicht nehmen lassen. Das setzte er prompt durch und sicherte sich damit als Laufsieger den Tagessieg an diesem Wochenende mit maximalen Punkte in bezug auf die Jahresmeisterschaft.

Leider sollte es trotz des tollen Ergebnisses dieses Mal für die Meisterschaft nicht reichen. Am Ende fehlten Maddox genau die Punkte, die ihm bei seiner Disqualifikation in seinem Rennen im Ampfing wegen seiner Berührung der Streckenbegrenzung  abgezogen wurden. „ Das ist echt ärgerlich und ich bin schon sehr enttäuscht  darüber, aber im Motorsport passieren solche Fehler halt“ berichtet der 13-Jährige traurig. Mit dem Gewinn des Vizetitel in seiner ersten Saison kann er aber positiv auf sein Jahr zurückblicken.

Sein Dank geht vor allem an seine Familie und Freunde, die immer an ihn geglaubt haben, an sein Team RMW Motorsport, an 3G-Racing für den Motorensupport, sowie an seine Partner Elektro Mahlberg, Heizung Luft, KTB Leckortung, Brüder Bau, Muskowitz & Sohn, Alfano Deutschland und den ADAC Nordrhein.