Luke Wankmüller und die beste Punkteausbeute des Jahres

30. September 2014, 8:33 | Autor: Fast-Media - Katrin Reinders
Luke Wankmüller und die beste Punkteausbeute des Jahres

Seinen Aufwärtstrend fortsetzen konnte Luke Wankmüller am vergangenen Wochenende im Prokart Raceland Wackersdorf. Die 1.222 Meter lange Strecke war Austragungsort des diesjährigen Finale im ADAC Kart Masters und für ihn ein weitestgehend sehr gutes Pflaster. Tolle Kämpfe verdeutlichten, welche Leistungssteigerung der Rookie in diesem Jahr erfahren hat.

Mit seinem bisher besten Zeittraining punktete der KF Junior Rookie zum Start in das vergangene Wochenende. Platz sechs war nicht nur der Lohn für seine Mühen, sondern gleichzeitig ein grandioser Auftakt in das Finalwochenende. „Leider ging es zunächst nicht so weiter“, bedauerte Kelterner aus dem Solgat Motorsport Team. Durch Gerangel im Verfolgerfeld fiel Luke Wankmüller im ersten Heat zurück und sicherte sich schlussendlich nur noch den 13. Rang. Deutlich besser lief der zweite Vorlauf für den Piloten im Birel-Kart  – Platz acht bewies sein Können inmitten des 22 Teilnehmer starken Feldes.

Von Startposition neun aus ging es für ihn in das erste Finalrennen. Grandiose Kämpfe im Verfolgerfeld bereiteten dem Youngster sogar eine Chance auf die Top-Fünf. Souveräne Runden und starker Ehrgeiz am Steuer ermöglichten ihm letztlich als Achter die Zielflagge zu sehen. „Sehr cool, eine Top Ten Platzierung“, freute er sich. Auch im zweiten Rennen lief zunächst alles ganz nach seinem Geschmack. Zeitweise rangierte der KF Junior Rookie sogar auf Rang sieben. Doch plötzlich geriet er in ein Duell mit einem Kontrahenten, wodurch er auf den elften Platz abrutschte. „Damit nicht genug“, kommentierte Luke Wankmüller verärgert, denn hinzu kam eine Zehn-Sekunden-Strafe durch die Rennleitung. Platz 14 lautete somit sein Ergebnis des zweiten Finallaufs, „das hat mich schon etwas geärgert“, sagte er.

Dennoch: Platz 15 darf der Rookie in der Meisterschaft dieses Jahres sein Eigen nennen. Im Heimreisegepäck hatte er sein bestes Rennwochenende 2014, „die Punkteausbeute war schon große Klasse“, freute er sich. Ein besonderer Dank gilt seinem Mechaniker André Matisic für die hervorragende Zusammenarbeit. Schließlich fuhr Luke Wankmüller in seiner ersten KF Junior Saison tolle Leistungen – seine Lernkurve hatte stets einen Aufwärtstrend. Punkten möchte er auch am kommenden Wochenende wieder, wenn das Finale der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft ins belgische Genk lockt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.