Luke Wankmüller schlägt zurück

30. Juni 2015, 10:15 | Autor: Fast-Media - Luca Köster
Luke Wankmüller schlägt zurück

Beim Halbzeitrennen des ADAC Kart Masters in der etropolis Motorsportarena Oschersleben war auch Nachwuchspilot Luke Wankmüller mit von der Partie. In Deutschlands größter Kartrennserie beendete der Kelterner eine lange Durststrecke, fuhr starke Rennen und meldete sich mit einer Podestplatzierung bei den KF Junioren zurück.

187 Teilnehmer trafen sich am vergangenen Wochenende auf dem 1.018 Meter langen Hochgeschwindigkeitskurs in der Magdeburger Börde. Die Klasse der KF Junioren war dabei mit 27 Fahrern gut besetzt und versprach schon im Vorfeld ein spannendes Renngeschehen. Nach zuletzt schwierigen Wochenenden mit viel Pech und Ausfällen ging es für Luke bei dieser Veranstaltung vor allem darum, ohne Kollisionen oder technische Probleme das Ziel zu erreichen und dabei möglichst weit vorne mitzumischen.

Im samstäglichen Zeittraining fuhr der BirelART-Pilot auf Platz 14 und zeigte sich wenig später nicht ganz zufrieden: „Auf der abtrocknenden Strecke war es ziemlich schwierig den perfekten Augenblick für eine schnelle Runde zu finden. Leider wurde ich zum Ende des Qualifying etwas aufgehalten.“ In den beiden Vorläufen zeigte der Solgat Motorsport-Schützling daraufhin eine gute Leistung. Er überquerte als Elfter und Zehnter das Ziel und sicherte sich somit Startplatz sieben für das erste Finalrennen am Sonntag.

Der erste Wertungslauf begann mit einer Schrecksekunde. Ein Mitstreiter beschädigte bei einem unglücklichen Überholversuch den Heckauffahrschutz von Lukes Kart, wodurch der Youngster einige Positionen verlor. Nichtsdestotrotz nahm er das Rennen wieder auf und setzte im weiteren Verlauf ein Ausrufezeichen für dieses Wochenende. Mit der absoluten Rundenbestzeit fuhr der Kelterner wieder nach vorne und beendete den Lauf auf Platz zehn liegend. „Mein BirelART-Chassis hat perfekt funktioniert. Schade um die Kollision am Anfang des Rennens, ich hätte mir ansonsten weitaus mehr zugetraut“, sagte ein selbstbewusster Luke Wankmüller, der für den deutschen BirelART-Importeur Solgat Motorsport aus Birkenfeld an den Start geht.

Im zweiten Durchgang setzte Luke seine Worte Taten um. Nach einem blitzsauberen Start hatte er sofort Anschluss zum Spitzenpulk und übte permanenten Druck auf die Vorausfahrenden aus. Mit eindrucksvollen Überholvorgängen setzte sich der Youngster stark in Szene und beendete das Rennen nach 16 Runden auf einem hervorragenden dritten Platz.

„Endlich mal wieder ein Renntag, bei dem ich mich auf das Fahren konzentrieren konnte und unvorhersehbare Probleme ausblieben. Die gute Zusammenarbeit mit dem Team und das super abgestimmte Kart waren ein Garant für gute Leistung – so kann es weitergehen“, resümierte der in der Meisterschaft nun auf Position sieben liegende Luke.

Weiter geht es für den ambitionierten Kartfahrer nach einer Sommerpause am ersten Augustwochenende bei der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft im bayerischen Ampfing. Dort gilt es an das fehlerfreie Wochenende in Oschersleben anzuknüpfen, um auch in Deutschlands höchster Kartrennserie auf den vorderen Rängen zu landen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.