Lanari Racing Team wird in Kerpen unter Wert geschlagen

5. August 2014, 23:07 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Lanari Racing Team wird in Kerpen unter Wert geschlagen

Das Lanari Racing Team hatte am vergangenen Wochenende beim ADAC Kart Masters in Kerpen das Rennglück nicht auf seiner Seite. Beide Fahrer lieferten starke Leistungen ab und waren Kandidaten für das Podest, leider kam in den Rennen alles anders.

Schon in Ampfing gehört das Lanari Racing Team zu den Spitzenmannschaften im ADAC Kart Masters und daran wollte Teamchef Steven Lanari auch in Kerpen anknüpfen: „Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir auch an diesem Wochenende erfolgreich sind.“ Mit 193 Teilnehmern wartete bei bestem Kartsport-Wetter starke Konkurrenz.

In der Bambini-Klasse musste Paul Metzker gleich 39 Fahrerinnen und Fahrer in Schach halten. Der Youngster fuhr sein erstes Rennen in Kerpen und war auf Anhieb im Spitzenpulk wieder zu finden. Startplatz fünf durfte er nach dem Zeittraining sein Eigen nennen. Im ersten Vorlauf ging es sogar noch weiter nach vorne, als Vierter unterstrich er seine Fähigkeiten. Leider folgte im zweiten Durchgang, durch einen unverschuldeten Unfall, ein Ausfall. Paul stand deswegen nur als 21. in der Startaufstellung des ersten Finales stand. Doch er zeigte sein Kämpferherz, mit tollen Manövern fuhr der Youngster an der erfahrenen Konkurrenz vorbei und wurde beeindruckender Neunter. Im zweiten Durchgang setzte er seine Aufholjagd weiter fort und war zwischenzeitlich schon Fünfter. Ein Unfall zwang ihn aber zur vorzeitigen Aufgabe. „Der Rennausgang ist sehr schade. Paul hat wie ein Löwe gekämpft und gezeigt, dass unser Material funktioniert. Da ist es umso schlimmer am Ende dafür keinen Lohn zu erhalten. Er hätte absolut realistische Chancen gehabt auf das Siegerpodium zufahren“, Steven Lanari am Abend.

Ebenfalls turbulent waren die Rennen von KF Junior Fabio Citignola. Der Youngster aus Karlsdorf knüpfte im Zeittraining an seine Performance aus Ampfing an und stand als Zweiter wieder in der ersten Startreihe. In den Heats büßte er zwar etwas an Boden ein, hielt als Gesamtsechster am Samstagabend aber weiterhin eine gute Ausgangslage. Das erste Finale begann jedoch mit einer Schrecksekunde. Direkt nach dem Start wurde Fabio in einen Unfall verwickelt und fand sich in der Streckenbegrenzung wieder. Die Rennleitung stoppte das Rennen. Bis zum Neustart wurde das Kart von Fabio gerichtet und er stand wieder am Start. Nach einem perfekten Start und Platz eins nach der ersten Kurve verhinderte eine erneute Kollision jedoch ein Top-Ergebnis – als 19. lag er außerhalb der Punkteränge. Seine Möglichkeiten zeigte er dann noch einmal im zweiten Finale. Aus dem hinteren Mittelfeld pflügte der FA-Kart-Pilot durch das hochkarätige Feld und wurde toller Sechster. „In den letzten Runden war Fabio so schnell, eine Runde mehr und er wäre in den Top-Fünf gelandet. Trotz der vielen Rückschläge hat er super gekämpft und die Leistungsfähigkeit unseres Materials bestätigt“, lobte Lanari seine Junior-Piloten.

Das nächste Rennen des ADAC Kart Masters wartet auf das Team in vier Wochen in der etropolis Motosport Arena Oschersleben. Paul belegt derzeitig den 14. Rang, Fabio ist bei den KF Junioren Siebter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.