Lanari Racing Team unter Wert geschlagen

1. Juli 2015, 17:14 | Autor: Fast-Media - Luca Köster
Lanari Racing Team unter Wert geschlagen

Zur dritten ADAC Kart Masters-Veranstaltung ging es für das Lanari Racing Team am vergangenen Wochenende ins sachsen-anhaltische Oschersleben. Mit vier Fahrern startete das deutsche FA Kart-Team beim Rennen Deutschlands größter Kartrennserie in der etropolis Motorsportarena. Am Ende erlebte man einen Renntag mit vielen Höhen und Tiefen.

Das ADAC Kart Masters machte seinem Namen als stärkste Kartrennserie Deutschlands am vergangenen Wochenende wieder alle Ehre. Insgesamt 187 Teilnehmer reisten in die Magdeburger Börde und lieferten sich in fünf verschiedenen Klassen spannende Rennen. Wechselhafte Wetterbedingungen am Samstag und strahlender Sonnenschein am Sonntag forderten von der Mannschaft um Teamchef Steven Lanari vollste Konzentration.

Zwei Fahrer gingen im 33-köpfigen Feld der Bambini an den Start. Donar Nils Munding machte bereits in den Trainings mit schnellen Rundenzeiten auf sich aufmerksam. Im Qualifying schaffte es der Youngster aufgrund eines Crash in der ersten Runde auf regennasser Strecke leider nicht, eine Zeit zu setzen und beendete dieses auf dem enttäuschenden 33. Platz. Doch schon in den Heats zeigte der junge Kartfahrer eine enorme Leistungssteigerung und stand beim Start zum ersten Wertungslauf auf Position 17. Von dort aus setzte er seine starke Aufholjagd fort und beendete das Rennen auf einem tollen elften Rang. Im zweiten Lauf wurde Donar Nils leider vom Pech verfolgt und musste wiederum auf Platz neun liegend durch einen Startcrash einen Ausfall verzeichnen.

Teamkollege Sebastian Rudolph, der Freitags aufgrund schulischer Verpflichtungen gar nicht am Training teilnahm, erwischte mit Platz 21 im Zeittraining einen besseren Start in das Renngeschehen. Nach den Qualifikationsläufen stand der FA Kart-Pilot kollisionsbedingt auf einem unglücklichen 28. Rang. In den Rennen war ein Vorankommen daher ziemlich schwer – nichtsdestotrotz fuhr der junge Motorsportler auf Platz 25 und 20 in das Ziel.

Wodan Erik Munding startete im hochkarätig besetzten Feld der KF Junioren. Mit Platz 13 im Zeittraining sicherte sich der Stuttgarter eine aussichtsreiche Startposition für die Heats. In den Qualifikationsrennen fand Wodan Erik einen guten Rhythmus, büste aber durch eine Zehn-Sekunden-Strafe im zweiten Heat viele Plätze ein und stand nur als 18. in der Startaufstellung für den ersten Wertungslauf. Dort verbesserte sich der Youngster noch um zwei Positionen und überquerte das Ziel auf Platz 16. Deutlich besser verlief für den Rookie der zweite Durchgang: Hochmotiviert fuhr er auf Platz elf vor und verpasste nur haarscharf eine Top-Ten-Platzierung.

Fabio Citignola fuhr am zurückliegenden Wochenende sein zweites Schaltkart-Rennen im Rahmen des ADAC Kart Masters. Im teilnehmerstärksten Fahrerfeld des Events platzierte sich der Newcomer aufgrund von mangelnder Erfahrung am Samstag auf einem für ihn nicht ganz zufriedenstellenden 32. Platz. In beiden Wertungsläufen am Sonntag zeigte der Karlsdorfer daraufhin eine deutlich bessere Performance und mischte mit guten Rundenzeiten im extrem leistungsdichten Klassement auf Rang 21 und 25 mit.

Mit gemischten Gefühlen trat Steven Lanari am Abend die Heimreise an. „Der Speed ist da, momentan hapert es noch an der Umsetzung. Besonders ärgerlich war der Rennverlauf für Donar – für ihn wäre eine Platzierung in den vorderen Rängen sehr realistisch gewesen. Wir werden hart arbeiten, um nach der Sommerpause beim ADAC Kart Masters in Kerpen mit einer besseren Vorstellung anknüpfen zu können. Unser Material ist eine perfekte Grundlage dafür!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.