KSM Racing Team feiert erneuten Doppelsieg

10. September 2014, 10:35 | Autor: Fast-Media | Björn Niemann
KSM Racing Team feiert erneuten Doppelsieg

Der KF Junior-Pilot Lirim Zendeli ist im ADAC Kart Masters derzeit nicht zu stoppen. Auch bei der vierten Saison-Veranstaltung der stärksten Kartrennserie Deutschlands am vergangenen Wochenende vom 6. bis 7. September 2014 gab der Fahrer des KSM Racing Teams den Ton an. Aber auch die anderen Schützlinge des Tony Kart-Importeurs wussten zu überzeugen.

Die 1.018 Meter lange Strecke der etropolis Motorsport Arena Oschersleben war Schauplatz der vierten Saison-Veranstaltung des ADAC Kart Masters 2014. 182 Fahrerinnen und Fahrer traten in der stärksten Kartrennserie Deutschlands an. Nach trockenen Bedingungen am Samstag sorgte kurzzeitiger Regen am Sonntag für etwas Abwechslung. Insgesamt elf Piloten traten für das KSM Racing Team aus Bergheim an.

Bei den Bambini rollten wieder David Qufaj, Luke Füngeling und Nico Hantke an den Start. Nach dem Zeittraining führte Füngeling als 14. die interne Teamwertung an, doch in aufregenden Vorläufen erlebte das Trio ein Auf und Ab. Vor den Finals belegten Luke, David und Nico die Positionen 26, 29 und 31. In den Finals zeigten die Drei aber eine tolle Aufholjagd und verbesserten sich um zahlreiche Plätze. Bester Fahrer war am Ende Nico Hantke mit den Rängen 20 und 17, Luke Füngeling sah das Ziel als 27 und 20. Etwas Pech hatte David Qufaj: Nach einem guten ersten Finale und Platz 17 wurde er im zweiten Lauf Opfer der harten Fahrweise im Verfolgerfeld und sah das Ziel nur als 27. „Auch wenn die Resultate nicht unsere gesteckten Ziele erreichten, bin ich zufrieden“, so Teamchef Thomas Muchow am Abend. „Die Drei haben toll gekämpft und mit schnellen Zeiten überzeugt. Leider wurden sie immer wieder durch kleinere Kollisionen und Zwischenfälle gestoppt“, so Muchow weiter.

Eine erneut starke Performance zeigte KF Junior-Pilot Lirim Zendeli. Wie schon in Ampfing und Kerpen gab der Youngster aus Bochum den Ton an. Im Zeittraining noch auf Rang zwei siegte Lirim Zendeli in beiden Vorläufen und Finalrennen. Damit feierte Zendeli seinen dritten Doppelsieg in Folge und darf insgesamt sieben von acht mögliche Siege auf seinem Konto verbuchen. In der Meisterschaft ist ihm der Titel nur noch theoretisch zu nehmen. „Ich bin sehr zufrieden, es lief einfach alles perfekt. Danke an mein Team für die tolle Arbeit. In Wackersdorf möchte ich diesen Erfolg noch einmal wiederholen“, strahlte Zendeli auf dem Siegerpodium.

Ebenfalls in bester Verfassung waren die beiden Youngsters David Brinkmann und Gilian Lipinski. Sowohl in den Heats als auch in den Finals stellte das Duo den Anschluss zu den Führenden her und lieferte sich tolle Positionskämpfe. Als Sechster und Fünfter fuhr David sein bisher bestes Ergebnis im ADAC Kart Masters ein. Gilian Lipinski folgte in seinen Rennen als Neunter und Achter und sammelte damit fleißig Meisterschaftspunkte. Ebenfalls in den Top-Ten landete Mike Beckhusen. Nach den Vorläufen Neunter büßte Beckhusen im ersten Finale etwas an Boden ein und wurde nur auf Platz zwölf abgewinkt. Zum zweiten Durchgang schaffte Beckhusen aber eine deutliche Steigerung und schrammte als Siebter knapp an den Pokalrängen vorbei.

Seinen Lernprozess fort setzte Rookie Doureid Ghattas. Als 19. zog Ghattas in die Finalrennen ein und verbesserte sich in diesen auf Position 16 und zwölf. Dabei zeigte Ghattas im zweiten Lauf sein bisher bestes Rennen in seiner noch jungen KF Junior-Karriere. Großes Pech hatte hingegen Sophia Floersch: Während eines Unfalls im Finale der Kart-Europameisterschaft zog sie sich eine Verletzung an ihren Füßen zu und nahm die Vorläufe nur unter großen Schmerzen in Angriff. Zum Sonntag wurden diese jedoch immer schlimmer und Floersch verzichtete auf eine Teilnahme. Bis dahin war sie aber hervorragende Siebte.

„Mit den Junioren dürfen wir durchweg zufrieden sein. Alle haben eine super Steigerung gezeigt und für eins der besten Wochenenden in dieser Saison gesorgt. Die Ergebnisse von Lirim sprechen natürlich für sich. Zu solch einer Bilanz gehört großes Talent. Wir werden ihn die Wackersdorf wieder bestmöglich unterstützen und sind gespannt, ob der vierte Doppelsieg folgt. Aber auch unsere Neulinge entwickeln sich toll. Alles Gute wünschen wir Sophia. Sie hat am Samstag die Zähne zusammengebissen und gekämpft, doch die Schmerzen waren einfach zu groß“, fand Thomas Muchow durchweg positive Worte.

In der Schaltkart-Klasse waren diesmal Paul-Tobias Winkler und Maximilian Bahr vertreten. Letzterer schloss in Oschersleben die Lücke zum Mittelfeld. Trotzdem reichte es für Bahr leider nicht zur Finalqualifikation. Ganz vorne mischte hingegen Teamkollege Paul-Tobias Winkler mit. Als Zehnter hatte Winkler nach dem Zeittraining eine gute Ausgangslage und beendete einen Vorlauf als hervorragender Vierter. In der Gesamtwertung rangierte Winkler auf dem aussichtsreichen neunten Platz. Im ersten Rennen kämpfte sich Winkler nach vorne und sah die Zielflagge auf Platz sieben. Leider trübte ein Ausfall im zweiten Lauf die gute Gesamtperformance. In der Meisterschaft behauptet sich Winkler trotzdem weiterhin als Vierter.

Am kommenden Wochenende wartet nun eine Doppelaufgabe auf das KSM Racing Team. In Kerpen findet die vorletzte Veranstaltung der Deutschen Kart Meisterschaft (DKM) statt und in Hahn / Hunsrück das große Finale der ROTAX MAX Challenge Germany.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.