13. Juli 2016, 14:58 | Autor: Fast-Media - Christian A. Hoch

Erfolgreiche ADAC Kart Masters-Halbzeit in Kerpen

Am vergangenen Wochenende begab sich das KKC Racing Team auf den Weg nach Kerpen. Der Gillard-Deutschlandimporteur startete mit zwei KZ2-Piloten beim ADAC Kart Masters. Axel Ausländer und Leon Köhler präsentierten sich dabei in guter Verfassung und lieferten eine solide Performance ab. Besonders Köhler sorgte mit einem vierten Platz für zufriedene Gesichter.

Nachdem das Team bereits bei der Deutschen Kart Meisterschaft in Ampfing in die Punkte fuhr, wollte der Rennstall aus Baden-Württemberg auf dem 1.107 Meter langen Erftlandring nachlegen. Begleitet wurde der dritte Saisonlauf der stärksten Kartrennserie in Deutschland von optimalen Wetterbedingungen.

Axel Ausländer aus Oberrot mischte sich am voran gegangenen Wochenende unter die insgesamt 34 KZ2-Starter und bot eine solide Vorstellung. Im Zeittraining reichte es zwar zunächst nur zu Rang 33, doch schon in den Heats verbesserte sich der Pilot aus der Gemeinde im Landkreis Schwäbisch-Hall auf Position 27. In den beiden finalen Rennen legte er nochmals zu und wurde im zweiten Durchgang als 23. abgewinkt.

Deutlich besser lief es dagegen noch für Leon Köhler. Auch er lieferte sich ein Duell mit den besten Schaltkart-Piloten Deutschlands und überzeugte dabei. „Bei den vorherigen Rennevents hatte ich immer etwas Pech – es waren ein paar Kleinigkeiten, die dazu geführt haben, dass ich nicht immer ganz zufrieden war“, verwies er auf den bisherigen Saisonverlauf.

Doch dieses Mal kam es anders. Köhler sicherte sich mit Platz elf im Qualifying bereits eine sehr gute Ausgangsbasis für die beiden Heats. Nach dem erneuten Erreichen von Rang elf im ersten Vorlauf, verbesserte sich Leon um drei Positionen und sah den Zielstrich als starker Achter. Selbige Position bekleidete er dann auch im ersten Wertungslauf.

Vor dem letzten Renndurchgang nahm er sich noch einmal viel vor: „Das Wochenende läuft bis jetzt richtig gut und macht riesigen Spaß. Ich kann ganz unbeschwert in das letzte Rennen gehen und möchte mich weiter verbessern“, gab er zu Protokoll.

Nach Ablauf der entscheidenden 18 Runden befand sich Köhler auf dem tollen vierten Platz und sorgte für großen Jubel beim Team. Als 13. in der Gesamtwertung befindet sich Leon in Schlagdistanz zur Top-Ten. „Endlich hat alles gepasst“, jubelte er. Auch sein Teamchef Knut Weinhardt zeigte sich am Sonntagabend zufrieden: „Die Piloten haben eine starke Vorstellung gezeigt und ihr Potenzial abgerufen.“

„Wir haben gesehen was mit unserem Rennmaterial möglich ist und möchten darauf aufbauen“, richtete Weinhardt seinen Blick gleich wieder in Richtung Zukunft. Die nächste Chance dazu bietet sich dem KKC Racing Team bereits am kommenden Wochenende. Dann startet der Gillard-Deutschlandimporteur bei der Deutschen Kart Meisterschaft in Genk und möchte auch dort wieder in die Punkte fahren.