11. Juli 2019, 10:44 | Autor: Fast Media | Linda Sebode

Der Wehrheimer fährt beim ADAC Kart Masters in die Top Ten

141 Fahrerinnen und Fahrer stellten sich am vergangenen Wochenende der Hochgeschwindigkeitsstrecke in der Motorsport Arena Oschersleben. Sowohl für die Teilnehmer als auch die Zuschauer herrschten optimale Wetterbedingungen beim ADAC Kart Masters. So wurden auf der 1.018 Metern spannende Zweikämpfe ausgetragen. OK-Junior-Pilot Julien Koch präsentierte sich mit einer souveränen Leistung.

Mit einem achten Platz absolvierte der 13-jährige gleich zu Beginn das Zeittraining. Eine gute Ausgangsposition für ein Rennwochenende, dass die zweite Saisonhälfte der Serie einleitete. Den ersten Vorlauf schloss Julien dann mit Platz zwölf ab. Im zweiten Heat war er auch gut unterwegs, bekam aber eine Pushing-Strafe und fiel damit auf Platz 19 zurück.

In das erste Finalrennen am Sonntag startete Julien von Platz 13 aus. Angriffslustig gelang es dem Wehrheimer im Rennen über die 16 Runden, fünf Plätze gut zu machen. Damit schaffte er es in die Top Ten und überquerte letztlich als Achter die Ziellinie. Das gab ihm Aufwind für den zweiten Wertungslauf.

Leider lief es für den hessischen Piloten da nicht mehr so rund. Er hatte einen Ausfall zu verzeichnen, der ihn zwang, vorzeitig aus dem Renngeschehen auszusteigen. Trotzdem gelang es Julien, an diesem Wochenende seinen guten Trend unter Beweis zu stellen.

„Auch wenn es am Ende im letzten Rennen nicht optimal lief, bin ich mit dem Verlauf des Wochenendes zufrieden. Ich denke, dass ich auf diese konstante Leistung aufbauen kann. Danke an mein Team von MSR Racing Teams für die tolle Unterstützung“, so Julien im Anschluss an das Rennen.

Beim nächsten Rennen des ADAC Kart Masters in Kerpen will er sein Talent erneut unter Beweis stellen. Mitte August hat er Gelegenheit dazu.