20. September 2016, 15:42 | Autor: Fast-Media - Luca Köster

Auf das erfolgreichste Wochenende seiner Schaltkart-Karriere blickt der Karlsdorfer Fabio Citigonla zurück. Der Nachwuchsrennfahrer aus Baden-Württemberg reiste vom 16. bis 18. September zur letzten Veranstaltung des ADAC Kart Masters in das bayerische Wackersdorf. Im Prokart Raceland lieferte der Youngster eine beeindruckende Vorstellung ab und raste am Ende in Deutschlands größter Kartrennserie gleich zwei Mal auf das Podest.

Die erste volle Saison im Schaltkart stand für Fabio Citignola ursprünglich unter einer klaren Prämisse. „Nach dem wir im vergangenen Jahr nur bei einzelnen Rennen gestartet sind, wollte ich in dieser Saison attackieren.“, erklärte der 17-jährige Nachwuchsrennfahrer. Bereits beim Auftakt im Hunsrück mischte er vorne mit und setzte diesen Trend im Jahresverlauf weiter fort.

158 Fahrerinnen und Fahrer versammelten sich zum Finale des ADAC Kart Masters auf einer der modernsten Kartbahnen in Europa. Seine Ambitionen unterstrich Fabio dabei schon zu Beginn in den Trainingssessions am Freitag. „Die Strecke ist ziemlich anspruchsvoll, gefällt mir aber sehr gut. Die Zeiten im trockenen passen – ich freue mich auf den Renntag“, gab der Team Zinner by LRT-Schützling zu Protokoll.

Am Samstag änderten sich die Verhältnisse jedoch komplett. Starke Regenfälle sorgten für neue Bedingungen auf der Strecke und forderten die fahrerischen Fähigkeiten der zahlreichen Piloten aufs Ganze. „Das freie Training am Samstagmorgen konnten wir leider nicht mitfahren, somit musste ich im Zeittraining wortwörtlich ins kalte Wasser springen.“, erklärte Fabio.

Davon zeigte sich der KZ2-Rookie allerdings unbeirrt. Auf regennasser Fahrbahn klassierte er sich am Ende in seiner Gruppe auf Rang fünf. Auch in den Qualifikationsrennen gab er mit Platz neun respektive drei Vollgas und sicherte sich letztlich auch die neunte Startposition für die Wertungsläufe. „Ein super Einstand – daran gilt es morgen anzuknüpfen“, zeigte sich der Toni Kart-Fahrer kämpferisch.

In den Wertungsläufen gab es für den jungen Rennfahrer daraufhin kein Halten mehr. Nach einem perfekten Start im ersten Rennen schob sich Fabio direkt in die Führungsgruppe und duellierte sich mit seinen Kontrahenten an der Spitze des Feldes. Nach 18 Runden machte der Karlsdorfer insgesamt sieben Positionen gut und wurde als toller Zweiter abgewinkt.

Die Fortsetzung folgte im Anschluss in Rennen zwei. Nach Freigabe des Laufes rangierte Fabio auf der Spitzenposition und führte das Feld kurzzeitig an. Beim Fallen der Zielflagge etablierte er sich dennoch als Zweiter im hochkarätigen KZ2-Klassement und sorgte für einen erfolgreichen Saisonabschluss.

„Wow – was für ein Wochenende. Meine erste volle Schaltkart-Saison im ADAC Kart Masters mit so einem Ergebnis abzuschließen ist ein tolles Gefühl. Heute lief einfach alles nach Plan. Vielen Dank an mein Team, meinen Mechaniker und meine Eltern, die mich auf meinem Weg unterstützt haben. In der Meisterschaft habe ich mich auf Rang acht klassiert. In Anbetracht der Höhen und Tiefen im Saisonverlauf bin auch damit wirklich zufrieden.“, resümierte Fabio nach der Siegerehrung.