1. Juli 2015, 18:31 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

In Oschersleben fand am vergangenen Wochenende das nächste Rennen des ADAC Kart Masters statt. Bei den Schaltkarts trat Rookie Fabio Citignola an und schaffte bei seinem zweiten Rennen in der anspruchsvollen Klasse den Sprung in die Finalrennen.

Mit seinen 16 Jahren ist Fabio Citignola einer der jüngsten Fahrer in der Schaltkart-Klasse KZ2. Nach seinem durchwachsenen Debüt in Ampfing, startete er nun auf der Hochgeschwindigkeitstrecke in Oschersleben in sein zweites Rennen. „In Ampfing hatten wir großes Pech. Durch einen Ausfall in den Heats habe ich leider die Finalrennen verpasst“, erklärte der Youngster aus Karlsdorf.

Auf dem 1.018 Meter langen Kurs in Oschersleben lief es besser. Nach dem Zeittraining 32., verteidigte er diese Position auch im Verlauf der Heats. Zufrieden war der Pilot aus dem Lanari Racing Team damit aber nicht. „Wir haben das Kart noch nicht optimal abgestimmt. Daran gilt es weiter zu arbeiten“, sagte Fabio am Samstagabend.

Mit 48 Piloten war das Feld der Schaltkarts erneut das stärkste an diesem Wochenende. Nur die besten 34 zogen am Ende in die Finals ein, einer davon war Fabio Citignola. Im ersten Rennen über 19 Runden zeigte der Youngster eine beeindruckende Fahrt, trotz der wenigen Rennerfahrung in der neuen Klasse zog er an erfahrenen Kontrahenten vorbei und verpasste als 21. die Top-20 nur knapp. „Was für ein tolles Rennen, es lief wirklich gut.“, strahlte der Bade im Ziel.

Leider lief der zweiten Lauf nicht ganz perfekt, durch harte Positionskämpfe rutschte Fabio auf Position 25 ab. Trotzdem sah er wieder die Ziellinie und sammelte wichtige Rennerfahrung. „Dieses Wochenende war sehr wichtig für uns. Wir haben viel Erfahrung mit dem neuen Chassis und Motor gesammelt und sind auf einem guten Weg. Nun freue ich mich schon auf mein nächstes Rennen“, sagte Fabio abschließend.

Bis dahin hat er noch fünf Wochen Zeit. Am 8. und 9. August startet das nächste Rennen des ADAC Kart Masters auf dem Erftlandring in Kerpen.