Drei DS Kartsport Bambini Piloten unter den Top Fünf

1. Mai 2018, 18:23 | Autor: Dieter Wolff
Drei DS Kartsport Bambini Piloten unter den Top Fünf

Bei gutem Wetter startete der zweite Lauf der ADAC Kart Masters in Wackersdorf. Der rheinische Mach1 Rennstall DS Kartsport war mit seinem jungen Team angereist, um dort weiterzumachen, wo sie beim ersten Mal aufgehört hatten. Es steckt enormes Potenzial in den jungen Piloten und von Rennen zu Rennen rücken sie näher zur absoluten Spitze ihrer Klasse.

Das zeigte sich auch hier, denn sowohl in den freien Trainings, als auch im Qualifying waren sie stets weit vorne anzutreffen. Besonders hervorzuheben ist dieses Mal Leon Hoffmann, der als Rookie Erstaunliches leistet. Platz vier im Zeittraining, dann ein fünfter Platz im ersten Rennen und als Belohnung des gelungenen Wochenendes ein Sieg im zweiten Rennen. Das bedeutet den fünften Platz in der laufenden Meisterschaft.

Auch die beiden anderen Bambini Piloten Maddox Wirtz und Tom Kalender zeigten sich von ihrer besten Seite und belegten im Zeittraining Plätze unter den ersten Zehn. Das erste Rennen fuhren sie im Konvoi auf Platz zwei und drei und auch im zweiten Rennen lagen beide aussichtsreich vorne, bis Maddox durch Unfälle im Verehr stecken blieb. Tom fuhr mit der schnellsten Rennrunde auf Platz vier vor. Aktuell stehen sie weit vorn in der Meisterschaft, Maddox Wirtz auf Platz drei und Tom Kalender als Bambini Rookie sogar auf Rang zwei. Eine tolle Vorstellung der Mach1 Youngster von DS Kartsport.

Für OK Junior Luca Voncken lief diesmal nicht alles rund, er erfuhr sich aber weitere Erfahrungen in der stark besetzten Klasse. Nun heißt es für ihn volle Konzentration auf den zweiten DKM Start in zwei Wochen. Erfreulich dagegen war der sechste Platz von Elijah Alessandro Saia in der Tageswertung der Academy Rookies.

Detlef Schulz: „Ein starkes Wochenende mit einem starken Team. Das darf sich so fortsetzen und ich bin zuversichtlich, dass wir das auch schaffen werden, wenn wir bei der Sache bleiben und weiter so gut arbeiten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.