Dischner Racing freut sich über ADAC Vizetitel

30. September 2014, 19:44 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Dischner Racing freut sich über ADAC Vizetitel

Mit Vollgas startete das Dischner Racing Team am vergangenen Wochenende beim ADAC Kart Masters-Finale in Wackersdorf. Fünf Fahrer waren für den Top-Kart-Importeur vertreten und lieferten sich heiße Rennen. Simon Steffen holte den X30 Senioren-Vizetitel.

Nach Rennen in Hahn/Hunsrück, Ampfing, Kerpen und Oschersleben reiste der Tross des ADAC Kart Masters zum großen Finale nach Wackersdorf. Im Prokart Raceland fanden die letzten Wertungsläufe der stärksten Kartrennserie Deutschlands statt. Mit Simon Steffen schickte das Team bei X30 Senioren einen Titelfavoriten ins Rennen.

Als Jüngste war wieder Lisa-Marie Mohr vertreten. Nach zuletzt schwierigen Rennen, verlief auch der Start in der Oberpfalz nicht perfekt. Nur Position 26 stand nach dem Zeittraining und den Heats für sie zu Buche. Im ersten Finale zeigte Lisa-Maria aber eine tolle Aufholjagd und wurde beeindruckende Zehnte. Leider währte die Freude über die gute Leistung nicht lange. Eine Zehnsekundenstrafe warf Lisa-Maria erneut auf Platz 26 zurück. Trotzdem wollte sie im zweiten Durchgang noch einmal attackieren, doch durch einen Ausfall endete für sie das Rennen schon vorzeitig. Wirklich glücklich über den Verlauf des Wochenendes war Teamchef Christian Dischner nicht: „Während der Heats hatten wir einfach zu viel Pech um uns zu verbessern. Nachher lief es dann deutlich besser, wie der zehnte Platz bestätigt. Die anschließende Zeitstrafe hat Lisa-Marie aber sehr getroffen, da sie während der Veranstaltung einige Rempler ertragen musste, die leider nicht geahndet wurden.“

Bei den X30 Senioren blickten alle Augen auf Simon Steffen. Als Gesamtzweiter reiste er nach Wackersdorf und holte im Zeittraining mit der Pole-Position das Beste heraus. Auch in den späteren Heats hielt er das Zepter in der Hand und verteidigte seinen Spitzenplatz. Ein unglaublicher Kampf entbrannte in den Finals. Beide Male duellierte sich Simon um den Laufsieg und beendete sein Finalwochenende als Zweiter und Vierter. In der Meisterschaft reichte es zum tollen Vizetitel. „Unsere Titelchancen waren schon vor den Rennen nur noch theoretisch. Trotzdem hat Simon wieder vorne mit gemischt und die Stärke unseres Materials unterstrichen“, zeigte sich Teamchef Christian Dischner zufrieden.

Neben Steffen traten auch Niklas Kry, Oliver Wendland und André Kern an. Nach Oschersleben zeigte Niklas Kry wieder eine überragende Aufholjagd. Aus der 22. Startposition preschte er im ersten Finale auf Platz sechs nach vorne. Auch im zweiten Durchgang wäre ein Top-Resultat möglich gewesen, doch ein turbulentes Rennen warf ihn auf Platz 30 zurück. Jeweils im Mittelfeld etablierte sich Oliver Wendland und fuhr in beiden Rennen als 14. und 15. in die Punkte. Neuland betrat André Kern, im vergangenen Jahr noch bei den Junioren am Start, fuhr er in Wackersdorf sein erstes Senioren-Rennen und schlug sich wacker. Auf Anhieb stand er in den Finals, musste aber im ersten Rennen einen Ausfall verzeichnen. Der zweite Lauf verlief dann deutlich besser, als 23. ließ er einige erfahrene Kontrahenten hinter sich.

Zum Saisonabschluss fand Teamchef Christian Dischner noch einmal positive Worte: „Ich danke dem ganzen Team für die tolle Arbeit in diesem Jahr. Jeder hat einen großen Teil zu diesen tollen Endergebnissen. Wir haben bei allen Fahrern eine positive Entwicklung gesehen und werden weiter daran arbeiten. Sowohl das Dischner Racing Teams als auch die „privaten“ Top-Kart Fahrer haben das Potential des Materials mehrfach bewiesen. Daher auch nochmals an dieser Stelle herzlichen Glückwunsch an Niklas Bienek und seinen Motorenmann Torsten Tritscher zur Pole-Position und dem Final-Sieg bei den Bambini in Wackersdorf.“

In die Winterpause verabschiedet sich Dischner aber noch nicht. Mitte Oktober steht das X30 Welfinale im französischen Le Mans an, bei dem die US-Amerikanerin Abby McLaughlin bei den Junioren und Niklas Kry sowie Michael Schwall bei den Senioren für das Team aus Osburg ins Lenkrad greifen. Ende November ist das Team dann noch beim SKUSA Super Nationals in Las Vegas vertreten.

„Zwischen den kommenden Veranstaltungen bieten wir Interessierten die Möglichkeit unser Material zu testen, um für die neue Saison planen zu können. Jeder kann sich gerne bei uns unverbindlich melden, um einen Termin zu vereinbaren“, so Christian Dischner abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.