Deniz Mohr beschert Dischner Racing Rang drei

19. Mai 2014, 19:41 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Deniz Mohr beschert Dischner Racing Rang drei

Am vergangenen Wochenende wurde es für das Dischner Racing Team ernst. Nach zahlreichen Tests in den Wintermonaten, ging es auf dem Hunsrückring/Hahn um die ersten Meisterschaftspunkte in Deutschlands stärkster Kartrennserie, dem ADAC Kart Masters. Als Dritter sorgte Deniz Mohr bei den Bambini für einen großen Erfolg.

Mit großer Spannung wurde das erste Rennen des ADAC Kart Masters erwartet. 204 Fahrerinnen und Fahrer aus Deutschlands und dem angrenzenden Ausland gingen an den Start und zeigten bei bestem Wetter tolle Rennen. Erfolgreichster Fahrer im Lager des Top-Kart-Importeurs war Deniz Mohr. Der junge Dortmunder hatte zuletzt einige Testrennen in Hahn gewonnen und knüpfte an seine Vorstellung an. Im Zeittraining noch 18., drehte er in den Vorläufen und Finals auf. Mit den Plätzen drei und vier sammelte er fleißig Meisterschaftspunkte und liegt nach dem Auftaktwochenende auf dem hervorragenden dritten Rang. Seine Teamkollegin Lisa-Marie Mohr hatte hingegen leichte Startschwierigkeiten und landete als 23. hinter ihren Erwartungen.

Einen tollen ADAC Kart Masters-Einstand feierte Fabian Ferres. Nach einem erfolgreichen Jahr im WAKC, wagt der Youngster nun den Schritt auf die große Bühne und braucht sich keineswegs verstecken. Im Zeittraining noch etwas verhalten, drehte er in den Vorläufen mächtig auf und säumte in den Finalrennen den Zielstrich als Elfter und Zwölfter. Damit war er einer der besten X30 Junior-Einsteiger und liegt in der Meisterschaftsgesamtwertung auf dem zwölften Platz.

Niklas Kry, Oliver Wendland und Simon Steffen starteten für das Team in der X30 Senioren-Klasse und trafen dort auf starke Konkurrenz – 47 Pilotinnen und Piloten gingen an den Start. Nach den Vorläufen schafften alle drei die Qualifikation in die Finalrennen. In diesen zeigte Steffen eine tolle Aufholjagd. Aus der 23. Startposition fuhr er im ersten Durchgang auf Rang zehn nach vorne und schaffte im zweiten Umlauf als Sechster eine weitere Steigerung. Weniger gut verliefen die Rennen für Kry und Wendland. Mit Platz 29 und 30 wurde das Duo unter Wert geschlagen.

Teamchef Christian Dischner war am Abend gut gelaunt: „Alles in allem können wir ein positives Resümee ziehen. In allen drei Klassen waren wir konkurrenzfähig. Bei Lisa müssen wir noch etwas an der Performance feilen, Niklas hatte leider Unfallpech und kamen deshalb nicht weiter nach vorne und Oliver kämpfte das ganze Wochenende mit drei ausgerenkten Rückenwirbeln.“

Schon am kommenden Wochenende stehen einige Piloten des Teams beim Westdeutschen ADAC Kart Cup in Hagen am Start. Das nächste Rennen des ADAC Kart Masters findet vom 21.-22. Juni im bayerischen Ampfing statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.