CVPG-Doppelsiege in Wackersdorf

Morgan Porter und Alex Mohr im ADAC Kart Masters nicht zu schlagen

20. Juli 2021, 17:19 | Autor: Fast-Media | Luca Köster
CVPG-Doppelsiege in Wackersdorf

Die CV Performance Group machte sich nur zwei Wochen nach dem Auftakt des ADAC Kart Masters auf den Weg zur nächsten Station der Rennserie des zweitgrößten Automobilclubs der Welt. Im bayerischen Wackersdorf trat die Mannschaft um Christian Voß mit sieben Fahrern an. Alex Mohr und Morgen Porter sorgten dabei für besonders viel Aufsehen und fuhren zu Doppelsiegen in den X30-Kategorien.

Nach dem siegreichen Saisonstart des ADAC Kart Masters in Oschersleben hatte die CV Performance Group am vergangenen Wochenende eine Fortsetzung der Erfolgsserie fest im Visier. Insgesamt 150 Fahrer*innen im Prokart Raceland sorgten für stark gefüllte Felder. Bei teils hochsommerlichen Temperaturen bekamen die Zuschauer an der Strecke spannende Rennen zu sehen, wozu die CVPG-Piloten einen deutlichen Beitrag leisteten.

Alex Mohr war bei den X30 Junioren von Beginn an auf Erfolgskurs. Der Hesse ließ bereits mit einem Vorlaufsieg aufhorchen und ging als Zweiter nach den Heats in die Finalrennen. Dort gab es für den Youngster kein Halten mehr: Mit zwei fehlerfreien Vorstellungen fuhr Alex zum Doppelsieg und sicherte sich dabei jeweils die schnellste Rennrunde. „Von Platz zwei aus musste ich mich anfangs erst einmal durchsetzen – am Ende freue ich mich nun über den Doppelsieg“, strahlte der CVPG-Junior im Ziel.

Für Morgan Porter lief es bei den X30 Senioren ebenfalls nach Maß. Der Brite legte bereits im Zeittraining mit der Bestzeit die absolute Benchmark vor und knüpfte in den darauffolgenden Heats und Rennen nahtlos daran an. Zu keinem Zeitpunkt ließ sich der CVPG-Schützling an der Spitze beirren und fuhr letztlich vier perfekte Siege ein. Entsprechend zufrieden zeigte sich Morgan nach der Siegerehrung: „Nach guten Starts konnte ich mich heute jeweils schnell vom Verfolgerfeld absetzen und mit guter Pace meine Führung ausbauen – unser Material hat dabei perfekt funktioniert.“

An der Spitze der X30 Senioren sorgte Ferdinand Winter in den Rennen für doppelte Freude im Teamzelt. Der Schweinfurter kam in beiden Wertungsläufen hinter seinem Teamkollegen in das Ziel, festigte somit Rang zwei in der Tageswertung und ergatterte sogar genug Punkte für die derzeitige Führung in der Meisterschaft. Philipp Gogollok mischte als Dritter im ersten Lauf zwischenzeitlich an der Spitze mit. Ein kleiner Fahrfehler kostete dem Nachwuchspiloten am Ende jedoch eine sichere Top-Platzierung.

Bei den OK überzeugte Sandro Holzem mit konstanten Leistungen. Sowohl nach den Heats als auch in den Rennen rangierte der junge Kartfahrer auf der sechsten Position und unterstrich damit seine Ambitionen. Juliano Holzem musste das erste Rennen nach einem Doppelausfall in den Vorläufen vom Ende des Feldes in Angriff nehmen. Mit einer grandiosen Aufholjagd schaffte es der KR Kart-Pilot als Neunter bis in die Top-Ten nach vorne – im zweiten Durchgang schlug das Pech allerdings erneut zurück und sorgte für eine Nullrunde. Torben Gröhndahl fuhr zwei solide Rennen und kam auf den Plätzen 14 und 16 über den Zielstrich.

„Ein super Wochenende für uns. Unsere Vorstellung in den X30-Klassen war fehlerfrei und hat das Potential unseres Pakets deutlich unterstrichen. Bei den Senioren führen wir das Gesamttableau mit Ferdinand und Morgan nun an. Mit etwas mehr Rennglück wäre auch bei den OK eine Platzierung in den Pokalrängen drin gewesen. In Kerpen werden wir wieder voll attackieren“, resümierte Christian Voß das Wochenende am Abend.  

In knapp zwei Wochen steht mit dem Auslandsgastspiel der Deutschen Kart-Meisterschaft im belgischen Genk das nächste Rennen auf der Agenda der CV Performance Group.