Alexander Siegers verregnetes „Fünf Sekunden-Rennen“

2. Oktober 2016, 22:06 | Autor: Ula Siegers-Neumann
Alexander Siegers verregnetes „Fünf Sekunden-Rennen“

Wer wie Alexander Siegers mit 15 Jahren in seiner ersten Kartsaison mit erfahrenen Kart-Fahrern in der Klasse der X30 Senioren an den Start geht, muss mit viel Konkurrenzkampf rechnen.

Alle Fahrer, die den ADAC Kart Cuo bei Temperaturen über 30 Grad als Trainingsfahrt für das ADAC Kart Masters in Wackersdorf nutzen wollten, wurden zutiefst getäuscht, denn der schwierige Kurs versank beim Finale de stärksten Kartrennserie geradezu in Regenfluten.

Der Tag für das freie Training, bot den Fahrern der X30 Senioren mit angenehmen Temperaturen um 25 Grad  noch gute Fahrbedingungen. Die nutzte auch Alexander und fuhr erstmalig auf dieser Strecke Zeiten im oberen Spitzenfeld mit. Dennoch blieb die Stimmung in Anbetracht der drohenden Wetterprognose für den ersten Renntag insgesamt angespannt.

Der Samstag begann wie erwartet dunkel und grau und stellte Alexander vor die größte Herausforderung seiner kurzen Kart-Karriere: die erste Regenfahrt der Saison auf unvertrauter Strecke. Bei vielen Fahrern glich das Qualifying auf nasser Fahrbahn einer Rutschpartie. Gleich zweimal glitt Alexander wegen des unerbittlichen Regens von der Bahn, zeigte aber seine Kämpfernatur und landete auf Platz 19.

Das hellte zwar die Stimmung des Teams RTG Kartsport auf, nicht jedoch das Wetter: der Regen nahm weiter zu. In den beiden Heats zeigte Alexander wie schnell er lernt. Er legte super Starts hin und konnte lange seine Position halten. Erst in der letzten Runde wurde bei einer Karambolage sein Spoiler ausgelöst. Gäbe es nicht die Regelung mit den fünf Strafpunkten bei ausgelöstem Spoiler, wäre das Rennen für ihn mit einer noch besseren Postion ausgegangen.

Am Rennsonntag hellte das Wetter zeitweise auf. Wegen des verspäteten Starts trocknete die Fahrbahn teilweise ab und die Regenreifen erwiesen sich für die Fahrer als unvorteilhaft. Nach einem gelungenen Start schaffte es Alexander auf Platz 14 vorzufahren, wurde aber in der letzten Runde unsanft angestoßen, so dass der Spoiler wieder eingedrückt war, was ihn mit den Strafsekunden wieder Plätze nach hinten versetzte.

Im Finale lieferte sich Alexander ein spannendes Rennen mit einem starken Gegner: Jeweils dreimal konnte der Zuschauer beobachten, wie die Fahrer beim Überholen ihre gegensätzlichen Linien maßen. Doch während des Rennens begann es wieder zu regnen und  die Slicks kamen an ihre Grenzen. Am Ende geht Alexander in der Gesamtwertung auf Platz 21 aus dieser Saison hervor.

Die Erwartungshaltung für seine erste Kart-Saison ist in Anbetracht dessen, dass die Wetterkapriolen ihn vor immer neue Herausforderungen stellten und die Spoiler-Strafpunkte ihn mehrere Plätze kosteten, mehr als erfüllt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.