ADAC Kart Masters startet in Jahr 2019

Auftakt in Wackersdorf mit über 150 Teilnehmern

3. April 2019, 20:54 | Autor: Fast-Media | Björn Niemann
ADAC Kart Masters startet in Jahr 2019

Die ADAC Kart Masters-Saison 2019 beginnt dort, wo das Jahr 2018 endete – im Prokart Raceland Wackersdorf. Die insgesamt sieben Klassen sind wieder hochkarätig besetzt und versprechen spannende Rennen. Zu den Favoriten zählen Youngsters und Routiniers gleichermaßen. Im Rahmenprogramm ist auch wieder die ADAC Kart Academy vertreten.

162 Fahrerinnen und Fahrer aus Deutschland und dem angrenzenden Ausland rollen am Wochenende in der Oberpfalz zum Saisonstart des ADAC Kart Masters und der ADAC Kart Academy. Das Prokart Raceland bietet dabei wieder eine perfekte Kulisse – in nur vier Wochen ist an gleicher Stelle die FIA Karting Europameisterschaft zu Gast. Veranstaltet wird der Auftakt durch das Team des AC Rübenach e.V.

Bei den Jüngsten in der Bambini-Klasse treten 17 Youngster an und wollen die Nachfolge von Maxim Rehm antreten. Zu den Favoriten zählt sicherlich Tom Kalender (Hamm.-Sieg/DS Kartsport), der Rheinländer beendete die vergangene Saison als Dritter. Im Verlauf des Winters leiteten aber auch alle anderen Piloten viel Testarbeit und reisen bestens präpariert zum ersten Rennen des Jahres.

Start besetzt sind die beiden OK-Kategorien. Sowohl die Junioren, als auch die Senioren treten mit über 30 Fahrerinnen und Fahrern an. In beiden Klassen ist es schwer im Vorhinein Favoriten zu bestimmen. Zahlreiche Akteure haben beste Chancen den Sprung an die Spitze zu schaffen. Den Umstieg in die OK Junioren wagt Vincent Andronaco (Wentdorf bei Hamburg), der amtierende X30 Junioren-Champion wurde in den Kader der ADAC Stiftung Sport aufgenommen und wechselt nun in die internationale Klasse.

Einen Aufschwung erleben die Schaltkarts. In diesem Jahr tritt die Klasse wieder bei allen Rennen an. 34 Mann gehen auf der 1.190 Meter langen Strecke des Prokart Racelands auf die Reise. Mit dabei auch der amtierende Meister Julian Müller aus Köln, der versuchen wird seinen Titel zu verteidigen.

Die X30 Kategorien präsentieren sich hingegen zweigeteilt. Während die Senioren mit 33 Piloten komplett gefüllt sind, haben bei den Junioren nur fünf Youngster ihre Einschreibung eingereicht. Trotzdem hält die Organisation an der Klasse fest und das Quintett kämpft um Meisterschaftspunkte.

Im Rahmenprogramm sind wieder die Nachwuchspiloten der ADAC Kart Academy vertreten. Acht Shootingstars treten mit Einheitsmaterial an und wollen sich in die Meisterliste eintragen. Erstmalig treten die Fahrer mit Einheitschassis von RS Kart an. Neben einigen Routiniers aus dem vergangenen Jahr, sind auch Rookie dabei die um gleichnamige Meisterschaft kämpfen.

Nach freien Trainings am Freitag, kommt es am Samstag in den Zeittrainings zum ersten offiziellen Schlagabtausch. Aus den Ergebnissen der späteren Heats ergeben sich dann die Startaufstellungen für die Finals am Sonntag.