ADAC Kart Masters-Sieg für Solgat Motorsport

1. Juni 2016, 8:46 | Autor: Fast-Media - Luca Köster
ADAC Kart Masters-Sieg für Solgat Motorsport

Als nahezu perfekt kann man das vergangene Rennwochenende von Solgat Motorsport beschreiben. Der BirelART-Importeur startete mit seinen Fahrern beim zweiten Lauf des ADAC Kart Masters in Ampfing und lieferte dabei eine beeindruckende Leistung ab.

Die Piloten um Teamchef Darko Solgat zeigten sich auf dem Schweppermannring in ihrem Element und gehörten zu den klaren Siegesanwärtern. Am Ende machte Andre Matisic bei den Schaltkarts alles richtig und bescherte der Mannschaft aus Birkenfeld einen eindrucksvollen Sieg in der Tageswertung.

176 Fahrerinnen und Fahrer machten dem ADAC Kart Masters seinen Namen als stärkste Kartrennserie Deutschlands alle Ehre. Kartsportler aus 13 Nationen trafen sich an der Strecke in Oberbayern und gaben Vollgas. Mit von der Partie war auch Solgat Motorsport mit insgesamt acht Fahrern in drei Kategorien. In diesen lief es für das BirelART-Team außerordentlich gut. In allen Klassen, in denen Solgat Motorsport an den Start ging, mischte man an der Spitze mit und machte mit tollen Resultaten auf sich aufmerksam.

Im stark umkämpften Fahrerfeld der jüngsten Teilnehmer im Rahmen des ADAC Kart Masters schickte Solgat Motorsport drei Schützlinge auf die Reise. Die Bambini-Piloten Rico Volz und Jonas Ried mischten dabei ganz vorne mit. Nach einem verwachsten Zeittraining stand Rico nur als 17. in der Startaufstellung für die Heats, schob sich durch diese aber bis auf Rang zwölf nach vorne. In den Rennen fuhr er als Zehnter und toller Sechster in das Ziel und festigte so seinen dritten Platz in der Meisterschaft.

Jonas Ried startete in den Vorläufen von Platz 22 aus zwei starke Aufholjagden, ließ dabei einige Kontrahenten hinter sich und startete als Elfter in die Finals. Im ersten Durchgang guter Sechster übernahm der Youngster im zweiten Wertungslauf sogar die Führung, kam letztlich jedoch als Vierter in das Ziel und machte die Bambini-Vorstellung des schnellen Duos somit perfekt.

Dritte im Bunde war Jule Weimann. Die junge Racerin landete im ersten Rennen auf Platz 21 und wusste im zweiten Durchgang auf Rang 18 von sich zu überzeugen. Am Ende kassierte die Preetzerin allerdings eine Zeitstrafe und fiel dadurch auf Rang 27 zurück.

Drei schnelle Piloten starteten ebenfalls unter der Bewerbung von Solgat Motorsport bei den OK Junioren. Luke Wankmüller feierte dabei einen starken Einstand. Im verregneten Zeittraining haderte der Nachwuchspilot noch mit den schwierigen Bedingungen auf dem 1.063 Meter langen Kurs in Oberbayern. Nach den Heats noch auf Rang zwölf, ging es in den nachfolgenden Rennläufen richtig los. Mit tollen Manövern überholte Luke Runde für Runde und beendete den ersten Wertungslauf auf einem tollen dritten Rang. Im zweiten Durchgang sammelte der Keltener sogar Führungskilometer. Am Ende überquerte er das Ziel als Zweiter mit der schnellsten Rennrunde im Gepäck. Selbige Position belegt er im Gesamtklassement des ADAC Kart Masters.

Seine Teamkollegen Nermin Colakovic und Maximilian Schulte hatten hingegen weniger Glück. Maximilian knüpfte nicht an seine gewöhnte Performance an. Nach Rangeleien im ersten Durchgang kam der junge Rennfahrer nicht über Platz 19 hinaus und hing hinter seinen Erwartungen zurück. Im zweiten Lauf verbesserte er sich anschließend allerdings noch auf Position 13 und kassierte wichtige Meisterschaftspunkte. Nermin startete von der aussichtsreichen 16. Position in die Finalrennen, verzeichnete dort jedoch zwei Ausfälle.

Imposant verliefen die Rennen in der Schaltkart-Kategorie. Andre Matisic ging dort als Solgat-Repräsentant an den Start und konnte sein BirelART-Chassis bereits im Zeittraining mit Rang zwölf im 42-köpfigen Teilnehmerfeld gut platzieren. Der unaufhaltsame Aufwärtstrend folgte daraufhin in den Heats. Nach einem Sieg und einem zweiten Platz ging der Hamburger als Zweiter in den ersten Wertungslauf und verteidigte seine Position dort mit Bravour. Steigern konnte der DKM-Champion der Saison 2013 dies im zweiten Durchgang. Im Ziel feierte er seinen ersten Schaltkart-Sieg und verbuchte so die maximale Anzahl an Punkten auf seinem Konto. Auf diesem Wege schob sich der ambitionierte Rennfahrer auf den obersten Platz im Gesamttableau.

Adrian Graf erlebte hingegen ein schwarzes Wochenende. Nach Platz 31 im Qualifying verpasste der Krumbacher leider die Qualifikation zu den Wertungsläufen am Sonntag.

„Ein toller Tag für uns. Nachdem wir gestern in den Vorläufen noch ein wenig hinterher hingen, lief heute bei Luke und Andre alles nach Plan. Die Leistung der beiden war erstklassig und stimmt uns als Team sehr zufrieden. Wir haben uns in allen drei Klassen überaus konkurrenzfähig gezeigt und sind guter Dinge, bei den nächsten Veranstaltungen daran anzuknüpfen“, freute sich Teamchef Darko Solgat am Abend.

Nach einer kurzen Verschnaufpause macht sich das Solgat Motorsport Team in knapp zwei Wochen wieder auf die Reise. Dann geht es erentu nach Ampfing. Am zweiten Juni-Wochenende gastiert dort die Deutsche Kart Meisterschaft. Im höchsten deutschen Rennprädikat setzt die BirelART-Mannschaft dann mit den gewonnenen Erfahrungen wieder voll auf Angriff.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.