ADAC Kart Masters-Auftaktsieg für Kartshop Ampfing

2. Mai 2017, 19:41 | Autor: Fast-Media - Luca Köster
ADAC Kart Masters-Auftaktsieg für Kartshop Ampfing

Das vergangene Wochenende stand für das Racingteam des Kartshop Ampfing ganz im Zeichen des Erfolgs. Bei der Auftaktveranstaltung des ADAC Kart Masters griffen die schnellen Bayern mit fünf Fahrern in das Geschehen ein und lieferten auf ihrer Hausstrecke eine tolle Vorstellung ab. Stefan Ott mischte im Getriebekart-Klassement ganz vorne mit und feierte gleich zu Saisonbeginn einen Laufsieg auf dem Schweppermannring.

Am voran gegangenen Wochenende war es endlich wieder soweit. Das ADAC Kart Masters startete in die zehnte Saison und gastierte dazu auf dem anspruchsvollen Kurs im oberbayerischen Ampfing. Für die Akteure des Kartshop Ampfing bedeutete dies folglich ein absolutes Heimspiel. Unter den insgesamt 165 Fahrerinnen und Fahrern des Events gingen fünf Schützlinge bei den OK Junioren sowie in der Schaltkart-Kategorie auf die Reise und hatten am Ende allen Grund zur Freude.

Schon zu Beginn des Großevents sorgte Lauren-Alexander Clevert bei den OK Junioren für Aufmerksamkeit. Der Nachwuchspilot gehörte in den Trainings zu den schnellsten Fahrern auf der Strecke und knüpfte im Qualifying mit einem tollen zweiten Rang an seinen starken Auftakt an. Ein Ausfall im ersten Vorlauf warf den Youngster daraufhin trotz eines dritten Platzes im zweiten Heat auf Rang 15 in der Zwischenwertung zurück. In den Wertungsläufen gab der Gräfelinger anschließend noch einmal alles. Nach Position 14 im ersten Rennen kletterte Lauren-Alexander im zweiten Durchlauf bis auf den zehnten Platz nach vorne und sammelte so wichtige Zähler für die Meisterschaft.

Ein Fahrer-Quartett ging unter der Bewerbung des Kartshop Ampfing bei den Schaltkarts auf die Reise. In Bestform präsentierte sich dabei Stefan Ott. Der Lokalmatador stellte sein Potenzial in der hochkarätigen Kategorie eindrucksvoll unter Beweis und ging nach Rang vier im Zeittraining als Dritter in den ersten Wertungslauf. Mit einem perfekten Start katapultierte sich der Münchener dort direkt in die Führungsgruppe, überzeugte  mit schnellen Rundenzeiten und sicherte sich im entscheidenden Moment den Sieg. Auch im zweiten Rennen etablierte sich Stefan an der Spitze des starken Fahrerfeldes und raste letztlich auf der dritten Position in das Ziel.

Torsten Kostbade stellte neben seinem Know-How als Teamchef in Ampfing auch seine fahrerischen Qualitäten unter Beweis. Als Zehnter im Zeittraining lag der ambitionierte Racer nach den Heats bereits auf der achten Position. Im ersten Wertungslauf konnte Torsten daraufhin noch einmal nachlegen. Als Sechster verpasste er die Pokalränge dort nur um Haaresbreite. Im zweiten Durchlauf büßte der Sodi Kart-Pilot ein wenig Speed ein, klassierte sich aber nichtsdestotrotz auf dem erfreulichen elften Platz.

Daniel Guzga rangierte im Zwischenklassement auf der 25. Position und steigerte sich in den Rennen weiter. Als 21. des ersten Durchgangs schaffte es der Österreicher im zweiten Durchlauf bis ins Mittelfeld auf die 19. Position nach vorne. Daniel Oberbacher hatte leider weniger Glück. Im ersten Wertungslauf noch auf Platz 16, verzeichnete der Waldkraiburger im zweiten Rennen leider einen Ausfall.

„Wir können mit unserer Leistung an diesem Wochenende absolut zufrieden sein. Bei den Schaltkarts konnten wir ganz vorne mitmischen – insbesondere Stefan hat einen tollen Job gemacht. Auch Lauren-Alexander wäre ohne den Ausfall im ersten Vorlauf ein sicherer Podestkandidat gewesen. Die Ergebnisse zeigen uns, dass wir in die richtige Richtung arbeiten. Daran gilt es in Zukunft anzuknüpfen. Die Sodi-Kart-Chassis funktionieren wirklich perfekt“, zeigte sich Torsten Kostbade am Abend zufrieden.

Schon am bevorstehenden Wochenende dröhnen auf dem Schweppermannring in Ampfing die Motoren. Im Rahmen der Deutschen Kart Meisterschaft greift das hauseigene Team dann wieder an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.