ADAC-Gesamtführung für Junior Ben Dörr

Bruder Phil bei den Senioren auf Top-Ten-Kurs

25. Juli 2018, 9:47 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
ADAC-Gesamtführung für Junior Ben Dörr

Der Erftlandring in Kerpen war am Wochenende Schauplatz des vierten Rennens im ADAC Kart Masters. 181 Fahrerinnen und Fahrer aus ganz Europa gingen an den Start und erlebten eine wahre Hitzeschlacht. Die nötige Ruhe hatte dabei aber Ben Dörr – der Youngster aus dem TB Racing Team siegte bei den Junioren und übernahm die Führung in der Meisterschaft.

Für die beiden motorsportbegeisterten Brüder Ben und Phil Dörr geht es Schlag auf Schlag. Wenige Tage nach der Rotax Max Challenge Germany in Oppenrod, wartete nun das nächste Rennen – diesmal in Kerpen. Das ADAC Kart Masters war auf dem Erftlandring zu Gast und läutete bei der vorletzten Veranstaltung die heiße Phase im Titelkampf ein.

Einer der Favoriten auf einen Meisterpokal ist Ben Dörr aus dem TB Racing Team. Der Junior feierte beim Halbzeitrennen in Oschersleben einen Doppelsieg und setzte seine Vorstellung mit der Pole-Position im Qualifying auch gleich in Kerpen weiter fort. Auch in den Heats gab es kein Vorbeikommen für die 34 Fahrer starke Konkurrenz. Vom Spitzenplatz aus gewann Ben dann auch den Start zum ersten Rennen. Doch zu Rennmitte büßte er etwas an Performance ein und fiel letztlich noch auf Platz zwei zurück. Nur ein Lauf später rückte er das Bild aber wieder gerade – Ben siegte und übernahm damit die Meisterschaftsführung. „Im ersten Lauf hat meine Einstellung des Vergasers nicht 100% gepasst“, verriet der 13-jährige im Nachhinein.

Sein Bruder Phil schaffte erneut eine Steigerung und gehörte schon im Qualifying zu den Top-Ten. Daran schloss er auch in den Heats und dem ersten Finale an. Als Zwölfter lag er in den Punkterängen und baute damit seine Position in der Gesamtwertung aus. Leider sorgte ein Ausfall im zweiten Durchgang für einen kleinen Rückschlag. Trotzdem ist der 16-jährige weiterhin Siebter und kann beim Finale noch einmal voll attackieren.

Vater Rainer zeigte sich am Sonntag sehr zufrieden mit der Ausbeute seiner Schützlinge: „Die Beiden haben einen tollen Job gemacht. Vor allem Ben hat dieses Jahr auf allen Strecken den richtigen Rhythmus und kann in Wackersdorf den Titel gewinnen. Unsere neuen Kart-Republic-Chassis funktionieren sehr gut und tragen zu diesen Erfolgen bei.“

Schon in wenigen Tagen ist das Duo wieder in Kerpen am Start. Dann gastiert auf der Traditionsstrecke die Deutsche Kart-Meisterschaft und verspricht mit vollen Teilnehmerfeldern wieder packende Rennen.