AT-Motorsport blickt auf eine erfolgreiche Saison zurück

28. Dezember 2021, 20:55 | Autor:
AT-Motorsport blickt auf eine erfolgreiche Saison zurück
Das AT-Motorsport Team kann auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken. Das Team fuhr viele Podiumsplätze und mehrere Laufsiege ein. 2021 ging das AT-Motorsport Team mit insgesamt sechs Fahrern an den Start. 
 
Im ADAC Kart Masters ging wie im Vorjahr das Duo Max Schleimer (Ok-Junior) und Benjamin Gärtner (X30 Senior) an den Start. Im ROK Cup Germany starteten Kian Max Eichmann (ROKJunior), Mika Höckendorf, Ben Gallert und Max Lindemann (ROK Mini).
 
Max Schleimer räumte im ADAC Kart Masters den Vizetitel ab und holte einen Saisonsieg. Außerdem nahm er am ROK Superfinale teil und fuhr sogar in Richtung der Pokalränge, jedoch brachte ihn eine Kollision um einen internationalen Pokal.
 
Benjamin Gärtner schaffte es nach Problemen in den ersten drei Saisonrennen in den letzten beiden Rennen so viele Punkte gutzumachen, um neun Tabellenplätze aufzuholen und am Ende die Saison als 14. von über 30 Piloten in seiner Kategorie abzuschließen. Außerdem fuhr er bei allen Regionalrennen aufs Podium.
 
Im ROK Cup Germany wurde Kian Max Eichmann nach viel Pech und Problemen in seinem Rookie Jahr bei den Junioren Siebter im ROK Cup Germany. Außerdem beendete er den WAKC auf dem fünften Platz. 
 
Mika Höckendorf brachte es 2021 zu einem Laufsieg bei den ROK Minis. Im ROK Cup Germany wurde er als bester Fahrer von AT-Motorsport Siebter. In der WAKC Gesamtwertung wurde er Dritter und nahm außerdem am ROK Superfinale in Lonato teil.
 
Ben Gallert fuhr beim ersten Lauf des ROK Cup Germany die Pole-Position ein. Den ROK Cup Germany beendete er als Achter und im WAKC brachte er es in der Gesamtwertung auf einen soliden sechsten Platz. Er fuhr außerdem nach einer starken Aufholjagd in Wackersdorf einen Podestplatz ein.
 
Max Lindemann verbrachte den ROK Cup in Ampfing als erstes Wochenende bei AT-Motorsport und legte über die Saison eine starke Leistungssteigerung hin. Herausragend war seine starke Pace in Wittgenborn, wo er auch ein Top-Fünf Ergebnis einfuhr. Im ROK Cup Germany wurde er Neunter.
 
2022 wird das Team erneut im ADAC Kart Masters und ROK Cup Germany antreten.