9. Oktober 2017, 21:32 | Autor: Fast-Media - Jannik Schlüter

Bambini mit toller Vorstellung beim Bundesendlauf in Wackersdorf

Das große Saisonfinale stand für Julien Koch am vergangenen Wochenende im oberpfälzischen Wackersdorf an. Beim  Bundesendlauf des ADAC galt der Youngster als Vizemeister des Westdeutschen ADAC Kart Cup als einer der großen Favoriten auf das Podium und wurde bei wechselhaftem Wetter allen Erwartungen gerecht.

Einen besseren Rahmen für das letzte Rennwochenende dieses Jahres hätte das 1.190 Meter lange Prokart Raceland in Wackersdorf kaum liefern können. Auf einer der modernsten Strecken Europas duellierten sich insgesamt 111 Teilnehmer zum 37. Mal beim traditionsreichen Rennen des zweitgrößten Automobilclubs der Welt – und mittendrin war Julien Koch.

Seine ohnehin schon tolle Saison wollte der junge Wehrheimer nun mit einem Spitzenplatz veredeln. Das schaffte er reibungslos und schon am Samstag setzte er mit dem zweiten Platz im Zeittraining eine erste Duftmarke. „Die Strecke war trocken und ich war richtig schnell unterwegs“, freute sich Julien. Auch in den Heats knüpfte der Zwölfjährige an seine starken Leistungen an und erkämpfte sich Startposition vier für den ersten Endlauf.

Am Sonntag trat dann aber zunächst Ernüchterung ein: Es regnete. Ohne einen Gedanken daran zu verschwenden, lieferten sich die Bambini viele Positionswechsel und trösteten die Zuschauer über das schlechte Wetter hinweg. Julien mischte wie immer vorne mit und landete am Ende auf dem sechsten Rang. „Ich war zwischendurch Zehnter, dann wieder Dritter. Es ging richtig zur Sache“, resümierte der Förderpilot des ADAC Hessen-Thüringen e.V.

Im zweiten Finale gab Julien dann noch einmal Vollgas und legte ein furioses Rennen hin. Mit einem dritten Platz, schaffte er letztlich auch als Dritter den Sprung auf das Siegerpodium des ADAC Bundesendlaufes. Die Freude beim Hessen war riesig: „Mein Ziel war es denn Sprung auf das Podium zu schaffen. Damit geht eine tolle Saison und ein erfolgreiches Jahr 2017 mit einem echten Highlight zu Ende. Die Entwicklung war im Jahresverlauf sehr erfreulich und ich möchte meinen Partner und meinem Team für den tollen Support danken.“

Bereits jetzt beginnen bei Julien die Vorbereitungen für das Jahr 2018, dann will der Youngster wieder auf den Spitzenrängen mit mischen.