31. Januar 2018, 17:56 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Klassik Karts auf der IKA Kart 2000

Auf der Kartmesse in Offenbach am Main standen die neusten Chassis für 2018 im Fokus, dabei darf man aber auch nicht die Raritäten des Sports vergessen. Die Mitglieder des Klassik-Kart Club Deutschland präsentierten im Foyer der Messe Offenbach am Main ihre Karts aus der Vergangenheit.

In den frühen 50er Jahren wurde der Kartsport aus Amerika nach Deutschland transportiert und begeisterte hierzulande die ersten Motorsportfans. Damals war der Sport aber keineswegs so professionell wie heute. Die Rohrahmen wurden selber geschweißt und als Motoren kamen Modelle aus der Industrie oder dem Motorradbereich zum Einsatz. Ebenso gab es zu Beginn noch Vollgummi-Reifen und nicht die bekannten Slicks.

Mit den Jahren entwickelte sich der Sport aber weiter und wurde zu dem was er heute ist. Die Mitglieder des Klassik-Kart Club Deutschland leben aber noch heute den Kartsport der vergangenen Tage und präsentierten voller Stolz ihre Historischen Karts auf der Kartmesse in Offenbach. Die Karts werden aber nicht nur ausgestellt, die Mitglieder greifen auch noch selber hinters Lenkrad und bringen die Boliden auf die Rennstrecken. Dabei steht aber der Spaß im Vordergrund. Bei Benzingeruch wird im Fahrerlager philosophiert und auf der Strecke geht es darum bei einer Gleichmäßigkeitsprüfung seine Konstanz zu zeigen.

Im Interview mit unserem Reporter Christian Hoch sprechen zwei Nostalgiker über die Faszination historischer Kartsport.