5. Februar 2018, 19:35 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Rookie aus Bayern hält internationale Gegner in Schach

Das Lilly Zug sich durchsetzen kann, hat die elfjährige Bayerin schon mehrmals bewiesen. Am vergangenen Wochenende trat sie nun beim Auftakt der WSK Super Masters Series im italienischen Adria an und traf auf 262 Fahrerinnen und Fahrer aus mehr als 30 Nationen. Am Ende zog sie in die große Finalphase ein.

Neben der Kart Europa- und Weltmeisterschaft gehört die WSK Super Masters Series zur den anspruchsvollsten Rennserien der Welt. Die besten Fahrer und Teams gehen an den Start und liefern sich harte Positionskämpfe. Ihr Debüt bei den OK Junioren gab am vergangenen Wochenende Lilly Zug aus Mitterscheyern. Die elfjährige Nachwuchspilotin gewann im vergangenen Jahr den ADAC Kart Cup, ADAC Bundesendlauf und wurde zweite im ADAC Kart Masters bei den Bambini und startet nun bei den Junioren durch.

Bei teilweise schwierigen Witterungsbedingungen erwischte sie leider im Qualifying keinen perfekten Start und lag nur auf Position 70. Doch in den späteren Vorläufen kämpfte sie sich stark nach vorne und verbesserte sich im Zwischenklassement auf einen tollen 46. Rang. „Ich bin sehr glücklich im Pre-Finale dabei zu sein. In meinem zweiten Junioren-Rennen und bei dieser starken Konkurrenz im Mittelfeld mitzumischen, ist es ein tolles Ergebnis“, strahlte Lilly am Samstagabend.

Im Pre-Finale am Sonntag machte sich jedoch noch etwas die fehlende Erfahrung der Pilotin aus dem TB Racing Team bemerkbar. Lilly lieferte sich zahlreiche Positionskämpfe, verpasste nach 16 Rennrunden aber den Sprung in das Finale der besten 34 Piloten. Trotzdem herrschte gute Stimmung bei Lilly und ihrem Team: „Ich bin sehr zufrieden mit dem Wochenende. Wenn man sieht wie stark und erfahren meine Konkurrenz war. Ich gehörte sicherlich zu den jüngsten Fahrern mit der geringsten Erfahrung in solch einem internationalen Teilnehmerfeld. Ein großer Dank geht an meinen Mechaniker Marco und meinen Teamchef Thomas Braumüller für deren Unterstützung.“

Weiter geht es für Lilly in zwei Wochen, dann findet auf dem South Garda Circuit in Lonato der traditionsreiche Winter Cup statt. Nach dem tollen Auftakt, möchte die Förderpilotin der ADAC Stiftung Sport dort wieder voll angreifen und weitere Erfahrungen in der neuen Klasse sammeln.