14. Februar 2018, 9:06 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

326 Fahrerinnen und Fahrer auf dem South Garda Circuit

Ab Donnerstag geht es auf dem South Garda Circuit wieder rund. 326 Piloten treten bei der 23. Auflage des traditionsreichen Winter Cup an. In den vier Klassen gehen auch 18 Akteure aus Deutschland auf die Reise. Zwei Wochen nach dem gelungenen WSK-Auftakt gehören die auch diesmal zu den Favoriten.

Der Winter Cup in Lonato erfreut sich in diesem Jahr einem noch größeren Interesse als in den vergangenen Jahren. Die 1.200 Meter lange Strecke in Italien gehört zu einer der traditionsreichsten im Kartsport und hat dieses Jahr ein volles Programm. Zwei Wochen nach dem jetzigen Winter Cup ist die WSK Super Masters Series zu Gast. Im Anschluss kommt die Tropheo Andrea Margutti, Deutsche Kart Meisterschaft und Europameisterschaft. Damit sind 2018 alle großen internationalen Rennserien auf dem Kurs unweit entfernt vom Gardasee vertreten.

Voll, voller, am vollsten sind die Teilnehmerfelder der vier Klassen MINIRok, OK Junior, OK und KZ2. Mit 326 Piloten aus aller Welt wird es der zweitgrößte Winter Cup aller Zeiten, allein im Jahr 2000 waren die Felder mit 368 Fahrern noch stärker besetzt.

Die größte Beteiligung erleben die Schaltkarts der Klasse KZ2. 100 Mann rollen an den Start und nutzen das Rennen auch zur Vorbereitung auf die Europameisterschaft im Jahresverlauf. Darunter sind die besten Kartfahrer der Welt. Aus deutscher Sicht vertreten Alexander Schmitz und Maximilian Paul (DR Srl) die schwarzrotgoldenen Farben. Bei der WSK Super Masters Series in Adria behauptete sich zuletzt der ehemalige deutsche Meister Schmitz konstant in den Top-Ten und gehört nun zu dem erweiterten Favoritenkreis.

72 Youngster treten bei den MNIRok an, aus Deutschland sind Leon Taylor Primm (DR Srl) und Maxim Rehm (Evokart SRL) vertreten. Ebenfalls ein volles Haus wartet bei den OK Junioren. Mit Enzo Trulli und Sebastian Montoya treten gleich zwei Söhne ehemaliger Formel-1-Rennfahrer an. Dem Duo und der weiteren internationalen Konkurrenz stellen sich mit Hugo Sasse (TB Racing Team), Nico Hantke (Alfred Horst), Lilly Zug (TB Racing Team), Daniel Hunecke (RMW Motorsport), Egor Litvinenko (FS-RL Competition), David Jaromin (RTG Kartsport), Cherine Broer (CRG Holland), Simon Connor Primm (DR Srl), Arthur Tohum (TR Motorsport) und Maxim Haralampiev zehn Fahrer aus dem Bundesgebiet.

Als einer der großen Favoriten in der Klasse OK wird der Franke Hannes Janker (TB Racing Team) gehandelt. Mit seinem Doppelsieg beim Start der WSK Super Masters Series in Adria gelang ihm ein perfekter Auftakt in die neue Saison. Neben ihm rollen noch Marius Zug (TB Racing Team), Marek Schaller (RMW Motorsport) und Rookie Paul Enders (RTG Kartsport) an den Start.

Schon heute gibt es für die Fahrer die ersten Tests, bevor dann am Donnerstag der offizielle Teil mit den freien Trainings und der Fahrerbesprechung beginnt. Am Freitag, Samstag und Sonntagmorgen warten das Zeittraining und die Qualifikationsheats. Die jeweils besten 68 Piloten treten im Anschluss in den Super Heats an. Nach den zwei zusätzlichen Läufen stehen die besten 34 Teilnehmer für die großen Finals fest.

Teilnehmerliste