17. November 2017, 9:06 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

21. SKUSA Super Nationals in der Wüste Nevadas

Im amerikanischen Spielerparadies Las Vegas brummen seit gestern wieder die Kartmotoren. Auf dem Parkplatz des Convention Centers findet das 21. SKUSA Super Nationals statt. Über 500 Fahrer aus aller Welt gehen bei dem besonderen Rennen auf die Reise, aus Deutschland tritt Maximilian Paul als Solist an.

In den kommenden Tagen wird Amerika wieder seinem Motto „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“ gerecht. Auf dem Parkplatz des Convention Centers präparierte ein Team von mehr als zehn Leuten seit mehreren Wochen eine anspruchsvolle Rennstrecke mit insgesamt 14 Kurven und einem komplett neuen Teilstück.

Das Interesse an dem Megaevent ist auch in diesem Jahr wieder riesig. Über 500 Fahrer treten in den zehn ausgeschriebenen Klassen an, darunter sind zahlreiche Superstars. Das Highlight sind erneut die Schaltkarts, dem Finalsieger am SuperSunday winkt ein Preisgeld von 10.000 Dollar. Im vergangenen Jahr holte sich Weltmeister Paolo de Conto (CRG) den Titel und auch in diesem Jahr ist der Italiener wieder am Start. Neben ihm treten auch die internationalen Top-Fahrer Anthony Abbasse (Sodi Kart), Bas Lammers (Sodi Kart), Gary Carlton (FormulaK), Jeremy Iglesias (FormulaK), Alex Irlando (Sodi Kart), Marijn Kremers (BirelART) und Ariel Levi (Sodi Kart) an.

Als einziger deutscher Vertreter rollt in diesem Jahr Maximilian Paul (DR) an den Start. Dabei trifft er auch auf den neuen Indy Car- und ehemaligen DTM-Piloten Robert Wickens (BirelART), der es sich nicht nehmen lässt nochmal selber ins Kart zu steigen.

Bereits seit Mittwoch laufen auf die ersten freien Trainings, in den anschließenden Zeittrainings und Vorläufen geht es um die Startaufstellung für die große Finals am Sonntag.